Hilft langsames Essen beim Abnehmen?

22 August, 2019
Bedächtiges Kauen und langsames Essen haben verschiedene Vorteile. Damit wird unter anderem die Verdauung verbessert und man kann einfacher abnehmen. Erfahre heute mehr zu diesem Thema. 

Abnehmen ist kein einfaches Unterfangen, deshalb ist es wichtig, dabei verschiedenste Aspekte zu berücksichtigen. Viele konzentrieren sich nur auf eine kalorienarme Ernährung, doch auch die Essgewohnheiten sind sehr wichtig. In unserem heutigen Beitrag geht es darum, wie die Essgeschwindigkeit beeinflusst, ob wir beim Abnehmen erfolgreicher oder weniger erfolgreich sind. Langsames Essen ist nicht nur gesünder, es hilft dir auch, dein Wunschgewicht schneller zu erreichen!

Aus verschiedenen Studien geht hervor, dass die Essgeschwindigkeit mit der Gewichtszunahme zusammenhängt. Ein möglicher Grund dafür ist, dass langsames Essen uns besser ermöglicht zu erkennen, wann unser Hungergefühl tatsächlich befriedigt ist.

Außerdem scheint es so, dass die Flüssigkeitsmenge, die den Magen füllt, beim langsameren Verzehr der Speisen größer ist. Dies beeinflusst den biologischen Prozess, der bestimmt wie viel wir essen. 

Hormone und Sättegefühl

langsames Essen vereinfacht es abzunehmen
Das hormonelle Signal, welches das Gehirn informiert, dass wir satt sind, ist sehr langsam. Deshalb ist es vorteilhaft, langsam zu essen, um dem Körper Zeit zu lassen, sich satt zu fühlen.

Zu schnelles Essen beeinträchtigt das richtige Funktionieren des biologischen Mechanismus, der über die Sättigung informiert. Diese Information wird durch verschiedene Hormone reguliert, wobei Cholecystokinin eines der wichtigsten ist. Beim Essen aktiviert sich ein Mechanismus, der dem Gehirn signalisiert, dass wir satt sind.

Sobald wir das angenehme Sättegefühl verspüren, haben wir kein Bedürfnis mehr, noch mehr Lebensmittel aufzunhemen, denn der Nährstoffbedarf ist gedeckt. Doch dieser Mechanismus braucht seine Zeit. Wenn wir also zu schnell essen, ist es sehr wahrscheinlich, dass wir mehr zu uns nehmen, als eigentlich notwendig wäre.

Es konnte nachgewiesen werden, dass zu schnelles Essen die Freisetzung jener Hormone hemmt, die signalisieren, dass wir schon satt sind. Das Cholecystokinin wird im Dünndarm freigesetzt, sobald die Lebensmittel dort einlangen. Es weist darauf hin, dass es an der Zeit ist, mit dem Essen aufzuhören.

Auch dieser Artikel könnte dich interessieren: Rote Mixgetränke für einen gesunden Gewichtsverlust

Langsames Essen und Gewicht: Studien über den Zusammenhang

In verschiedenen Studien konnte nachgewiesen werden, dass man durch langsames Essen die verspeiste Menge an Lebensmitteln signifikant reduzieren kann. 

Eine dieser Studien wurde an einer kleinen Teilnehmergruppe durchgeführt, die sowohl normalgewichtige als auch Menschen mit Übergewicht und Adipositas umfasste. Alle hatten die Möglichkeit, entspannt und langsam zu essen. Zu anderen Zeitpunkten waren sie jedoch in Zeitnot und wurden dazu gedrängt, möglichst schnell zu speisen.

Das Ergebnis zeigte, dass alle weniger zu sich nahmen, wenn sie langsam aßen. Sie hatten dann weniger Hunger, als wenn sie das Essen schnell verzehrten. Nur normalgewichtige konnten die Kalorienaufnahme damit deutlich reduzieren.

Auch dieser Artikel könnte dich interessieren: Gesund und kalorienarm: 5 Lebensmittel zum Abnehmen

Langsames Essen: verschiedene Tipps

Langsames Essen: verschiedene Tipps 
Lasse dich beim Essen nicht durch Smartphone, TV oder andere Dinge ablenken, denn wenn du dich nicht auf das Essen konzentrierst, wirst du ganz unbewusst schneller speisen.

Jedes Essen, für das man weniger als 20 Minuten benötigt, ganz unabhängig davon, um welche Speisen es sich handelt, wird zu schnell verzehrt. Wir haben anschließend ein paar Tipps für dich, die dir helfen, ein langsames Essen zu genießen:

  • Der Raum ist wichtig! Wähle einen ruhigen Ort, an dem du entspannt essen kannst. Experten empfehlen, den Fernseher abzuschalten und das Smartphone beiseite zu legen, denn diese lenken dich ab und führen nur dazu, dass du schneller isst.
  • Kaue jeden Bissen 20 bis 25 Mal. Versuche dabei, jede Zutat zu erkennen.
  • Verwende Besteck, auch wenn du Pizza oder Brötchen isst.
  • Gemeinsames Essen lässt dich nicht nur nette Gesellschaft genießen, du wirst dabei auch langsamer speisen. 

Abschließend möchten wir dich noch daran erinnern, dass natürlich nicht nur die Essgewohnheiten, sondern auch die Wahl der Zutaten und die Kochart grundlegend sind, um ein gesundes Gewicht zu halten oder zu erreichen. Wenn du beides kombinierst, wirst du gute Resultate erzielen!

  • Andrade, A. M., Greene, G. W., & Melanson, K. J. (2008). Eating Slowly Led to Decreases in Energy Intake within Meals in Healthy Women. Journal of the American Dietetic Association. https://doi.org/10.1016/j.jada.2008.04.026
  • Macht, M., Meininger, J., & Roth, J. (2005). The pleasures of eating: A qualitative analysis. Journal of Happiness Studies. https://doi.org/10.1007/s10902-005-0287-x
  • Clevenger, A. P. (1991). Hábitos alimenticios. Ecología Del Oso Pardo En España. Monografías Del Museo Nacional de Ciencias Naturales, 4.