7 Faktoren, die für frühe Wechseljahre sorgen

10 August, 2018
Erfahre hier mehr über mögliche Gründe für verfrühte Wechseljahre.

Die Menopause, auch Wechseljahre genannt, tritt ein, wenn eine Frau ihre Menstruation nicht mehr bekommt und deshalb auch nicht mehr schwanger werden kann. Dabei gibt es eine Reihe von hormonellen Veränderungen, die normalerweise zwischen dem 45. und 55. Lebensjahr auftreten. Allerdings gibt es auch einige Faktoren, die das weibliche Fortpflanzungssystem durcheinander bringen und frühe Wechseljahre auslösen können.

Das beginnt dann in der Regel schon vor dem 40. Lebensjahr und zeigt sich durch Unregelmäßigkeiten der Periode, bis sie schließlich ganz ausbleibt.

Aufgrund dieser ganzen Veränderungen können dann chronische Krankheiten, emotionale Störungen und weitere Symptome auftreten, die deine Lebensqualität einschränken können.

Obwohl frühe Wechseljahre natürlich auch durch deine genetische Veranlagung kommen können, gibt es diverse externe Faktoren, die einen großen Einfluss auf deinen Hormonhaushalt haben.

In diesem Artikel beschreiben wir dir, worum es dabei geht.

1. Tabak

Tabak und frühe Wechseljahre

Zunächst einmal sind Frauen, die rauchen oder ständig Tabakrauch ausgesetzt sind, mehr davon betroffen, als Nichtraucherinnen.

Zigaretten enthalten nämlich chemische Substanzen, die sich unter anderem negativ auf die Eierstöcke und den Hormonhaushalt auswirken können. Ein veränderter Östrogen- und Progesteronspiegel kann zu einer frühzeitigen Menopause führen.

2. Kranke Schilddrüsen

Schilddrüsen und frühe Wechseljahre

Die Schilddrüse übernimmt viele wichtige Aufgaben für verschiedene Körperfunktionen. Außerdem ist sie sehr wichtig für die Aufrechterhaltung deines Hormonhaushalts.

Deshalb besteht im Falle einer Krankheit der Schilddrüse das Risiko für frühe Wechseljahre oder Probleme an den weiblichen Fortpflanzungsorganen.

Eine Schilddrüsenunterfunktion kann also eine vorzeitige Menopause verursachen, wodurch die Menstruation dann komplett ausbleibt. Außerdem kann sie auch Stimmungsschwankungen und Hitzewallungen auslösen.

3. Operationen

Operationen und frühe Wechseljahre

Des Weiteren haben Frauen, die sich einer Operation unterziehen, mit größerer Wahrscheinlichkeit frühe Wechseljahre.

Der Östrogen- und Progesteronspiegel wird deutlich reduziert, wenn zum Beispiel ein Eierstock oder die Gebärmutter entfernt wird. Somit wird dann die fruchtlose Phase der Frau eingeleitet.

Schließlich führt das Entfernen beider Eierstöcke zu einer sofortigen Menopause. Aber auch die Operation bei einem Gebärmutterhalskrebs oder eine Beckenoperation kann frühe Wechseljahre zur Folge haben.

4. Strahlentherapie und Chemotherapie

Chemotherapie und frühe Wechseljahre

Zum einen können diese Therapien zwar Krebs bekämpfen, aber gleichzeitig können sie auch für ein frühes Ende der fruchtbaren Phase sorgen.

Obwohl sie eigentlich schädliche Zellverbreitungen verhindern, können sie gleichzeitig auch gesunde Zellen abtöten, was dann auch eine vorzeitige Menopause zur Folge hat.

5. Verarbeitetes Fleisch

Fleisch und frühe Wechseljahre

Auch verarbeitetes Fleisch hat viele unerwünschte Nebenwirkungen, wie unter anderem eben auch eine vorzeitige Menopause.

Obwohl es lecker schmeckt und appetitlich aussieht, enthält verarbeitetes Fleisch viele Chemikalien, insbesondere Nitrate und Nitrite, die für hormonelle Probleme sorgen.

Zudem beeinträchtigt der Konsum auch deinen Metabolismus, wodurch du auch früh in die Wechseljahre kommen kannst.

6. Autoimmunerkrankungen und frühe Wechseljahre

Autoimmunerkrankungen und frühe Wechseljahre

Autoimmunkrankheiten zeichnen sich dadurch aus, dass sie zu einer abnormalen Produktion von Antikörpern führen. Daraufhin wird gesundes Gewebe quasi automatisch angegriffen.

Schließlich beeinträchtigt das die Gesundheit deiner Eierstöcke und stört sich mit deinen Östrogen-Rezeptoren.

Das wiederum kann zu gesundheitlichen Problemen deiner Fortpflanzungsorgane führen, was eine zu frühe Menopause zur Folge haben kann.

Hier sind ein paar Beispiele für Autoimmunerkrankungen:

  • Vitiligo
  • Anämie
  • Lupus
  • Sjögren-Symptom
  • Chronische Hepatitis
  • Rheumatoide Arthritis

7. Der Gebrauch von Schönheits- und Hygieneprodukten

Schönheitsprodukte und frühe Wechseljahre

Immer wieder versuchen Regierungen, in die Produktion von Schönheits- und Hygieneprodukten einzugreifen, um den Gebrauch von schädlichen Substanzen zu verbieten. Dennoch gibt es mehr als genug dieser schädlichen Artikel in unseren Supermärkten.

Wenn du diese Stoffe zum Beispiel ständig inhalierst, kann dies der Schilddrüse schaden und somit auch den Hormonhaushalt durcheinander bringen. 

Shampoos, duftende Seifen und diverse Beauty-Produkte enthalten Substanzen, die auch als Phthalate bekannt sind, die frühe Wechseljahre einleiten.

Leider kannst du diese Substanzen aber auch in Parfüms, Haargel und Weichspülern finden.

Um das Risiko für frühe Wechseljahre zu verringern, solltest du einen gesunden Lebensstil führen und dich regelmäßig vom Arzt untersuchen lassen.

Auch interessant