7 wunderbare Vorzüge von Ingwerwasser auf nüchternen Magen

2 Januar, 2019
Ingwer ist nicht nur bekannt für seine entzündungshemmenden Eigenschaften. Die scharfe Wurzel ist auch perfekt, um die Verdauung zu fördern und das Immunsystem zu stärken

Wenn du Ingwerwasser auf nüchternen Magen trinkst, wirkt sich das positiv auf deine Gesundheit aus. Die Ingwerwurzel ist aufgrund ihrer vorzüglichen Nährstoffe schon seit alters her sehr beliebt. Hier verraten wir dir mehr über die Vorzüge von Ingwerwasser.

Ingwer wird in verschiedenen Kulturen auch sehr gerne zum Würzen zahlreicher Gerichte verwendet. Darüber hinaus ist er bei verschiedenen Beschwerden als Naturheilmittel sehr effektiv. Die scharfe Wurzel wirkt schmerzlindernd und entzündungshemmend. Sie kann deshalb unterstützend bei verschiedensten Leiden sehr hilfreich sein.

Ingwer zeichnet sich durch eine hohe Konzentration von Antioxidantien aus und ist deshalb bei Zellschäden von großem Vorteil. Auch Schadstoffe können damit besser aus der Haut entfernt werden.

Um die Vorzüge von Ingwerwasser ideal auszunutzen, solltest du es am besten auf nüchternen Magen trinken. Hier findest du 7 Gründe, warum auch du dieses Getränk jeden Morgen trinken solltest.

1. Ingwer verbessert die Durchblutung

Vorzüge von Ingwerwasser: Verbesserte Durchblutung

Ingwerwasser auf nüchternen Magen fördert die Durchblutung. Es ist sowohl vorbeugend als auch behandelnd sehr wirksam.

Der hohe Gehalt an Magnesium, Zink und Kalium hilft bei entzündlichen Prozessen, die häufig zu Durchblutungsstörungen führen.

Außerdem wird die Ablagerung von Cholesterin in den Arterien verhindert. Auf diese Weise wird das kardiovaskuläre System effektiv geschützt. 

Lies auch den folgenden Artikel: 5 ausgezeichnete Hausmittel zur Reinigung der Arterien

2. Ingwerwasser auf nüchternen Magen fördert die Verdauung

Wer jeden Morgen Ingwerwasser trinkt, kann Verdauungsproblemen, wie zum Beispiel Verstopfung, vorbeugen.

Ingwer enthält nämlich große Mengen an Ballaststoffen, die die Darmbewegung fördern und die Ausscheidung von Reststoffen erleichtern.

Mit Ingwer kann auch die Magensäure reguliert und die Gasbildung im Darm verhindert werden.  

3. Ingwer gegen Flüssigkeitseinlagerungen

Vorzüge von Ingwerwasser: Ingwerwasser gegen Flüssigkeitseinlagerungen

Ingwerwasser wirkt diuretisch und entzündungshemmend und ist deshalb sehr wirksam gegen  Flüssigkeitseinlagerungen.

Wenn du täglich Ingwerwasser auf nüchternen Magen trinkst, kannst du so im Gewebe eingelagerte Flüssigkeiten ausleiten. Du bekommst mehr Energie und wirst nicht mehr so müde sein. 

4. Ingwerwasser stärkt das Immunsystem

Wenn man jeden Tag Ingwer zu sich nimmt, kann man das Immunsystem auf einfache Art und Weise mit den wichtigen Nährstoffen versorgen. So wird der Organismus widerstandsfähiger gegenüber Krankheitserregern.

Mit dieser einfachen Angewohnheit bleiben die Abwehrkräfte aktiv und gleichzeitig wird die Bildung von Antikörpern angeregt.

Ingwerwasser auf nüchternen Magen kann folgenden Erkrankungen vorbeugen:

  • Harnwegsinfektionen
  • Husten und Erkältungen
  • Grippe
  • Vaginale Infektionen
  • Autoimmunkrankheiten

5. Ingwer lindert Gelenkbeschwerden

7 wunderbare Vorzüge von Ingwerwasser auf nüchternen Magen: Ingwerwasser gegen Gelenkbeschwerden

Einer der Vorzüge von Ingwerwasser ist, dass Ingwer als Naturheilmittel bei Muskel- und Gelenkbeschwerden eingesetzt werden kann.

Die Wurzel zeichnet sich insbesondere durch den Wirkstoff Gingerol aus, der – wie bereits erwähnt – entzündungshemmend und schmerzlindernd wirkt und deshalb Gelenkschmerzen reduzieren kann. 

6. Ingwer beugt Krämpfen vor

Menschen, die häufig unter Muskelkrämpfen leiden, können ebenfalls von Ingwerwasser profitieren.

Denn das Getränkt enthält essentielle Mineralien, mit denen der Elektrolythaushalt reguliert wird.  In der Folge können Krämpfe und ähnliche Beschwerden gelindert werden.

Willst du mehr erfahren? Wie können Sie Muskelkrämpfe vermeiden?

7. Ingwerwasser beugt der vorzeitigen Hautalterung vor

7 wunderbare Vorzüge von Ingwerwasser auf nüchternen Magen: Ingwerwasser gegen vorzeitige Hautalterung

Die Antioxidantien, Vitamine und Mineralstoffe des Ingwerwassers wirken den negativen Effekten von freien Radikalen entgegen und schützen so die Haut.

Mit Ingwer kann Zellschäden vorgebeugt werden, was in der Prävention von chronischen Erkrankungen wie Krebs, Alzheimer oder Arthritis, grundlegend ist.

Darüber hinaus wirkt Ingwer entgiftend, was sich auch positiv auf das Hautbild auswirkt. 

Wie wird Ingwerwasser hergestellt?

Die Zubereitung ist denkbar einfach und erfordert weder teure noch schwer zu findende Zutaten. 

Du kannst das Ingwerwasser sehr schnell zubereiten und so von allen Vorteilen profitieren.

Zutaten

  • 1 Löffel geriebene Ingwerwurzel (10 g)
  • 3 Tassen Wasser (750 ml)
  • Der Saft einer ½ Zitrone
  • 1 Löffel biologischer Honig (25 g)

Zubereitung

  • Eine Ingwerwurzel reiben, bis man die gewünschte Menge erhält. Den geriebenen Ingwer in einem Topf mit den drei Tassen Wasser vermischen.
  • Dann ungefähr 15 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen und den Zitronensaft hinzufügen.
  • Anschließend das Getränk kurz etwas abkühlen lassen und dann servieren. Bei Bedarf kann man das Ingwerwasser mit einem Löffel Honig süßen.
  • Eine Tasse auf nüchternen Magen trinken. Nach Wunsch kann man davon bis zu 3 Tassen täglich einnehmen.

Jetzt kennst du die vielen Vorzüge von Ingwerwasser. Auf was wartest du noch? Auch wenn du gesund bist, solltest du es dir zur Gewohnheit machen, Ingwerwasser auf nüchternen Magen zu trinken, denn Vorsorge ist die beste Medizin!

  • Vasala, P. A. (2012). Ginger. In Handbook of Herbs and Spices: Second Edition. http://doi.org/10.1533/9780857095671.319
  • Shukla, Y., & Singh, M. (2007). Cancer preventive properties of ginger: A brief review. Food and Chemical Toxicology. http://doi.org/10.1016/j.fct.2006.11.002
  • Thomson, M., Al-Qattan, K. K., Al-Sawan, S. M., Alnaqeeb, M. A., Khan, I., & Ali, M. (2002). The use of ginger (Zingiber officinale Rosc.) as a potential anti-inflammatory and antithrombotic agent. Prostaglandins Leukotrienes and Essential Fatty Acids. http://doi.org/10.1054/plef.2002.0441