7 Gründe, warum Freundschaften wichtig sind

Freundschaften sind sehr wichtig. Sie verbessern beispielsweise deine Gesundheit und machen dich erfolgreich. Hier findest du weitere positive Auswirkungen!
7 Gründe, warum Freundschaften wichtig sind

Letzte Aktualisierung: 29. Oktober 2021

Es steht außer Frage, dass Freundschaften das Leben so viel besser machen. Sie zaubern dir ein Lächeln ins Gesicht, heben deine Laune, wenn du traurig bist, und sie machen einen Abend in der Stadt oder einen Nachmittag am Strand zweifellos viel interessanter. Heute wollen wir uns eingehender damit befassen, warum Freundschaften wichtig sind.

Wahre Freundschaften wirken sich positiv auf viele Aspekte aus, die du wahrscheinlich gar nicht bemerkst. Tatsächlich verbessern sie deine psychische und physische Ausdauer und sorgen dafür, dass du einen viel schärferen Verstand hast und für den Erfolg gerüstet bist. Aber welche Vorteile bieten sie außerdem und warum sind Freundschaften so wichtig?

7 Gründe, warum Freundschaften wichtig sind

1. Freunde machen dich gesünder

Damit meinen wir nicht, dass du fortan keinen Sport treiben, dich nicht gesund ernähren und dir keine gesunden Gewohnheiten aneignen solltest, wenn du echte Freundschaften pflegst. All dies solltest du natürlich trotzdem tun. Aber Freundschaften sind wichtig, weil du durch sie regelmäßige soziale Kontakte pflegst.

Wenn du dich mit guten Freunden umgibst, ist dies ein großartiger Weg, um dein Leben lang gesund zu bleiben.

Warum Freundschaften wichtig sind - Freunde im Biergarten

Vermutlich wird dich dies gar nicht wirklich überraschen, denn schließlich haben Menschen schon immer im Team gearbeitet, um zu überleben und sich weiterzuentwickeln.

Obwohl wir all dies schon seit Millionen von Jahren praktizieren, kann es dennoch nicht schaden, sich von Zeit zu Zeit daran zu erinnern.

Wenn Menschen – unabhängig davon, in welchem Alter sie sind – keine starken Verbindungen zu anderen Menschen haben und pflegen, neigen sie häufig zu Bluthochdruck, haben ein erhöhtes Risiko für abdominales Übergewicht und sogar für Herzkrankheiten, Krebs und Arthritis.

2. Freundschaften helfen dir, länger zu leben

Unabhängig von deinem Alter sinkt die Wahrscheinlichkeit, aus irgendeinem Grund zu sterben, um 50 %, wenn du von guten Freunden und deiner Familie umgeben bist.

Aus einem anderen Blickwinkel betrachtet, kann Einsamkeit ein stiller Killer sein, der zu schlechten Angewohnheiten wie Rauchen, übermäßigem Essen oder Bewegungsmangel führt.

Wenn du einer Gruppe angehörst oder für andere verantwortlich bist, passt du eher auf dich auf und vermeidest unnötige Risiken.

3. Auch wenn du krank wirst, sind Freundschaften wichtig

So wie Freundschaften einen großen Einfluss auf die Krankheitsvorbeugung haben, erhöhen sie auch die Chancen, eine lebensbedrohliche Krankheit zu überleben.

Warum Freundschaften so wichtig sind - Trost und Unterstützung

Einer Studie zufolge hatten Frauen, bei denen Brustkrebs im Frühstadium diagnostiziert wurde und die keine engen sozialen Bindungen hatten, ein 34 % höheres Sterberisiko.

Das Gleiche gilt für andere lebensbedrohliche Krankheiten wie Herzinfarkte, Nierenerkrankungen und mehr.

4. Freundschaften sind wichtig, denn soziale Kontakte verbessern die Schlafqualität

Je näher du anderen Menschen bist, desto besser wirst du in der Nacht schlafen können.

Menschen, die sich sozial isoliert oder ausgegrenzt fühlen, haben oft Schlafprobleme, sind unruhiger im Bett und haben weniger intensive Schlafphasen.

Je höher der Grad der Einsamkeit ist, desto höher ist in der Regel auch die Unruhe während des Schlafs (bis zu 8 %). Dies liegt daran, dass unser Urinstinkt dafür sorgt, dass wir uns besser erholen, wenn wir uns sicher fühlen und ein gutes Gefühl in Bezug auf die Beziehung zu anderen haben.

5. Freundschaften sind wichtig, weil sie deine die intellektuellen Fähigkeiten verbessern

Wenn du Zeit mit deinen Freunden verbringst, und sei es nur für 10 Minuten, verbessert das deine Gehirnfunktion und deine Fähigkeit, Probleme zu lösen.

Warum Freundschaften wichtig sind - Mann alleine an einem See

Wenn du keine Zeit mehr mit deinen Freunden verbringst, schadet das auch deinem Gehirn. Außerdem kann dies sogar den kognitiven Abbau beschleunigen, der mit dem Älterwerden einhergeht.

Ältere Menschen, die keine soziale Unterstützung haben, neigen aufgrund des Gefühls der Isolation eher dazu, an Demenz zu erkranken als sozial aktive Menschen.

6. Freunde verbessern die emotionale Widerstandskraft

Wenn du dich mit deinen Freunden über die guten und schlechten Dinge, die dir passieren, austauschen kannst, steigert das dein psychisches Wohlbefinden. Zudem ermöglicht dir dieser Austausch, die Höhen und Tiefen des Lebens besser zu meistern.

Dies wiederum reduziert Stress, verleiht dir ein positiveres Lebensgefühl und senkt das Risiko psychischer Erkrankungen.

Außerdem vermittelt dir die Kommunikation mit deinen Freunden ein Gefühl der Zugehörigkeit und erhöht zweifellos dein Sicherheits- und dein Selbstwertgefühl.

Dies wiederum stärkt deine psychische Widerstandsfähigkeit und mildert die Reaktionen deines Körpers auf Belastungen, die bestimmte Emotionen hervorrufen können.

Der Grund hierfür ist, dass Bindungen oft die negativen neurochemischen Auswirkungen von chronischem Stress und die Ausschüttung von Stresshormonen reduzieren.

7. Ein stabiles soziales Umfeld hilft dir, deine Ziele zu erreichen

Ein stabiles soziales Umfeld kann dir beispielsweise dabei helfen, ein paar Pfunde zu verlieren, oder endlich deine ersehnte berufliche Beförderung zu erhalten.

Wenn du dich mit Freunden umgibst, die dich unterstützen und ähnliche Ziele haben wie du, kann das deinen Weg zu deinen Zielen erleichtern. Das liegt aber nicht nur daran, dass sie dich anspornen. Menschen imitieren oft ihre Umgebung und lassen sich von den Gewohnheiten und Vorlieben einer sozialen Gruppe beeinflussen.

Daher solltest du dich mit Menschen umgeben, die die gleiche Entschlossenheit haben wie du, bestimmte Ziele zu erreichen. Auf diese Weise könnt ihr euch gegenseitig auf dem Weg zum Erfolg unterstützen.

Schätze und pflege die Freundschaften, die dir wirklich wichtig sind

Es ist nicht leicht, wahre Freunde zu finden. Daher solltest du die Freundschaften, die dir wirklich wichtig sind, nicht nur schätzen, sondern sie auch fortlaufend pflegen. Einige der Gründe, warum dies so wichtig ist, hast du in unserem heutigen Artikel erfahren. Aber es gibt noch viele weitere!

Es könnte dich interessieren ...
Ich habe keine Freunde: 7 mögliche Gründe und einige Tipps
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Ich habe keine Freunde: 7 mögliche Gründe und einige Tipps

Viele Menschen machen sich Sorgen, weil sie keine Freunde haben oder nur sehr wenige. Hier findest du mögliche Ursachen und Tipps.