Sind glutenfreie Lebensmittel für jeden sinnvoll?

6 Juni, 2018
Gluten versteckt sich in vielen Lebensmitteln, deshalb muss man bei einer Unverträglichkeit sehr vorsichtig sein.

Sind glutenfreie Lebensmittel für jeden sinnvoll? In letzter Zeit kommt es immer mehr zu Diskussionen über glutenfreie Lebensmittel, auch unter denjenigen, die eine natürliche, ausgewogene Ernährung befürworten.

Befürworter und Kritiker finden gute Argumente für und gegen Gluten, das man in einer großen Anzahl von Lebensmitteln findet. Verschiedene Studien scheinen zu belegen, dass das Klebereiweiß für manche Menschen schädlich sein könnte. 

Was ist Gluten?

Gluten ist ein pflanzliches Protein, das hauptsächlich in Weizen und anderen Getreidearten vorkommt. Gluten soll für verschiedene Krankheiten, wie Darmentzündungen, Allergien oder andere Beschwerden, verantwortlich sein.

Manche gehen davon aus, dass Gluten nicht richtig verdaut werden kann und deshalb Probleme verursacht.

Natürlich leiden manche Menschen an einer Glutenunverträglichkeit oder an Zöliakie. Doch sollten tatsächlich am besten alle auf Gluten verzichten oder ist dies Unfug?

Weißt du, ob du Zöliakie hast?

Glutenfreie Lebensmittel sind sinnvoll für Menschen mit Zöliakie.

Müdigkeit, Knochenschwund, Bauchschmerzen und Laktoseintoleranz. Das sind einige der Symptome, die bei Menschen mit Zöliakie auftreten.

Obwohl diese Symptome eindeutig sind ist eine medizinische Untersuchung notwendig, um diese Krankheit zu bestätigen oder auszuschließen.

Man geht davon aus, dass in Deutschland etwa 800.000 Menschen an Zöliakie leiden. Das Problem ist, dass viele keine eindeutigen Symptome zeigen und dass die Bevölkerung nicht ausreichend darüber informiert ist.

Es handelt sich um eine unheilbare Krankheit, bei der man das ganze Leben lang auf glutenhaltige Lebensmittel verzichten muss.

Glutenfreie Lebensmittel

Es ist nicht immer einfach, komplett auf Gluten zu verzichten, denn sehr viele Lebensmittel enthalten das Klebereiweiß. Dazu gehören zum Beispiel folgende:

  • Nudeln
  • Brot (Alternative: glutenfreies Brot)
  • Soßen
  • Frühstücksflocken
  • Gebäck
  • Bier

Idealerweise sollte man alles diese Produkte meiden und durch glutenfreie Lebensmittel ersetzen:

  • Gemüse
  • Obst
  • Hülsenfrüchte
  • Geflügel
  • Reis

Die Ernährung muss komplett umgestellt werden, wobei jedoch der Organismus jedoch trotzdem mit allen wichtigne Nährstoffen versorgt werden muss.

Glutenfreie Lebensmittel einkaufen

Glutenfreie Lebensmittel gibt es auch als Mehl.

Viele handelsübliche Produkte enthalten Gluten, da damit oft der Nährwert erhöht wird, auch wenn es sich um Lebensmittel handelt, die nicht aus Weizen oder anderen Getreidearten hergestellt werden.

Beim Einkauf muss deshalb die Zutatenliste genau untersucht werden. Viele Produkte sind als „glutenfrei“ gekennzeichnet, was die Sache etwas einfacher macht.

Bei manchen Produkten wird jedoch nicht erwähnt, dass darin auch Gluten enthalten ist. Dies ist zum Beispiel oft bei folgenden Lebensmitteln der Fall:

  • Sojasoße
  • Salatdressings
  • Joghurt
  • Trockenfrüchte
  • Blauschimmelkäse
  • Wurstaufschnitte
  • einige Geflügelprodukte

Mit Vollkornprodukten sollte man auch vorsichtig sein, da sie sehr oft Gluten enthalten.

Kreuzkontaminierung

Auch beim Kochen gilt es, vorsichtig zu sein, um eine Kreuzkontaminierung zu verhindern. Wenn glutenfreie Produkte zum Beispiel im gleichen Öl frittiert werden, das man zuvor für glutenhaltige Speisen verwendet hat, dann werden die glutenfreien Produkte kontaminiert.

Insbesondere gilt es vorsichtig zu sein, wenn ein Familienmitglied eine glutenfreie Diät einhalten muss, die anderen jedoch keine Probleme haben. Die Gefahr einer Kreuzkontaminierung ist in diesem Fall groß.

Erlaubte Produkte

Glutenfreie Lebensmittel gibt es, beispielsweise Haferflocken.

Es gibt einige Lebensmittel mit wenig Gluten. Haferflocken gehören dazu. Sie werden von Menschen mit Zöliakie in der Regel gut vertragen.

Mit großen Mengen von Lebensmitteln sollte man immer vorsichtig sein, um die Anfälligkeit für das Auslösen einer Allergie zu reduzieren. Darüber hinaus ist es ratsam, Lebensmittel erst einmal auszutesten.

Neben Menschen mit Zöliakie sollten auch Patienten, die von Allergien, Darmentzündungen, Diabetes oder Herzkrankheiten betroffen sind, etwas weniger Gluten zu sich nehmen.

Doch im Endeffekt muss jeder selbst entscheiden und herausfinden, ob er Gluten verträgt oder doch lieber darauf verzichtet.

Auch interessant