Zu wenig Sport: So verändert sich dein Gehirn

· 15 April, 2018
Bewegungsmangel wirkt sich nicht nur auf deinen Körper negativ aus, auch dein Gehirn leidet daran!

Viele Menschen arbeiten in Jobs, bei denen sie den ganzen Tag sitzen. Wenn du aber auch in deiner Freizeit zu wenig Sport treibst, hat dies schädliche Konsequenzen für Körper und Geist.

Spezialisten empfehlen, sich mindestens eine halbe Stunde bis eine Stunde täglich zu bewegen, doch viele finden dafür keine Zeit beziehungsweise verschiedene Ausreden.

Auch oder gerade wenn du bereits am Morgen gestresst bist, müde von der Arbeit nach Hause kommst und viele Aufgaben und Verpflichtungen zu erledigen hast: zu wenig Sport schadet deiner Gesundheit und reduziert deine körperliche und geistige Leistungsfähigkeit!

Erfahre anschließend, was passiert, wenn du zu wenig Sport treibst.

Zu wenig Sport ist schlecht für die Durchblutung

zu wenig Sport schlecht für Durchblutung des Gehirns

Wenn du Sport machst, wird damit deine Durchblutung gefördert, und zwar nicht nur während des Trainings, sondern auch danach.

Du solltest dich allerdings jeden Tag bewegen!

Hier ist ein interessanter Artikel für dich: 6 Sportarten, die dein Gehirn in Form halten

Eine gute Durchblutung ist nicht nur für den Körper, sondern auch für das Gehirn grundlegend. Bewegungsmangel kann folgende Konsequenzen nach sich ziehen:

  • Dein Gedächtnis wird schlechter: Du vergisst wichtige Dinge, denn bei schlechter Durchblutung werden im Gehirn keine neuen neuronalen Verbindungen gebildet.
  • Dein Risiko für einen Schlaganfall erhöht sich: Eine Mangeldurchblutung kann zu einer Ischämie führen.

Eine schlechte Durchblutung des Gehirns kann dauerhaften Schaden anrichten. Daher ist es wichtig, sich jeden Tag ausreichend zu bewegen.

zu wenig Sport macht krank

Du musst nicht jeden Tag ins Fitnessstudio, der tägliche Spaziergang ist ein guter Beginn. Am besten nimmst du dir eine Stunde Zeit, um in freier Natur laufen oder spazieren zu gehen. Eine wunderbare tägliche Gewohnheit, von der Körper und Geist vielfach profitieren!

Das könnte dich auch interessieren: Tipps für ein gesundes Gehirn

Bewegungsmangel macht dich anfälliger für Stress, Angst und andere Gesundheitsprobleme. Deshalb: Bewege dich täglich! 

Sport ist gut fürs Gehirn

Frau weiß, dass zu wenig Sport krank macht

Zu wenig Sport hat jedoch noch weitere Folgen für das Gehirn: Der Hippocampus, der grundlegend für das Gedächtnis ist, leidet an Bewegungsmangel.

Außerdem kann es zu Veränderungen im Parietallappen kommen. Diese Gehirnregion ist für das Erkennen und Interpretieren von Gesichtern wichtig. Bei einer Störung kann es zu einem mangelnden Einfühlungsvermögen und der Beeinträchtigung der Instinkte kommen. 

Auch der Temporallappen leidet bei zu wenig Sport. Er ermöglicht dir normalerweise, Gesichter, Zahlen und Objekte zu erkennen. Wenn dein Gehirn zu schlecht durchblutet ist, kann sich das auf diesen Teil des Gehirns auswirken.

Spätestens jetzt sollte dir klar sein, dass es für dein Gehirn äußerst wichtig ist, dich ausreichend zu bewegen. Pflege deine Gesundheit täglich durch Bewegung! Ein Spaziergang, Übungen zu Hause, Yoga, Schwimmen… nimm dir Zeit für Sport.

Du kannst so Krankheiten vorbeugen und deine körperliche und geistige Leistungsfähigkeit verbessern. Beginne noch heute damit!