Rezept für einen leckeren Biskuitkuchen

· 21 Februar, 2019
Viele Hobby-Bäcker haben großen Respekt davor, einen Biskuitkuchen selber zu backen. Dabei ist es gar nicht schwer. Befolge einfach unser Rezept und genieße diesen köstlichen Kuchen.

Planst du gerade deine nächste Party und suchst noch nach Ideen für eine Nachspeise? Wie wäre es mit einem Biskuitkuchen? In unserem heutigen Artikel stellen wir dir ein ganz einfaches und sehr leckeres Rezept für einen Biskuitkuchen vor. Deine Familie und deine Freunde werden ihn lieben.

Besonders vorteilhaft am Biskuitkuchen ist zudem die Tatsache, dass er nur sehr wenig Kalorien hat. Auch der Anteil der Proteine, die fast ausschließlich aus den verwendeten Eiern kommen, ist in einem guten Bereich.

Hier die Nährwertangaben für den Kuchen im Überblick:

  • 27% Fett
  • 8% Proteine
  • 65% Kohlenhydrate

Zutaten für den Biskuitkuchen

Bevor du mit dem Backen beginnst, solltest du alles von deiner Arbeitsfläche räumen, was du nicht benötigst. Außerdem wird es dir die Arbeit erleichtern, wenn du dir alle benötigten Zutaten bereit stellst. So kannst du schnell und effizient arbeiten.

Für den Kuchen

  • 7 frische Eier
  • 7 Esslöffel Zucker
  • 1 Teelöffel Vanille (Mark oder getrocknet)
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 7 Esslöffel gesiebtes Mehl
  • optional kannst du noch: 100 g Rosinen oder 100 g klein gewürfelte Blockschokolade hinzugeben.

Für den Sirup

  • 1 großer Becher Sahne
  • eine große Tasse frische Milch
  • 1 große Tasse Kondensmilch
  • nach Bedarf: 1 Esslöffel geschmacksneutrale Gelatine

Lies auch dies: Leckere Orangen-Schokokuchen backen

Für die Glasur

Es bleibt dir überlassen, ob du eine Glasur auf deinen Biskuitkuchen gibst oder sie einfach weglässt. Beide Varianten schmecken sehr gut. Natürlich stecken in einer Glasur zusätzliche Kalorien. Wenn du also eine kalorienarme Variante suchst, dann solltest du die Glasur lieber weglassen.

Allerdings fällt die Glasur aufgrund der wenigen Zutaten nicht allzu sehr ins Gewicht. Wenn du dich also dafür entscheidest, eine Glasur auf den Biskuitkuchen zu geben, dann brauchst du zusätzlich noch:

  • 3 Eiweiß
  • Zucker

Zubereitung

Biskuitkuchen

Biskuitkuchen - Rezept

 

  • Zu Beginn heizt du den Backofen auf 180°C vor.
  • Außerdem empfiehlt es sich, auch die Backform bereits vorzubereiten. Fette eine runde Kuchenform gut ein und bestreue sie anschließend leicht mit Mehl.
  • Anschließend trennst du Eigelb und Eiweiß voneinander und bewahrst das Eigelb in einer separaten Schüssel auf. Du wirst es in wenigen Augenblicken wieder benötigen.
  • Schlage nun das Eiweiß mit einem elektrischen Mixer sehr steif. Du kannst das natürlich auch mit der Hand tun. Während das Eiweiß anfängt, fester zu werden, lasse langsam den Zucker einrieseln. Wichtig ist nur, dass du immer weiterrührst. Wenn das Eiweiß schön glänzt und fest ist, dann hat es die richtige Konsistenz.
  • Nun rührst du weiter und lässt zunächst ein Eigelb in die Masse einlaufen.
  • Sobald das Eigelb gut in die Masse eingearbeitet ist, fügst du das nächste Eigelb hinzu, bis alle Eigelb nacheinander eingerührt sind.
  • Jetzt fügst du nach und nach die 7 Esslöffel Mehl hinzu und hebst sie vorsichtig unter die Ei-Masse. Am besten du benutzt hierzu einen Handmixer. So bleibt die Eiermasse möglichst luftig. Achte darauf, dass du das Mehl gut unter die Masse mischst.
  • Löse nun vorsichtig den Kuchenteig aus der Schüssel und fülle ihn in die vorbereitete Backform.
  • Backe den Kuchen für 25 bis 30 Minuten goldbraun.
  • Nach Ablauf der Backzeit kannst du ganz einfach testen, ob der Biskuitkuchen durchgebacken ist. Dazu steckst du ein Messer oder besser noch, ein Holzstäbchen in den Kuchen und ziehst es wieder heraus. Wenn am Stäbchen nichts haftet, dann ist der Kuchen fertig.

Sirup

Du kannst den Sirup zubereiten während der Kuchen im Backofen ist. Die Herstellung ist ganz einfach, so geht es:

  • Gieße die Milch, die Kondensmilch und die Sahne in einen Mixer.
  • Schlage alles so lange, bis eine homogene Masse entstanden ist.
  • Stich den Kuchen an mindestens vier Stellen mit einem Holzstab ein, damit er den Sirup möglichst gut aufsaugen kann.
  • Gieße ungefähr 3/4 des Sirups über den noch heißen Biskuitkuchen. Das letzte Viertel kannst du dann vor dem Servieren über die einzelnen Stückchen gießen.
  • Anschließend lässt du den Biskuitkuchen abkühlen und stellst ihn für 2 Stunden in den Kühlschrank, sofern du keinen Guss darüber geben willst.
  • Variante: anstatt den restlichen Sirup am Tisch über die Kuchenstücke zu gießen, kannst du ihn auch mit mit einem Esslöffel Gelatine verrühren und auf den Kuchen gießen. Danach stellst du ihn ebenfalls für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank.

Weitere Dessert-Ideen findest du hier: Das perfekte Dessert: 3 Rezeptideen für Familientreffen

Kuchenguss

Biskuitkuchen - Eiweiss

Die Herstellung der Kuchenglasur ist genauso einfach wie die Sirup-Zubereitung. Wenn du deinen Biskuitkuchen glasieren willst, dann nimm ihn aus der Backform und lege ihn auf eine große Platte.

  • Gib drei Eier in eine Schüssel und schlage sie luftig auf.
  • Nach und nach lässt du den Zucker einrieseln und schlägst so lange weiter, bis die Masse glänzend ist.
  • Diese Glasur gießt du nun großzügig über den Kuchen.
  • Abschließend stellst du den Biskuitkuchen für 2 Stunden in den Kühlschrank.

Und nun wünschen wir die viel Spaß beim Backen und guten Appetit!