5 häufige Krankheiten, die durch Küsse übertragen werden

Wusstest du, dass sich rund 95% der Krankheitserreger, die beim Küssen übertragen werden, im Speichel und der Nasenschleimhaut befinden? Glücklicherweise wirken sich nur 20% davon negativ auf das Immunsystem aus. 

Welche Krankheiten können durch Küsse übertragen werden? In unserem heutigen Artikel geht es nicht um die emotionale Bedeutung eines Kusses als Ausdruck der Liebe, sondern um Viren und Bakterien, die ansteckend sind und Krankheiten übertragen können.

Natürlich haben Küsse auch Vorteile für die Gesundheit, doch oft lohnt es sich, gewisse Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, um „gefährliche Küsse“ zu vermeiden.
Lies weiter, um mehr über Krankheiten zu erfahren, die durch Küsse übertragen werden können.  

1. Infektiöse Mononukleose durch Küsse

Infektiöse Mononukleose durch Küsse

Diese Krankheit wird auch als Pfeiffer-Drüsenfieber oder Kusskrankheit bezeichnet, da sie über den Speichel übertragen wird. Im Normalfall ist diese Krankheit jedoch harmlos.

  • Sie wird durch den Epstein-Barr-Virus hervorgerufen.
  • Insbesondere Jugendliche leiden oft daran, doch die Krankheit kann in jedem Alter auftreten.
  • Sie äußert sich durch Fieber, Halsschmerzen und geschwollene Ganglien.

Wie erkennt man diese Krankheit?

Wenn die genannten Symptome auftreten wird der Facharzt eine Blutprobe vornehmen, um festzustellen, ob es sich um diese Viruskrankheit handelt. Die Behandlung erfolgt durch Schmerzmittel.

2. Cytomegalovirus durch Küsse

Dieser Virus wird häufig durch den direkten Kontakt mit Körperflüssigkeiten, Bluttransfusionen oder sexuellem Kontakt übertragen, die Infektion führt zu einer lebenslangen Persistenz des Virus.

  • Die meisten wissen allerdings gar nicht, dass sie daran leiden, denn bei einem starken Immunsystem gibt es keine Risiken.
  • Bei Babys ist jedoch Vorsicht geboten, denn der Kontakt könnte in diesem Fall zu lebenslangen Beschwerden führen.

Wie entdeckt man diese Krankheit?

Auch hier ist eine Blutanalyse erforderlich, um die Diagnose zu stellen. In den meisten Fällen ist eine Behandlung nicht nötig, nur selten werden antivirale Medikamente verschrieben. Wichtig ist natürlich auch eine gute Mundhygiene.

Hast du diesen Artikel bereits gelesen? 5 wirksame Heilmittel gegen Zahnfleischentzündungen

3. Gingivitis

Gingivitis durch Küsse

Gingivitis ist eine bakteriell verursachte Zahnfleischentzündung, bei der es zu Rötungen, Blutungen und Schwellungen am Zahnfleisch kommt.

Erreger dieser Krankheit sind in der Mundhöhle vorkommende Bakterien, die auch durch Küsse übertragen werden können.

Wie erkennt man diese Krankheit?

Es ist sehr wichtig, bei den ersten Symptomen einen Zahnarzt aufzusuchen. Bei einer Zahnfleischentzündung können auch Bläschen zwischen den Zähnen und übler Mundgeruch entstehen.

4. Halsentzündung

Bei einer Halsentzündung entstehen unangenehme Schmerzen. Verursacher sind Bakterien, die auch durch Küsse übertragen werden können. Meist handelt es sich um eine Streptokokken-Infektion der Gruppe A oder B.

Diese Infektion kann auch durch das Niesen oder Schneuzen einer infizierten Person, die sich ganz in der Nähe befindet, übertragen werden.

Wie erkennt man diese Krankheit?

Die häufigsten Symptome sind:

  • Gereizter Hals
  • Weiße Flecken auf den Mandeln
  • Schwellungen
  • Kopfschmerzen
  • Fieber

Der Arzt wird zur Diagnose ein Wattestäbchen verwenden. Wenn das Resultat nicht eindeutig ist, kann eine Bakterienkultur angelegt werden.

Lesetipp: 3 natürliche Mittel zur Linderung von Halsschmerzen

5. Lippenherpes

Lippenherpes durch Küsse

Lippenherpes wird häufig durch Küsse übertragen. Es handelt sich um kleine Bläschen auf den Lippen, im Mund oder am Zahnfleisch, die durch den Herpes-simplex-Virus verursacht werden und sehr ansteckend sind.

Wie erkennt man diese Krankheit?

Die Symptome treten 1 bis 2 Wochen nach dem ersten Kontakt mit dem Virus auf. Dabei kommt es zu schmerzhaften Aphthen.

Darüber hinaus können folgende Symptome auftreten:

  • Fieber, das länger als 3 Tage anhält
  • Halsschmerzen
  • Schwellung der Ganglien

Im Normalfall verschwinden die Herpesbläschen in einem Zeitraum von zwei Wochen. Der Arzt wird ein antivirales Medikament, eine Heilsalbe sowie bestimmte Hygienemaßnahmen empfehlen.

Entdecke auch diesen Artikel: Wie behandelt man Lippenherpes auf natürliche Weise?

Was tun vor dem Küssen, um Ansteckungen zu verhindern?

  • Achte auf eine gesunde Ernährung, um dein Immunsystem zu stärken.
  • Nimm dir ausreichend Zeit für eine gute Mundhygiene, vergiss nicht, dabei Zahnseide zu verwenden!
  • Lasse mindestens einmal im Jahr beim Zahnarzt eine Kontrolluntersuchung durchführen.
  • Tausche die Zahnbürste alle drei Monate aus.
  • Auch Mundspülungen sind sehr hilfreich, um Krankheitserreger zu verhindern.
Kategorien: Kuriositäten Tags:
Auch interessant