Meine Kinder wollen mir nicht zuhören

· 9 September, 2018
Es gibt viele Kinder, die ihre Eltern ignorieren, wenn sie mit ihnen reden. Aber mach dir keine Sorgen! In diesem Artikel zeigen wir dir, wie du dein Kind dazu bringst, dir zuzuhören.

Viele Mütter haben das Problem, dass ihre Kinder ihnen einfach nicht zuhören. Diese Mütter haben ihr Bestes gegeben, um effektiv mit ihren Kindern zu kommunizieren aber sind damit gescheitert. Das ist jedoch nicht das Ende der Welt!

Auch du kannst es schaffen, eine gute Gesprächsgrundlage mit deinen Kindern aufzubauen. Dazu solltest du jedoch zuerst die derzeitige Situation analysieren, um herauszufinden was falsch läuft. Nur so kannst du die Kommunikation verbessern. Vergiss nicht, dass auch du deinen Kindern zuhören musst!

Es ist ganz normal, dass besonders kleinere Kinder anderen nicht zuhören wollen. Dies liegt an vielen verschieden Faktoren. Zuallererst sind Kinder meist sehr in Dinge vertieft, die sie grade machen und schenken dir daher keine Aufmerksamkeit. In diesem Fall ist es am besten, wenn du auf sie zugehst und sie darum bittest, dir ein paar Minuten ihre Aufmerksamkeit zu schenken.

Dadurch kannst du die Kommunikation mit deinem Kind deutlich verbessern. Du solltest ebenfalls daran denken, dass du das Vorbild für deine Kinder bist. Daher läuft definitiv etwas falsch, wenn sie mit dir reden, du ihnen aber nicht zuhörst oder sie ständig um deine Aufmerksamkeit betteln müssen.

Wenn du ihnen nicht zuhörst, kannst du auch nicht erwarten, dass sie dir zuhören. Du solltest zuerst selbst ein gutes Vorbild sein, um konstruktive Gespräche führen zu können. 

Wie wichtig die Kommunikation ist

Fehlende Kommunikationsbasis führt dazu, dass Kinder nicht zuhören

Konstruktive Gespräche sind die Grundlage jeder Beziehung. Daher ist es sehr wichtig, auch mit den Kindern eine gute Kommunikation aufzubauen.

Du hast dich sicherlich schon gefragt, wieso deine Kinder mit ihren Problemen nicht zu dir kommen. Um dies zu ändern, solltest du ihnen ein gutes Vorbild sein und mit ihnen über deine Probleme reden, damit auch sie sich dir im Gegenzug eher anvertrauen.

Du solltest eine Vertrauensbasis aufbauen, damit sich alle Familienmitglieder dir gegenüber öffnen können. Dadurch wird sich die Kommunikation zwischen euch verbessern. Wenn du damit von klein auf anfängst, wird es für deine Kinder auch als Teenager ganz normal sein, dir ihre Probleme anzuvertrauen und deinen Rat anzunehmen.

Ein guter Kontakt zwischen Eltern und Kinder verbessert die familiäre Beziehung deutlich. Es gibt viele Faktoren, mit denen diese Beziehung zusammenhängt, aber ein guter Kontakt ist besonders wichtig.

Schau dir auch diesen Artikel an:

Sind Kinder wirklich ein Spiegelbild der Eltern?

Meine Kinder wollen mir nicht zuhören, was mache ich falsch?

Du machst es wahrscheinlich so, wie du es bei deinen Eltern gesehen hast, doch deine Kinder gehören einer anderen Generation an. Gewohnheiten und die Art der Kommunikation haben sich verändert.

Wenn du möchtest, dass dir deine Kinder zuhören, musst du so mit ihnen sprechen, dass die Botschaft bei ihnen ankommt! Du brauchst Geduld, wenn du deine Kinder dazu bringen möchtest, aufmerksam zu sein, das geht nicht von heute auf morgen. 

1. Meine Kinder schenken mir keine Aufmerksamkeit

Mein Kind ignoriert mich und will mir nicht zuhören

Auch wenn du meinst, dass deine Kinder einfach teilnahmslos sind, solltest du dir bewusst machen, dass es viele verschiedene Gründe dafür gibt, wieso sie dir nicht zuhören.

Manchmal bittest du sie um etwas und sie hören es, doch sie ignorieren es bewusst. Dies ist eine Art Ungehorsam.

In anderen Fällen kann es aber auch sein, dass sie sich so sehr auf etwas konzentrieren, dass sie dich wirklich nicht hören. Du solltest also erst herausfinden, wieso sie dir keine Aufmerksamkeit schenken und dann entsprechend reagieren.

2. Meine Kinder hören trotz mehrfachem Wiederholen nicht zu

Du solltest dir bewusst sein, dass es als Kind nichts nervigeres gibt als das ständige Wiederholen der Eltern. Das Kind wird nicht motiviert sein etwas zu tun, da es immer wieder dasselbe hören muss. Andererseits kann man sie mit neuen Dingen immer überraschen.

Indem du innovativ und kreativ denkst, wirst du immer wieder neue Wege finden, deinen Kindern Dinge zu vermitteln. Verändere den Inhalt, die Wörter oder einfach nur die Art wie du sprichst. Dadurch langweilst du deine Kinder nicht und sie werden dir viel eher gehorchen.

3. Meine Kinder hören mir nicht zu, weil ich sie anschreie

Wenn ich schreie will mir mein Kind nicht zuhören

Schreien ist ein Zeichen für Verzweiflung und Ungeduld. Kinder sind sehr clever und wenn sie solch eine Reaktion bemerken, wissen sie genau, dass sie dich zur Weißglut gebracht haben. In solchen Situationen solltest du nicht aus der Fassung geraten, denn dies ist die schlimmstmögliche Reaktion!

Indem du schreist, zeigst du deinen Kindern, dass du aufgebracht bist. Dies ist jedoch nicht das, was du deinen Kindern vermitteln möchtest. Auch wenn du sauer bist, solltest du ihnen erklären, was sie falsch gemacht haben und was ihr machen könnt, um die Situation zu verbessern.

4. Meine Kinder werden sauer, sobald ich sie um etwas bitte

In diesem Fall musst du lernen, besser mit ihnen zu kommunizieren. Finde heraus, welche Wörter deinen Kindern gefallen und warum sie nicht zuhören. Du solltest wissen, wie du bestimmte Dinge rüberbringen musst, um eine positive Reaktion zu erzeugen.

Emotionale Kommunikation hat jedoch seine Grenzen. Sprich mit deinen Kindern nicht so, als ob sie Babys wären. Sie müssen lernen, Verantwortung zu übernehmen.

Fazit

Es ist gar nicht so schwer, Kinder zum Zuhören zu bewegen und ihre Aufmerksamkeit zu erlangen. Wenn du ihnen beibringst zuzuhören und zu kommunizieren, könnt ihr eine schöne Gesprächsgrundlage aufbauen. Vergiss nie, dass du auch ihnen immer gut zuhören musst!