Blasenentzündungen mit Hausmitteln behandeln

· 26 Oktober, 2014
Viele Frauen leiden an Zystitis. In diesem Beitrag findest du verschiedene Empfehlungen und wirksame Heilmittel, um diese Krankheit zu behandeln.

Eine Blasenentzündung ist eine häufige baketerielle Infektion des Harntrakts, die meist bei Frauen vorkommt. Fast jede Frau leidet im Laufe ihres Lebens mindestens einmal an dieser Krankheit. Nachfolgend werden Sie lernen, wie man Blasenentzündungen mit Hausmitteln behandeln und heilen kann.

Was sollten Sie über Blasenentzündungen wissen?

Blasenentzündungen betreffen häufiger Frauen  als Männer, da die weibliche Harnröhre kürzer als die der Männer ist, sodass die Bakterien (Escherichia coli, Staphylokokken, Streptokokken oder Trachomatis) einen kürzeren Weg haben.

Die häufigsten Symptome bei Blasenentzündungen sind:

  • Starke, stechende Schmerzen im Unterleib
  • Häufiges Wasserlassen
  • Brennen beim Urinieren
  • Fieber

Blasenentzündung 1

  • Schüttelfrost
  • Unwohlsein
  • Die häufigsten Ursachen von Blasenentzündungen sind die Verwendung externer Verhütungsmethoden wie Diaphragma, Kondom und spermienabtötende Gels.
  • Hormonelle Veränderungen durch Schwangerschaft und Menopause
  • Zurückhalten von Urin (zu langes Warten bis zum Toilettengang)
  • Prostatitis

 Tipps gegen Blasenentzündungen

  • Trinken Sie viel: Noch vor dem ersten Symptom sollten Sie stündlich mindestens ein Glas Wasser trinken. So reinigen Sie die Blase und können eventuelle Schadstoffe aussscheiden, bevor sie Schaden anrichten können.

Trinkwasser 2

  • Warten Sie nicht zu lange mit dem Toilettengang, wenn Sie den Drang verspüren: Die Blase leistet nämlich „Widerstand“ und vergrößert sich, um dem Urin mehr Platz bieten zu können. Deswegen hat sie dann nicht genug Kraft, um den Urin und die Keime, die sich in der Blase einnisten möchten, auszuscheiden.
  • Halten Sie den Bereich warm: Sollten Sie sehr starke Schmerzen haben, sollten Sie eine Wärmflasche oder ein Wärmekissen auf den Unterleib legen.
  • Machen Sie Sitzbäder: Sollte das Brennen zu stark werden, ist ein lauwarmes Sitzbad zu empfehlen, um die Schmerzen zu lindern. Schwangere Frauen sollten allerdings auf diese Maßnahme verzichten, da sie zu Fehlgeburten führen kann.
  • Intimhygiene: Ihr Partner sollte sich vor dem Sexualakt gründlich reinigen – genauso wie Sie selbst.
  • Nutzen Sie Unterwäsche aus Baumwolle: Unterwäsche aus Baumwolle, die nicht allzu eng anliegt erlaubt es der Haut, zu atmen und trocken zu bleiben. Männer sollten in diesem Fall eher breite Shorts oder „Boxershorts“ tragen.
  • Meiden Sie Alkohol: Alkohol reizt die Harnwege, und gerade wenn Sie akut an einer Blasenentzündung leiden, sollten Sie darauf verzichten.

Bier

  • Ändern Sie Ihre Verhütungsmethode: Diaphragmen verengen den Blasenhals und sorgen dafür, dass er Urin nicht korrekt durch die Blase abfließen kann. Auch spermienabtötende Gels können die Abwehrmechanismen der Blase gefährden, sodass Bakterien eher überleben und in die Blase gelangen können.
  • Behalten Sie den Überblick: Wenn Sie häufig an Blasenentzündungen leiden, sollten Sie dies aufschreiben und herausfinden, was der Auslöser sein könnte. So können Sie diese unter Umständen zukünftig verhindern.
  • Seien Sie bei der Intimhygiene vorsichtig: Nutzen Sie keine Intimdeos- oder seifen, und vermeiden Sie zu heiße und lange Duschen.
  • Unterstützen Sie Ihren Arzt, und informieren Sie ihn über etwaige Vorkrankheiten in der Familie, Nierenprobleme, Diabetes oder auch über eine mögliche Schwangerschaft, Zitteranfälle, Übelkeit und Bluthochdruck. Auch das Alter spielt (besonders bei Männern ab 50 Jahren) eine Rolle. Falls Sie eventuell an einer sexuell übertragbaren Krankheit leiden, teilen Sie dies Ihrem Arzt auch mit.

Beliebte Tipps bei Blasenentzündungen

  • Trinken Sie bei jedem Essen ein Glas Wasser mit zwei Esslöffeln reinem Bienenhonig und zwei Esslöffeln Apfelessig.
  • Essen Sie täglich drei rohe Knoblauchzehen.
  • Trinken Sie täglich ein Glas Wasser mit einem Esslöffel Backpulver.
  • Trinken Sie täglich Maistee. Kochen Sie dazu drei Esslöffel Maisextrakt in einer Tasse Wasser zehn Minuten lang auf.
  • Trinken Sie einen Aufguss aus Petersilie und Wasser, den Sie zehn Minuten kochen.

Petrersilie

  • Trinken Sie täglich das Ziehwasser von vier Esslöffeln Eibischwurzeln, die über Nacht in einen Liter Wasser eingeweicht werden. Trinken Sie das Getränk über den Tag verteilt.
  • Waschen Sie ein halbes Kilo Kirschen (mit Stein) und erhitzen Sie diese im Wasserbad. Kochen Sie die Kirschen, bis sie weich sind, entsteinen Sie die Früchte anschließend und pürieren Sie sie. Kochen Sie die Kirschen jetzt mit 250 g Rohrzucker bis eine Art Sirup entsteht. Geben Sie den Sirup in ein trockenes Gefäß und schließen Sie es gut ab, sobald er erkaltet ist. Nehmen Sie jeden Tag einen Esslöffel davon.
  • Kochen Sie zwei Esslöffel Kamillentee mit drei Knoblauchzehen in einem Liter Wasser zehn Minuten auf. Nehmen Sie die Mischung vom Herd, lassen Sie sie abkühlen und sieben Sie sie. Spülen Sie damit den Vaginalbereich vor dem Schlafengehen.
  • Bereiten Sie eine Brühe mit 4 Zwiebeln und einem Liter Wasser zu und trinken Sie diese über den Tag verteilt.

Blasenentzündung 3

Bilder mit freundlicher Genehmigung von US Pacific Air Force Ces, Lara 604, Department of Foreign, Ben Scholzen, Larry Hoffman, Varchar N.