Mythen und Wahrheiten über die Laser-Haarentfernung

Bevor du dich für eine Laser-Haarentfernung entscheidest, solltest du dich gut über die Einzelheiten dieser Methode informieren. So weißt du, was dich während der Behandlung erwartet.

Hast du schon einmal über eine Laser-Haarentfernung nachgedacht? Womöglich hast du negative Aspekte über diese Art der Haarentfernung gehört, die dich am Ende von einer Behandlung abgeschreckt haben.

Es gibt viele Irrtümer, die nicht unbedingt ein gutes Licht auf diese Behandlungsmethode werfen. Viele Menschen vertrauen daher lieber auf klassische Methoden.

Deswegen möchten wir dir heute etwas mehr über die Laser-Haarentfernung erzählen. So können wir vielleicht einige Menschen, die mit dieser Methode noch nicht vertraut sind, über die Mythen und Wahrheiten dieser Methode aufklären. Los geht’s!

Mythen über die Laser-Haarentfernung

Zu Beginn möchten wir über einige Mythen sprechen, die es über diese Methode der Haarentfernung gibt. Diese Irrtümer können für viel Unsicherheit sorgen und Menschen, die an dieser Art der Haarentfernung Interesse haben, von einer Behandlung abhalten.

1.Die Laser-Haarentfernungen kann Krebs verursachen

Laser-Haarentfernungen können Krebs verursachen

Es gibt Menschen, die glauben, dass eine Haarentfernung durch Laser sehr aggressiv ist und deswegen Krebs verursachen kann. Allerdings werden bei der Behandlung lediglich die Haarfollikel zerstört und nicht die Haut.

Trotzdem sollten Menschen, die ein erhöhtes Hautkrebsrisiko haben, sich vor einer Behandlung von ihrem Arzt beraten lassen.

In einigen Fällen muss von einer Laser-Behandlung aus medizinischen Gründen abgeraten werden.

Wusstest du das schon? Natürliche Behandlung bei übermäßiger Körperbehaarung

2. Die Behandlungen sind sehr schmerzvoll

Viele Menschen glauben, dass die Behandlung durch Laser sehr schmerzvoll ist, weil sie davon gehört haben, dass manchmal eine schmerzlindernde Creme verwendet wird. In der Regel schmerzt eine Behandlung jedoch nur minimal, auch wenn das Schmerzempfinden von Person zu Person verschieden sein kann.

Die Laser-Haarentfernung ist meistens nicht schmerzhaft und es muss nicht befürchtet werden, dass die Behandlung wegen Schmerzen abgebrochen werden muss. Zwar kann die behandelte Person etwas Hitze verspüren, aber diese Empfindung lässt sich gut aushalten.

3. Laser-Haarentfernungen sind sehr teuer

Laser-Haarentfernungen sind sehr teuer

Viele Leute sind von den Kosten der Behandlung zuerst sehr abgeschreckt. Was die Finanzierung angeht darf jedoch nicht vergessen werden, dass diese Art der Haarentfernung normalerweise zu einer langfristigen Verminderung der Körperbehaarung führt.

Wie viel Geld geben wir jeden Monat für die Haarentfernung durch Wachs oder für das Rasieren aus? Und wie viel Zeit geht uns bei der regelmäßigen Haarentfernung verloren?

Eine Laser-Haarentfernung kann sich durchaus lohnen, wenn man Zeit- und Kostenersparnis auf längere Zeit betrachtet. In vielen Fällen muss eine erfolgreiche Behandlung nur einmal pro Jahr aufgefrischt werden – in einigen Fällen sogar noch seltener.

Für den Erfolg der Behandlung sind vor allem das Haarwachstum und die Haardicke einer Person entscheidend.

Wahrheiten über die Laser-Haarentfernung

Nachdem wir einige Irrtümer aufgeklärt haben, können wir nun über Wahrheiten sprechen.

1. Die Behandlung funktioniert bei blondem Haar nur sehr schlecht

Es stimmt: Die Laser-Haarentfernung ist leider nicht für jeden geeignet. Besonders Menschen mit sehr feinem, blondem Haar wird von der Behandlung oft abgeraten. Für sie kann eine Behandlung reine Geldverschwendung sein, da die Behandlung von blondem Haar oft nicht sehr erfolgreich ist.

Der Grund hierfür liegt darin, dass Haut und Haare dieser Menschen nur sehr wenig Melanin enthalten. Dadurch verschlechtert sich die Effektivität der Laser-Behandlung. Auch nach mehreren Behandlungen ist das Resultat oft nicht zufriedenstellend.

Ebenfalls interessant: Hausmittel gegen trockene Haut

2. Vor der Behandlung müssen die Haare rasiert werden

Vor der Behandlung müssen die Haare rasiert werden

Auch diese Aussage stimmt. Selbst wenn vor der nächsten Behandlung nur noch wenige Haare vorhanden sein sollten, müssen diese entfernt werden. Generell gilt: Vor jeder Behandlung müssen die Haare gekürzt oder rasiert werden.

Wichtig ist jedoch unbedingt, dass das Haar vor der Behandlung nicht gezupft wird! Nur so kann der Laser effektiv die Haarfollikel behandeln.

3. Bei Aufenthalten in der Sonne ist Vorsicht geboten

Viele Leute wissen, dass Aufenthalte in der Sonne nach einer Behandlung nur mit Vorsicht zu genießen sind. Aber weißt du zum Beispiel auch, dass selbst vor einer Behandlung schon Vorsicht geboten ist? Im Allgemeinen wird empfohlen, die Sonne drei Tage vor sowie drei Tage nach der Behandlung zu meiden.

In dieser Zeit sollte ein Sonnenschutzmittel mit einem hohen Lichtschutzfaktor verwendet werden. Nach einer Behandlung kann die Haut sehr sensibel sein. Das Nichtbefolgen dieser Maßnahmen kann zu einer Verletzung der Haut führen. Kosmetische Selbstbräuner sollten in dieser Zeit ebenfalls vermieden werden.

Hast du schon einmal eine Laser-Haarentfernung durchführen lassen? Oder hast du Interesse an einer solchen Behandlung? Teile deine Meinung mit uns – wir sind gespannt!

Auch interessant