6 Anzeichen für emotionale Entbehrung bei Kindern

· 26 August, 2018
Stell dir vor, von den wichtigsten Menschen in deinem Leben nicht geliebt zu werden. So fühlen sich emotional benachteiligte Kinder. Seid liebevolle Eltern und lasst eure Kinder spüren, wie viel sie euch bedeuten!

Küsse, Umarmungen, Zärtlichkeiten und Ratschläge. All das sind Zeichen der Zuneigung, die Eltern ihren Kindern entgegen bringen müssen, um emotionale Entbehrung zu verhindern. Dies ist nichts, was man einfach so aus Laune oder Abhängigkeit tut. Denn wenn man den Kindern Zuneigung entgegenbringt, trägt dies auch zu einer guten psychosozialen Entwicklung bei.

In der Kindheit ist man fast ausschließlich von den Eltern oder verantwortlichen Erwachsenen abhängig. Nicht nur aus wirtschaftlicher oder pädagogischer Sicht, sondern auch was emotionale und psychologische Aspekte betrifft.

Dabei gibt es nichts Schöneres für ein Kind, als von den Eltern Zuneigung, Liebe und Verständnis zu erfahren. Dies wird ihm ermöglichen, in einem gesunden familiären Umfeld aufzuwachsen und Gewohnheiten zu entwickeln, die das zu Hause Gelernte nachahmen.

Trotzdem leiden viele Kinder unter fehlender Zuneigung, sei es durch ihre Familie oder ihr näheres Umfeld. In diesem Fall können Folgen einer emotionalen Entbehrung auftreten, die auf direkte Art und Weise ihr Verhalten beeinflussen.

Welches sind die Anzeichen für emotionale Entbehrung bei Kindern?

Während der Kindheit brauchen die Kleinen Beweise der Zuneigung von den ihnen nahestehenden Personen, um sich geliebt und geschützt zu fühlen. Wenn das Kind älter wird, neigen die Eltern jedoch dazu, ihm weniger Zuneigung zu schenken.

emotionale Entbehrung: mangelnde Zuneigung führt dazu, dass Kinder sich einsam fühlen.

Manchmal führen lange Arbeitstage und der hektische, moderne Lebensstil dazu, dass Erwachsene ihre familiären Verpflichtungen vernachlässigen. Dazu zählen Gesten der Zuneigung, die die Kinder daran erinnern, wie wichtig sie für ihre Eltern sind.

Lies auch: Eltern-Kind-Entfremdung: Wie kommt es dazu?

Eine emotionale Entbehrung führt bei Kindern dazu, dass sie sich ständig einsam oder verlassen fühlen. Hinzu kommt, dass die Kommunikation zwischen Eltern und Kind geschwächt wird. Außerdem kann ein niedriges Selbstwertgefühl auftreten.

Um zu wissen, ob dein Kind mehr Liebesbeweise benötigt, solltest du auf folgende Anzeichen achten:

  • dein Kind ist schwierig und hat Probleme im Umgang mit anderen Menschen
  • es zeigt sich immer defensiv und wachsam gegenüber dem, was in seiner Umgebung geschieht
  • es leidet an kindlichem Stress
  • sein Immunsystem ist geschwächt durch eine starke Depression

1. Ungehorsam

Aufgrund der emotionalen Entbehrung entsteht bei Kindern ein starkes Bedürfnis nach Aufmerksamkeit. Um im Zentrum der Aufmerksamkeit zu stehen, neigen die Kleinsten dazu, sich den Anweisungen ihrer Eltern zu widersetzen. Oft legen sie ein unangemessenes Verhalten an den Tag, bekommen an öffentlichen Orten einen Wutanfall oder heulen plötzlich los.

Kinder, die sich nach der Liebe und Aufmerksamkeit ihrer Eltern sehnen, machen häufig eine Szene. Wenn sie allerdings dadurch ihr Ziel nicht erreichen, versuchen sie es noch häufiger und intensiver. Typische Merkmale von Ungehorsam bei Kindern sind:

  • hemmungsloses Weinen
  • Aggressivität
  • Wut
  • Impulsivität
  • Plötzliche Stimmungsschwankungen

2. Aggressivität

Wenn Kinder sich aggressiv verhalten, ist es das Beste, ihnen zuzuhören und dem was sie sagen, Wichtigkeit zu geben. Auf diese Weise fühlen sie sich ernst genommen und werden das nötige Vertrauen aufbringen, um zu erzählen, was sie bedrückt.

Emotionale Entbehrung führt bei Kindern zu Aggression und Lernproblemen.

3. Unsicherheit

Angesichts der emotionalen Leere und dem Mangel an Zuneigung fühlen sich die Kinder schutzlos. Sie entwickeln eine Angst davor, auf andere Personen zuzugehen. Dadurch, dass sie sich nicht sicher fühlen und ständig um ihre körperliche Unversehrtheit fürchten, sind sie immer in der Defensive und sehr wachsam darüber, was um sie herum passiert. Misstrauen ist daher ein klares Zeichen dafür, dass etwas nicht stimmt.

Entdecke auch: Tipps für eine erfolgreiche emotionale Erziehung unserer Kinder

4. Angst

Wenn emotionale Entbehrung bei Kindern nicht durch einen Spezialisten behandelt wird oder das Kind sie nicht zu bewältigen vermag, kann dies ein Gefühl von Leere und Misstrauen hervorrufen, das während des Aufwachsens in allen Beziehungen des Kindes präsent sein wird.

Wenn Kinder nicht die Zuneigung erhalten, die sie von ihren Eltern und Angehörigen erwarten, entwickeln sie eine Angst davor, verlassen zu werden. Dieses Verhaltensmuster ist schwer abzulegen und normalerweise ist es notwendig, mit dem Kind zu einem Familienpsychologen oder Therapeuten zu gehen. Dieser wird ihm helfen können, seine Angst zu überwinden und die Beziehung zwischen Eltern und Kind zu stärken. 

Das könnte dich auch interessieren: Respektvolle Kinder entstehen aus respektvoller Erziehung

5. Schwache schulische Leistungen

Der Mangel an Aufmerksamkeit und Zuneigung kann bei Kindern Lernstörungen sowie fehlende Motivation bei den Hausaufgaben zur Folge haben. Einigen Psychologen zufolge weisen Kinder, die unter emotionaler Entbehrung leiden, Sprachprobleme und schwache schulische Leistungen auf.

Es ist üblich, dass sie länger als andere Kinder brauchen, um ihre Sprachfähigkeiten zu entwickeln. Sie haben oft auch wenig soziale Kompetenzen. Sie verstecken ihre Gefühle und entziehen sich für gewöhnlich jeglicher Art von Zuneigung bei den Leuten, die sie umgeben.

6. Abhängigkeit von elektronischen Geräten

Manche Eltern entscheiden sich dafür, das „digitale Kindermädchen“ auf ihre Kinder aufpassen zu lassen. Diese Tendenz, dass Kinder sich selbst durch elektronische Geräte oder das Fernsehen unterhalten, lässt eine Art unpersönliche Erziehung entstehen. Dadurch werden sie in einer technologischen Blase eingeschlossen, die jegliche menschliche Interaktion verhindert.

Emotionale Entbehrung: ein Mangel an Zuneigung kann bei Kindern zu einer Abhängigkeit von elektronischen Geräten führen.

Fazit

Eine emotionale Entbehrung löst bei den Kindern eine große Angst davor aus, ihre Liebsten zu verlieren. Dies hat zur Folge, dass sie immer wachsam sind und beobachten, was in ihrer Umgebung passiert.

Kinder, die in einem Zuhause ohne Liebe aufwachsen, befinden sich in einem dauerhaften Angstzustand. Sie sind ständig auf der Suche nach einer liebevollen Bezugsperson, die ihr Bedürfnis erfüllt, sich geliebt und sicher zu fühlen.

Man sollte berücksichtigen, dass die Kleinsten der Familie beim Aufwachsen auf ein ständiges Entgegenbringen von Liebe und Zuneigung wie Zärtlichkeiten, Küsse und Umarmungen angewiesen sind. Diese Beweise der Zuneigung sind entscheidend für die Entwicklung ihrer Persönlichkeit. Abgesehen davon wirken sie sich förderlich auf die Reifung des Gehirns aus. Denn ohne sie kann die neuronale Entwicklung im Kindesalter nicht komplett ausgeführt werden, worunter wiederum die kognitiven Fähigkeiten leiden.

Eine emotionale Entbehrung kann Grund für eine unsichere Persönlichkeit sein, was sich durch emotionale Unreife, Egoismus und Identitätskrisen kennzeichnet. Wenn Kinder in einem Umfeld ohne Liebe aufwachsen, werden sie Probleme haben, feste zwischenmenschliche Beziehungen zu führen. Auch große Wertkonflikte sind nicht unüblich.