Das Zurückhalten des Urins kann zu Problemen führen

· 19 Mai, 2014
Es ist unnütz, wenn du viel trinkst, die Flüssigkeit danach jedoch nicht richtig ausscheidest. Das Zurückhalten des Harns kann verschiedene Gesundheitsprobleme mit sich bringen, so zum Beispiel Kopfschmerzen oder Infektionen.

Es ist ziemlich normal, dass wir das Gefühl haben, zur Toilette gehen zu müssen, da unser Kreislauf all die Stoffe ausscheiden muss, die er nicht braucht. Deswegen sollten wir regelmäßig zur Toilette gehen. Das Zurückhalten des Urins kann zu Problemen führen.

Das Zurückhalten des Urins und seine Folgen

Viele Menschen teilen die Gewohnheit, den Urin zurückzuhalten, was zu gravierenden Konsequenzen führen kann. Denn das stetige Zurückhalten des Urins kann Infektionen des Harnwegs zur Folge haben. Es handelt sich um bakterielle Infektionen, die den Harntrakt betreffen können.

Dies passiert aufgrund der im Urin vorhandenen Keime, die sich über einen verlängerten Zeitraum in der Blase befinden. Nach einiger Zeit können diese Infektionen bis zu den Nieren gelangen und die Auslöser von viel schwerwiegenderen Krankheiten sein, die wir nachfolgend aufzählen.

Nierensteine

Besonders Menschen, die eine besondere Tendenz zur Entwicklung von Nierensteinen haben und zudem aus verschiedenen Gründen den Urin zurückhalten, sollten diese Ratschläge aufmerksam lesen. Die Konsequenzen von Nierensteinen können gravierend sein.

Es handelt sich um kleine Steinchen, die in den Nieren aus Sodium und Kalzium entstehen. Wenn der Urin nicht regelmäßig ausgestoßen wird, gelangen diese Steinchen irgendwann in den Harntrakt und produzieren große Schmerzen.

Wir empfehlen auch: Nierensteine loswerden: 10 einfache Hausmittel

Blasenentzündung

Dieses Problem betrifft meistens Frauen. Es handelt sich um die Schwellung der Blasenwände, was vom Volksmund als Blasenentzündung bezeichnet wird. Die Hauptsymptome sind:

  • Schmerzen im Beckenbereich
  • Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen

Die Urinmenge beim Wasserlassen ist überdies sehr gering, wodurch die Toilettengänge sehr häufig sind.

Blasenerweiterung

Die Blase kann durchschnittlich ca. 15 Unzen (1 Unze = 28,35g) an Flüssigkeit stauen. Wenn man am Tag acht Gläser Wasser trinkt, entspricht dies ungefähr 64 Unzen. Dies bedeutet, dass die Blase nur ein Viertel der aufgenommenen Flüssigkeit speichern kann.

Deshalb bringt es überhaupt nichts, wenn du ein Mensch bist, der regelmäßig Flüssigkeit aufnimmt, um deinen Körper ausreichend mit Flüssigkeit zu versorgen und deine Nieren in Schuss zu halten, wenn du nicht im richtigen Moment die Toilette aufsuchst.

Als Hauptgrund, aus dem oftmals empfohlen wird, dass man ausreichend Flüssigkeit zu sich nimmt, wird immer die Reinigung der Nieren angeführt.

Dies geschieht normalerweise dann, wenn die Stoffe, die vom Körper nicht mehr benötigt werden, mit dem Urin ausgeschieden werden, damit körperliche Probleme vermieden werden.

Negative Folgen

Wie bereits gesagt, kann das Zurückhalten des Urins negative Folgen für die Gesundheit haben. Diese sind zum Beispiel:

  • Stetiger und starker Geruch nach Urin
  • Fieber aufgrund von Bakterien, die nicht durch den Urin ausgeschieden worden sind
  • Schüttelfrost
  • Magenschmerzen
  • Krämpfe
  • Angstgefühle
  • Schwierigkeit, sich auf andere Dinge als das Urinieren zu konzentrieren

Wie du wahrscheinlich bemerkt hast, kannst du viele gesundheitliche Probleme vermeiden, wenn du rechtzeitig auf die Signale deines Körpers hörst und auf diese reagierst.

Wir empfehlen auch: 8 Veränderungen des Urins, die einiges über deine Gesundheit verraten

Wir hoffen, dass du anhand dieser Ratschläge mehr Wert darauf legst, deine Blase frei von Schadstoffen zu halten und deine Nieren ausreichend zu pflegen.

Beachte, dass beide zu den wichtigsten Organen unseres Körpers zählen und dass es deshalb unverantwortlich ist, aufgrund von Bequemlichkeit während der Arbeit nicht zur Toilette zu gehen und durch das Zurückhalten des Urins das Risiko von schwerwiegenden gesundheitlichen Schäden einzugehen.