8 nützliche Vorteile von Kurkuma

Kurkuma ist ein Gewürz mit vielerlei Vorteilen. Wer mit gesundheitlichen Problemen kämpft, sollte am besten seinen Arzt fragen, ob es eine Möglichkeit gibt, Kurkuma in die Ernährung mit einzuschließen

Die Vorteile von Kurkuma (Curcuma longa) können vielfach genutzt werden, deshalb ist diese Pflanze bereits seit alters her für verschiedenste Behandlungen sehr beliebt.

Kurkuma, auch als Gelbwurz oder fälschlicherweise als Safranwurzel bezeichnet, gehört zur Familie der Ingwergewächse und enthält, wie auch Ingwer, wichtige antioxidative und entzündungshemmende Inhaltsstoffe, die die Gesundheit fördern.

Kurkuma ist ein beliebtes Gewürz, insbesondere in der indischen Küche, gleichzeitig jedoch auch ein wunderbares Heilmittel, das beispielsweise bei Entzündungen sehr hilfreich ist. 

In verschiedenen Studien konnte auch die krebshemmende Wirkung von Kurkuma festgestellt werden. Am besten verwendest du Kurkuma regelmäßig, um verschiedenste Rezepte zu würzen. Vergiss nicht, dass Kurkuma mit Pfeffer und Öl (z.B. Kokosöl) kombiniert werden sollte, um besonders von den hochwirksamen Wirkstoffen zu profitieren.

Anschließend nennen wir dir verschiedenste Vorteile von Kurkuma, damit auch du dich davon überzeugen kannst. 

1. Vorteile von Kurkuma: bessere Verdauung

Vorteile von Kurkuma: bessere Verdauung 

Wie bereits erwähnt wirkt Kurkuma entzündungshemmend und verdauungsfördernd. Insbesondere bei einer übermäßigen Säureproduktion ist dieses Gewürz zu empfehlen.

  • Mit Kurkuma wird die Darmperistaltik angeregt und folglich die Darmentleerung erleichtert. Auch Schadstoffe und Rückstände können so einfacher ausgeleitet werden.

Wir empfehlen auch diesen Beitrag: 5 Symptome eines Defizits an Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren

2. Vorteile von Kurkuma bei Arthritisschmerzen nutzen

Mit Kurkuma gewürzte Speisen oder Tee oder Mixgetränke mit Kurkuma können bei Arthritis oder anderen Entzündungskrankheiten von großem Nutzen sein.

Die antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften helfen bei Steifigkeit und Schmerzen in den Extremitäten. 

3. Vorteile von Kurkuma in der Vorsorge gegen Alzheimer

Vorteile von Kurkuma in der Vorsorge gegen Alzheimer

Der Star dieser Pflanze ist der darin enthaltene Wirkstoff Kurkumin. Damit können auch Entzündungsprozesse im Gehirn und negative Auswirkunge der freien Radikalen gelindert werden.

Dies ist wichtig in der Vorsorge gegen Alzheimer und andere Demenzkrankheiten. Mit Kurkuma kann der Abbau kognitiver Fähigkeiten gehemmt werden.

4. Vorteile von Kurkuma: geringeres Krebsrisiko

Die hohe Konzentration an Antioxidantien ist als Ernährungsergänzung ausgezeichnet. Damit wird die Zellaktivität gefördert und Schäden durch Schadstoffe oder freie Radikale vorgebeugt. 

In der Folge ist Kurkuma in der Vorsorge gegen die vorzeitige Alterung und Krankheiten wie Krebs sehr vorteilhaft.

5. Vorteile von Kurkuma: bessere Leberfunktionen

Vorteile von Kurkuma: bessere Leberfunktionen 

Kurkuma wird bei Lebererkankungen schon seit Langem erfolgreich eingesetzt. Damit werden der Bilirubinspiegel und die Produktion der Gallensäure ausgeglichen. 

Folglich werden mit diesem Gewürz auch die Leberfunktionen unterstützt. Darüber hinaus wird so auch die Verdauung verbessert.

Da Kurkuma wie bereits erwähnt entzündungshemmend wirkt, können damit auch Entzündungsprozesse in der Leber gelindert werden. Im Gewebe eingelagerte Fette werden in der Folge leichter abgebaut.

6. Vorteile von Kurkuma für das kardiovaskuläre System

Der regelmäßige Konsum von Kurkuma ist eine große Unterstützung für eine gute Funktion des Herzens. Auch die Arterien werden damit gestärkt und die Durchblutung angeregt.

Die antioxidativen Eigenschaften helfen, den Spiegel des schlechten Cholesterins (LDL) und die Triglyzeridwerte zu senken. Dies ist wichtig in der Vorsorge gegen Krankheiten wie Arteriosklerose oder Bluthochdruck.

Darüber hinaus kann Kurkuma auch der Bildung von Blutgerinnseln und deren Anhaftung an der Arterienwand entgegenwirken. Auch entzündliche Prozesse im kardiovaskulären System werden damit gelindert.

7. Vorteile von Kurkuma für die Haut

Vorteile von Kurkuma für die Haut 

Kurkuma wirkt der vorzeitigen Hautalterung innerlich und äußerlich entgegen. Auch andere Schönheitsmakel können damit behandelt werden. Das intensiv gelbe Gewürz schützt vor freien Radikalen und regt gleichzeitig die Produktion von Kollagen und Elastin an. 

Lies auch: 8 Nahrungsmittel zur Anregung der Kollagenbildung

8. Vorteile von Kurkuma bei Diabetes

Die antioxidative und entzündungshemmende Wirkung der Kurkumawurzel unterstützt die Verstoffwechslung von Zucker. Deshalb ist das Gewürz äußerst vorteilhaft für Menschen mit Diabetes Typ 2.

Kurkumasaft oder Kurkuma als Gewürz in Suppen oder Salaten ist ausgezeichnet, um Zuckerspitzen vorzubeugen. 

Weitere Empfehlungen

  • Trotz aller Vorteile der Kurkumawurzel sollte man damit nicht übertreiben. Denn zu viel des Guten könnte den Magen reizen.
  • Auch für Menschen mit Urinsteinen ist das Gewürz ungeeignet, denn es kann zu einer Verstärkung von Koliken und der damit verbundenen Schmerzen führen. 
  • Patienten, die Antikoagulantien oder entzündungshemmende Medikamente einnehmen, sollten zuerst mit ihrem Facharzt sprechen, bevor sie Kurkuma regelmäßig in die Ernährung einbauen.

Du kennst jetzt einige der Vorteile von Kurkuma. Profitiere davon, indem du deine Gerichte regelmäßig damit verfeinerst!

Auch interessant