Dicke Oberschenkel: Was kann ich tun?

3 Februar, 2020
Mit der richtigen Diät und professioneller Beratung kannst du Fetteinlagerungen an den Oberschenkeln reduzieren und dich fit halten. Wir haben heute verschiedene Ratschläge für dich, damit du dein Ziel erreichen kannst. 

Dicke Oberschenkel sind für viele Frauen ein Problem, das nicht einfach zu behandeln ist. Doch es gibt Möglichkeiten, die dir dabei helfen können. Dabei spielen die Ernährung sowie spezifische Übungen eine besonders wichtige Rolle.

Um gute Resultate zu erzielen, solltest du dich von einem Experten beraten lassen, der ein spezifisches Programm für dich erstellen kann. Du kannst so Fetteinlagerungen einfacher abbauen und dich fit halten.

Im Allgemeinen solltest du damit beginnen, jeden Tag laufen zu gehen. Laufen ist für den ganzen Organismus und insbesondere für das Atem- und Kreislaufsystem sehr gesund. Zieh dir bequeme Trainingsschuhe an und verwende einen Schrittzähler, um dich zu motivieren. Du kannst im Laufe der Tage deine Schrittgeschwindigkeit erhöhen und längere Strecken zurücklegen. Vielleicht schaffst du es mit der Zeit, schnell zu joggen, um die Wirkung zu erhöhen. Darüber hinaus empfiehlt sich auch Radfahren.

Es ist grundlegend, die physische Aktivität zu erhöhen und eine korrekte Ernährung einzunehmen, um Körperfett im Allgemeinen abzubauen. Wir haben heute jedoch weitere Tipps, um Fettdepots an dicken Oberschenkeln zu reduzieren. Lies weiter!

Dicke Oberschenkel: Diese Übungen können dir helfen!

Dicke Oberschenkel: Diese Übungen können dir helfen!
Mit täglicher Bewegung und einer gesunden Ernährung kannst du überschüssiges Körperfett abbauen.

Wie bereits erwähnt, ist Laufen ausgezeichnet, um Fett zu verbrennen und abzunehmen. Du solltest dir dreimal pro Woche Zeit dafür nehmen. Beginne mit einer einfachen Strecke und steigere dich allmählich. Mit der Zeit kannst du auch auf einen steileren Hang hinauf laufen und die Strecke verlängern. Damit kannst du deine Muskulatur stärken.

Beim Radfahren kannst du bis zu 600 Kalorien pro Stunde verbrennen. Außerdem verbesserst du mit diesem Sport auch dein Kreislaufsystem.

Zusätzlich kannst du Bodenübungen durchführen. Lege dich zum Beispiel mit dem Rücken auf eine Matte und hebe deine Beine abwechselnd an. Halte sie dabei immer in der Luft, ohne den Boden zu berühren.

Darüber hinaus ist auch Pilates sehr hilfreich, um Körper und Geist zu trainieren. Du stärkst damit deine Muskeln und verbesserst außerdem die Körperstabilität in verschiedenen Aspekten.

Eine weitere Möglichkeit ist Schwimmen. Es handelt sich um eine sehr umfassende Sportart, die deinen ganzen Körper trainiert, nicht nur die Beine. Du verbesserst damit auch die Gesundheit deiner Lungen und deines Herzens.

Wir empfehlen dir auch diesen Beitrag: 6 Tipps, die dich motivieren, Sport zu treiben

Dicke Oberschenkel: die richtige Ernährung

Dicke Oberschenkel: die richtige Ernährung
Obst versorgt dich mit Flüssigkeit und wichtigen Vitaminen. 

Eine gesunde Ernährung ist grundlegend für die Allgemeingesundheit. Außerdem ist sie auch von spezieller Bedeutung, wenn du Fetteinlagerungen an den Beinen loswerden möchtest. 

Gemüse und Obst sind sehr wichtig, da sie viele Ballaststoffe liefern. Sie helfen gleichzeitig, die Ansammlung von Fett im Körper zu verhindern. 

Darüber hinaus solltest du viel Wasser trinken. Es empfehlen sich zwischen 1,5 und 2 Liter täglich. Damit kannst du Schad- und Reststoffe einfacher über den Harn ausspülen. Gleichzeitig kannst du so für einen ausgeglichenen Flüssigkeitshaushalt sorgen, was insbesondere sehr wichtig ist, wenn du Sport treibst. 

Außerdem solltest du so gut wie möglich industriell verarbeitete Lebensmittel vermeiden. Diese enthalten meist zu viele Fette und Zucker. Kekse, Eis, Schokolade oder industrielle Backwaren liefern viele Kalorien, welche die Gefahr für eine Gewichtszunahme erhöhen. Die Folge sind unter anderem dicke Oberschenkel!

Hast du diesen Beitrag schon gelesen? Hilft langsames Essen beim Abnehmen?

Schlussbemerkung

Dicke Oberschenkel: Schlussbemerkung
Ein gesunder Lebensstil wird dir helfen, überschüssiges Körperfett zu reduzieren und dich gesund zu halten. 

Um in den Beinen eingelagertes Fett abzubauen, solltest du deine Ernährung kontrollieren und einen gesunden Lebensstil pflegen. Du wirst davon vielfältig profitieren.

Vergiss dabei jedoch nicht, dass strikte Diäten weder gesund, noch langfristig wirksam sind. Entscheide dich für eine langfristige, gesunde und ausgeglichene Ernährungsumstellung. Am besten lässt du dir dabei von einem Ernährungsberater helfen.

Du solltest auch beachten, dass es keinen Sinn macht, die Mengen an Nahrungsmittel zu sehr einzuschränken. Wenn der Organismus keine Nahrung erhält, verlangsamt sich der Stoffwechsel, um Energie zu sparen. Anstatt die Fettdepots zu nutzen, konsumiert der Organismus fettfreies, mageres Gewebe. 

Berücksichtige ebenfalls, dass sich die Ergebnisse nicht von heute auf morgen zeigen. Der Körper braucht Zeit, doch du wirst allmählich Fortschritte erzielen und deinem Ziel immer näher kommen, wenn du konstant bleibst.