3 Salben gegen schmerzende Muskeln

Obwohl sie normalerweise keine Probleme bereiten, solltest du diese entzündungshemmenden Salben erst auf einer kleinen Stelle ausprobieren, um möglichen allergischen Reaktionen vorzubeugen.

Schmerzende Muskeln entstehen häufig als entzündliche Reaktion aufgrund übermäßger körperlicher Tätigkeit oder einer Verletzung. Auch altersbedingte Beschwerden oder andauernder Stress können dazu führen.

Diese Schmerzen können leicht oder schwer sein. Dabei kommt es auf ihre Ursache an, sowie auf deine Behandlung.

Obwohl Ruhe hilft, benötigen schmerzende Muskeln fast immer auch noch andere therapeutische Maßnahmen, um ihre Besserung zu beschleunigen.

Glücklicherweise gibt es zusätzlich zu entzündungshemmenden Medikamenten und Schmerzmitteln auch natürliche Produkte, deren Gebrauch die Schmerzen lindert.

Probier sie aus!

1. Weiße Tonerde und natürliches Öl gegen schmerzende Muskeln

Tonerde gegen schmerzende Muskeln
Die enstpannenden Eigenschaften von Tonerde in Kombination mit den entzündungshemmenden Wirkungen von Ringelblumen- und Lavendelöl ergeben eine ausgezeichnete Alternative, um schmerzende und steife Muskeln zu behandeln.

Diese Zutaten fördern die Durchblutung. Durch die verbesserte Sauerstoffversorgung der Zellen entspannen sie die zusammengezogenen Muskeln.

Zutaten

  • 3 Esslöffel weiße Tonerde (30 g)
  • 2 Esslöffel Ringelblumenöl (30 g)
  • 2 Esslöffel Lavendelöl (30 g)

Zubereitung

  • Gib alle Zutaten in einen Behälter und vermische sie miteinander, bis du eine geschmeidige Creme hast.

Anwendung

  • Reibe die entzündungshemmende Salbe auf die schmerzenden Muskeln und massiere die Stelle 3 bis 5 Minuten lang.
  • Lass die Salbe 15 Minuten einziehen und wasche sie danach ab.
  • Wiederhole den Vorgang bis zu zweimal am Tag.

2. Bienenwachs, Kokosöl und Arnika

Bienenwachs und Arnika gegen schmerzende Muskeln
Die enspannende Wirkung dieser natürlichen Salbe ist ideal zur Linderung von Muskelschmerzen, die von körperlicher Tätigkeit oder einer Verletzung verursacht wurden.

Ihre entzündungshemmenden Eigenschaften entspannen die betroffene Stelle. Sie beschleunigen die Schmerzlinderung durch verbesserte Durchblutung.

Von ihren Zutaten möchten wir Arnika hervorheben. Diese Pflanze ist bekannt für ihre Fähigkeit, Muskeln und Gelenke zu entspannen, denn sie enthält schmerzlindernde Substanzen.

Zutaten

  • 3 Esslöffel Bienenwachs (45 g)
  • 1 Esslöffel Kokosöl (15 g)
  • 2 Esslöffel Arnikaöl (30 g)

Zubereitung

  • Gib zuerst das Bienenwachs in einen hitzebeständigen Behälter und erwärme es.
  • Wenn es geschmolzen ist, verringere die Wärmezufuhr und gib das Kokosöl und das Arnikaöl hinzu.
  • Rühre die Mischung gut durch und lass sie stehen, bis sie auf Zimmertemperatur abgekühlt ist.
  • Wenn sie eine cremige Konsistenz erreicht hat, kannst du sie benutzen.

Anwendung

  • Trage so viel Salbe auf, wie du für notwending hältst, und reibe sie auf die Muskeln, die du behandeln willst.
  • Lass sie einziehen, ohne sie abzuspülen, und wiederhole das Ganze zweimal pro Tag.

3. Kokosöl, Cayennepfeffer, und Arnika

Cayennepfeffer gegen schmerzende Muskeln
Eine weitere Möglichkeit, die Vorteile von Arnika auszunutzen, ist diese entzündungshemmende Salbe mit Kokosöl und Cayennepfeffer.

Das Ergebnis ist ein entspannendes entzündungshemmendes Produkt. Wenn du es auf die betroffenen Stellen massierst lindert es Schmerzen und Versteifungen.

Der Cayennepfeffer schafft ein schönes warmes Gefühl an der betroffenen Stelle, was die Durchblutung stimuliert.

Zutaten

  • 4 Esslöffel Kokosöl (60 g)
  • 1 Teelöffel Cayennepfeffer (5 g)
  • 3 Esslöffel getrocknete Arnikablüten (30 g)

Zubereitung

  • Gib das Kokosöl in einen hitzebeständigen Behälter und lasse es auf dem Herd oder in der Mikrowelle schmelzen.
  • Wenn es geschmolzen ist, füge den Cayennepfeffer und die Arnikablüten dazu.
  • Rühre die Mischung mit einem Holzlöffel um und erhitze sie mindestens 2 Minuten lang.
  • Nach 2 Minuten, lass die Creme auf Zimmertemperatur abkühlen bis sie die richtige Konsistenz hat.

Anwendung

  • Probiere eine ganz kleine Menge auf deiner Haut aus, weil der Pfeffer bei manchen Menschen allergische Reaktionen hervorrufen kann.
  • Sofern du nicht negativ darauf reagierst, reibe die Salbe auf die schmerzenden Muskeln und massiere sie langsam 5 Minuten lang ein.
  • Spüle die behandelten Stellen mit warmem Wasser ab und wiederhole die Behandlung so oft du es für nötig hältst.

Bist du bereit, diese Salben auszuprobieren? Wenn du oft von Muskleschmerzen geplagt wirst, bereite eine dieser Salben zu und spüre die Vorteile von alternativen Behandlungsmethoden.

Denke allerdings daran, dass es wichtig ist, diese Salben mit entspannenden Übungen zu kombinieren.

Auch interessant