5 Hausmittel gegen Haarfollikel-Entzündung

Obwohl eine Haarfollikel-Entzündung keine ernsthafte Erkrankung ist, kann sie dennoch sehr unangenehm werden. Denn die Entzündung wird begleitet von einem lästigen Juckreiz und teilweise eitrigen Bläschen, in denen sich eingewachsene Haare befinden können.

Eine Haarfollikel-Entzündung, medizinisch auch Follikulitis genannt, wird meist bakteriell  verursacht. Als Haarfollikel bezeichnet man die Strukturen, die die Haarwurzel umgeben und so das Haar in der Haut verankern. Fast immer wird die Follikulitis durch die Bakterienart Staphylococcus aureus hervorgerufen.

Haarfollikel (auch Haarbalg genannt) sind ein natürlicher Teil deiner Haut. Wenn sie aber übermäßig gereizt werden, können sich Entzündungen bilden.

In den meisten Fällen tritt die Haarfollikel-Entzündung nach dem Rasieren, Epilieren, Wachsen oder ähnlichen Methoden zur Haarentfernung auf. Sie kann aber auch entstehen, wenn du zu enge Kleidung trägst, durch mangelnde Hygiene oder durch Übergewicht.

Obwohl die Follikulitis keine ernsthafte Erkrankung ist, verursacht sie dennoch unangenehme Begleiterscheinungen. Deine Haut ist gerötet, sie juckt und um eingewachsene Haare können sich Eiterbläschen bilden.

Üblicherweise tritt Follikulitis am Po, den Achseln, im Nacken oder an den Beinen auf. Der Grund hierfür ist, dass besonders diese Bereiche häufig Reibung durch Kleidung ausgesetzt sind.

Es gibt jedoch geeignete Hausmittel, mit denen du die Entzündung schnell lindern und bekämpfen kannst. Dazu kannst du die entzündungs- und bakterienhemmenden Eigenschaften einiger Naturheilmittel nutzen. 

In unserem heutigen Artikel stellen wir dir die 5 besten Hausmittel gegen eine Haarfollikel-Entzündung vor.

Nimm dir gleich Stift und Papier zur Hand!

1. Kurkuma und Kokosöl

Kurkuma und Kokosöl - Haarfollikel-Entzündung

Die Kombination von Kurkuma und Kokosöl ist ein sehr wirksames Hausmittel. Besonders geeignet ist es, wenn deine Follikulitis durch Bakterien verursacht wurde. Außerdem bietet die Mischung einen angenehmen Peeling-Effekt.

Dadurch werden abgestorbene Hautzellen entfernt, die deine Poren verstopfen können. Und durch die entzündungshemmende Wirkung verringert sich auch der Schmerz und das unangenehme Jucken der Haut. 

Zutaten

  • 1 Teelöffel Kurkuma-Pulver (5 g)
  • 1 Esslöffel Bio-Kokosöl (15 g)

Zubereitung

  • Vermische das Kurkuma-Pulver mit dem Kokosöl bis sich eine zähflüssige Paste bildet.

Anwendung

  • Trage nun vorsichtig die Paste auf die betroffenen Hautbereiche auf und massiere diese sanft ein. Dadurch regst du deine Durchblutung an.
  • Wiederhole diese Anwendung täglich, bis die Entzündung abgeklungen ist.

Lies hier mehr: 8 nützliche Vorteile von Kurkuma

2. Teebaum- und Olivenöl

Olivenöl hat in Kombination mit den besonderen Vorzügen des Teebaumöls eine sehr gute antiseptische und antibakterielle Wirkung. Das bedeutet, dass es sowohl Keime als auch Bakterien reduziert und bekämpft.  Daher ist diese Mischung bestens zur Behandlung einer Haarfollikel-Entzündung geeignet.

Die wertvollen Inhaltsstoffe reinigen deine Haut, befeuchten sie und beschleunigen so den Heilungsprozess.

Zutaten

  • 3 Esslöffel Olivenöl (48 g)
  • 1/2 Teelöffel ätherisches Teebaumöl (2 g)

Zubereitung

  • Vermische die beiden Öle miteinander.

Anwendung

  • Nun trägst du die Ölmischung sanft auf die betroffenen Hautstellen auf und lasse diese vollständig in die Haut einziehen.
  • Wiederhole diese Anwendung täglich, bis die Entzündung abgeklungen ist.

3. Oregano- und Kokosöl

Oregano-und-Kokosöl-Haarfollikel-Entzündung

Ätherisches Oregano-Öl besitzt sehr gute antibakterielle und antimykotische Eigenschaften. Daher kann es bei äußerlicher Anwendung den Heilungsprozess einer Follikulitis und anderer Hautinfektionen beschleunigen.

Durch seine entzündungshemmenden Inhaltsstoffe werden auch die Pickelchen entfernt, die durch die Entzündung entstehen. Dadurch verschwinden dann auch die eingewachsenen Haare.

Zutaten

  • 1 Teelöffel ätherisches Oregano-Öl (5 g)
  • 2 Esslöffel Kokosöl (30 g)

Zubereitung

  • Vermische die beiden Öle gründlich in einer kleinen Schale.

Anwendung

  • Massiere das Ölgemisch für 5 bis 8 Minuten in die entzündete Haut ein.
  • Nun lässt du alles einwirken, bis es vollständig in die Haut eingezogen ist.
  • Wiederhole diese Anwendung täglich.

4. Apfelessig

Auch die natürlichen Säuren, die im Apfelessig enthalten sind, haben sehr gute antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaften. Daher sind sie sehr wirksam bei der Behandlung einer Haarfollikel-Entzündung.

Sie bekämpfen die Bakterien, die eine Follikulitis hervorrufen können. Außerdem kannst du mit Apfelessig abgestorbene Hautzellen und andere Schmutzstoffe im Haarbalg entfernen.

Zutaten

  • 5 Teelöffel Apfelessig (50 ml)
  • 1/4 Tasse warmes Wasser (62 ml)

Zubereitung

  • Verdünne den Apfelessig mit dem warmen Wasser.

Anwendung

  • Nun füllst du die Lösung in eine kleine Spray-Flasche und verteilst sie über die entzündeten Stellen. Lasse alles vollständig in die Haut einziehen.
  • Wiederhole diese Anwendung zwei- bis dreimal täglich bis die Entzündung abgeklungen ist.

Lies hierzu auch: Nie mehr eingewachsene Haare

5. Aloe vera und Rosenöl

Aloe Vera und Rosenöl - Haarfollikel-Entzündung

Das Gel, das sich in den Blättern der Aloe vera Pflanze befindet, ist ein wahres Wundermittel. Wenn du es mit ein wenig Rosenöl vermischst, erhälst du eine entzündungshemmende Feuchtigkeitscreme, die deine gereizte Haut sehr gut pflegt, wenn du eine Haarfollikel-Entzündung hast.

Darüber hinaus werden auch die Mikroorganismen und Bakterien abgetötet, die die Infektion verursacht haben. Und zudem reinigt diese Creme deine Poren, sie mildert die Entzündung und auch den Juckreiz.

Zutaten

  • 2 Teelöffel Aloe vera Gel (30 g)
  • 1 Esslöffel Rosenöl (15 g)

Zubereitung

  • Vermische das Aloe vera Gel so lange mit dem Rosenwasser, bis eine cremige Konsistenz entsteht.

Anwendung

  • Trage die Creme auf die entzündete Haut auf und lasse sie für 2 Stunden einwirken.
  • Anschließend wäschst du alles mit warmem Wasser ab.
  • Wiederhole diese Anwendung täglich.

Du siehst, es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, wie du deine Haut desinfizieren und regenerieren kannst, solltest du einmal eine Haarfollikel-Entzündung bekommen.

Suche dir einfach die Methode aus, die dir am besten zusagt und wende sie so lange an, bis du mit dem Ergebnis zufrieden bist.

Auch interessant