Die Wirbelsäule und ihr Einfluss auf Organe nach der Dorn Therapie

· 25 Oktober, 2016
Die Dorn-Therapie ist eine Mischung aus passiver Massage des Patienten, Druck auf Wirbel und Muskulatur durch den Therapeuten und aktiver Bewegung des Patienten.

Entgegen ihres stacheligen Namens ist die Dorn-Therapie keine Massage, bei der dem Patient mit Holzstäbchen oder anderen dornenartigen Gegenstände massiert wird. Der Name der Dorn-Therapie kommt vom Entwickler, Dieter Dorn, der diese Methode erst Mitte der 1970er Jahre auf den Markt gebracht hat.

Was ist die Dorn-Therapie?

Die Dorn-Therapie ist eine Mischung aus passiver Massage des Patienten und Druck auf Wirbel und Muskulatur durch den Therapeuten und aktiver Bewegung des Patienten. Dadurch sollen Wirbelfehlstellungen korrigiert werden.

Solche Wirbelfehlstellungen sollen, so Dorn, auch weitreichende Auswirkungen auf innere Organe haben. So sei der dritte Brustwirbel für die Atemfunktion verantwortlich und eine korrekte Lage des dritten Brustwirbels führe zu einer besseren Atemfunktion.

Auch Asthma oder Bronchitis sollen Dorn zufolge mit der Position des dritten Brustwirbels zusammenhängen.

Bei der Dorn-Therapie gibt der Therapeut dem Patienten auch Übungen mit auf den Weg, mit denen sich die Patienten zu Hause selbst weiter therapieren können sollen.

Die Dorn-Methode wird besonders gerne zusammen mit der Breuss-Massage kommbiniert, da die Breuss-Massage den Rücken lockern soll, was bei der Dorn-Therapie die Fehlstellungen besser korrigieren lässt. Daher wird auch oft von der „Dorn-Breuss-Methode“ gesprochen.

Therapie für RückenDieter Dorn, der „Erfinder“ der Dorn-Therapie

Der Entwickler dieser hauptsächlich in Deutschland bekannten Therapieform, Dieter Dorn, war eigentlich Landwirt im Allgäu und betrieb ein Sägewerk.

Er verstarb erst 2011 im Alter von 72 Jahren. Dieter Dorn ging davon aus, dass der moderne Mensch mit seinem modernen Lebenswandel durch Bewegungsmangel Fehlbelastungen und daraus resultierende Fehlstellungen der Wirbelsäule und des Beckens verursache.

In der Vorstellung von Dorn habe fast jeder Mensch eine Beckenschiefstellung, die durch eine Fehlstellung eines der Gelenke der unteren Extremitäten und dadurch ein scheinbar kürzeres Bein entstünde.

Durch das so schief stehende Becken sollen, so Dorn, die meisten Rückenprobleme entstehen. In der Philosophie von Dorn gilt es also, die Fehlstellung der Gelenke in Fuß und Bein zu korrigieren, damit die Beine wieder gleich zu längen, den Beckenschiefstand zu beheben und damit die Ursache der Rückenbeschwerden zu beseitigen.

Kritik an der Dorn-Therapie

Dieter Dorn war Landwirt und nicht Orthopäde. Über sich selbst sagte er: „Wenn ich anatomische Kenntnisse gehabt hätte, hätte ich alles so kompliziert gesehen, dass ich mich vieles nicht getraut hätte.“

Daraus resultiert, dass nicht alle seine Theorien aus wissenschaftsmedizinischer Sicht nachvollziehbar oder durch klinische Studien belegt sind.

Der Gedanke von Dieter Dorn war, dass jeder seine Methode erlernen kann, um sich selbst und anderen unkompliziert zu helfen.

Dies hat aber zur Folge, dass er seine Methoden nicht namensrechtlich geschützt hat und nun jeder mit „Dorn-Therapie“ werben kann, ohne sie tatsächlich zu kennen.

Es ist daher nicht garantiert, dass eine als „Dorn Therapie“ durchgeführte Praxis auch wirklich der Therapie von Dieter Dorn entspricht.

Trotz aller Kritik an der Wirksamkeit der Dorn-Methode gibt es immer wieder Behandlungserfolge und die Nachfrage nach Dorn-Therapie ist besonders in Deutschland recht hoch.

Frau erklärt Therapie für WirbelsäuleDenke um die Ecke!

Auch wenn vieles der Theorie von Dorn nicht wissenschaftsmedizinisch bewiesen oder schlichtweg nicht erforscht ist, so sollte dich dies anregen, bei diversen „Zipperlein“ und körperlichen Beschwerden nicht immer ans das Naheliegende zu denken.

Oft stecken hinter Herzrhythmusstörungen tatsächlich Verspannungen im Rücken oder Fehlstellungen von Wirbeln oder Gelenken.

Auch Atembeschwerden, Muskelschmerzen, Schmerzen in der Brust und andere Beschwerden, die oft mit viel schwerwiegenderen Krankheiten in Verbindung gebracht werden, können meist mit guter Physiotherapie und fachkundiger Massage behoben werden.

In diesem Fall ist eine bestens ausgebildete Praxis für Physiotherapie, ein medizinischer Masseur oder ein Osteopath der richtige Ansprechpartner.

Wenn du um die berühmte Ecke denkst, erwarte allerdings nicht, dass dein Arzt das auch tut! Er wird mögliche schwerwiegende Erkrankungen ausschließen (müssen), weswegen du selbst dich kümmern musst. Es ist auf jeden Fall einen Versuch wert!