Nützliche Hausmittel, um Fieber zu senken

Fieber ist ein Alarmzeichen, mit dem uns der Körper sagt, dass irgendetwas nicht stimmt. Das  gilt insbesondere für Kinder, deren Immunsystem sich noch in der Entwicklung befindet und Erreger weniger effizient abwehren kann. Sie bekommen deshalb häufiger Fieber als Erwachsene.

In diesem Artikel erklären wir, was bei Fieber zu tun ist und welche natürlichen Alternativen du hast, Fieber zu senken.

Bei Kindern und Erwachsenen spricht man von erhöhter Temperatur bzw. Fieber, wenn die Körpertemperatur über 37,5 °C steigt. Wenn sich der Körper mit Bakterien, Viren oder anderen Störfaktoren auseinandersetzen muss und Antikörper bildet, dann steigt die Körpertemperatur. Bei erhöhter Temperatur laufen Reaktionen schneller ab, die Abwehr wird also effizienter. Gleichzeitig wird die Vermehrung der Mikroorganismen gehemmt, da diese in der Regel ein Temperaturoptimum von 37°C haben. Fieber ist daher ein Symptom, keine Erkrankung. Es weist darauf hin, dass ein gesundheitliches Problem besteht, um das man sich kümmern sollte. Begleitsymptome wie Durchfall, Atemprobleme oder Krämpfe lassen mitunter darauf schließen, wo die eigentliche Infektion sitzt.

Viele Menschen greifen auf Antipyretika (fiebersenkende Medikamente) und Analgetika (Schmerzmittel) zurück, um die Körpertemperatur zu senken. Diese Medikamente haben jedoch Nebenwirkungen, die besonders bei übermäßigem Konsum auftreten, bei einigen Personen auch früher. Es wird nicht empfohlen, sie auf nüchternen Magen einzunehmen oder über längere Zeit, ohne einen Arzt zu konsultieren.

Was tun bei Fieber?

Wenn der Verdacht auf Fieber besteht, sollte dieser zunächst überprüft werden. Die Körpertemperatur wird gemessen und bis zur Genesung überwacht. Solange das Fieber unter 40 °C bleibt, empfehlen wir dem Patienten Bettruhe. Es sollte viel getrunken werden. Der Betroffene schwitzt, eliminiert so auch Giftstoffe, verliert durch das Schwitzen aber gleichzeitig Flüssigkeit, die nachgeliefert werden muss. Aus hygienischen Gründen ist es anzuraten, die Bettwäsche häufig zu wechseln.

Falls das Fieber über 40 °C steigt, müssen Maßnahmen zur Fiebersenkung eingeleitet werden. Ist man dazu binnen kürzester Zeit nicht in der Lage, muss unbedingt ein Arzt aufgesucht werden. Bei Neugeborenen, die weniger als drei Monate alt sind, liegt die kritische Temperatur bei 39,5 °C.

Fiebersenkende Behandlungen

Fieber

Es gibt verschiedene natürliche Heilmittel, mit denen du versuchen kannst, das Fieber zu senken. Sie sind einfach anzuwenden und effektiv.

Gemeine Schafgarbe (Achillea millefolium)

Gemeine Schafgarbe wird seit der Antike zur Fiebersenkung eingesetzt. Sie ist nicht nur in der Lage, die Körpertemperatur zu senken, sondern wirkt auch verdauungsfördernd, wovon der geschwächte Körper profitiert. Es wird empfohlen, Schafgarbe mit Minze und Holunder zu kombinieren.

Zwiebel

Zwiebel

Um ein fiebersenkendes Mittel aus einer Zwiebel zuzubereiten, muss diese in Scheiben geschnitten werden, die dann auf dem Boden verteilt werden. Die an Fieber leidende Person stellt sich dann barfuß auf die Zwiebelscheiben und verbleibt dort eine halbe Stunde. Wenn diese Behandlung bei Kindern durchgeführt werden soll, legt man die Zwiebelscheiben unter die Füße des Kindes und zieht Socken darüber.

Salbei

Auch Salbei ist eine Heilpflanze, die hervorragend zur Senkung der Körpertemperatur geeignet ist. Um von ihr zu profitieren, gib 25 g frischen Salbei, einen Teelöffel Honig und 3 Esslöffel Zitronensaft in eine Tasse heißes Wasser.

Kartoffel

Kartoffeln haben entzündungshemmende Eigenschaften und enthalten Enzyme, die die fiebersenkende Behandlung unterstützen können. Reibe dazu eine rohe Kartoffel und lege dir den resultierenden „Brei“ für 10 bis 15 Minuten auf die Stirn.

Viel Flüssigkeit zu sich nehmen

Trinken

Unabhängig davon, welche Methode zur Fiebersenkung eingesetzt wird, muss viel Wasser getrunken werden. Der Körper dehydriert, weil beim Schwitzen Wasser verloren geht. Auch der Verlust an Mineralstoffen ist nicht zu unterschätzen, die in Form von isotonischen Getränken wieder zugeführt werden können. Auch natürliche Säfte, Tee und Brühe geben dem Körper die notwendige Flüssigkeit zurück.

Zitronenschale und Gerste

Aus diesen beiden Zutaten lässt sich ein Getränk zubereiten, mit dem die Flüssigkeitsspeicher nach dem Schwitzen wieder aufgefüllt werden können. Gib dazu die Schale einer Zitrone und 2 Esslöffel Gerste in einen Liter kochendes Wasser. Lass das Ganze 12 Stunden ziehen und trinke es über den Tag verteilt.