Narben – natürliche Heilmittel

14 Juni, 2014
Aloe Vera versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und macht sie elastisch. Wildrosenöl regeneriert die Haut und wirkt wundheilend.

Narben sollten so früh wie möglich behandelt werden, und dies nicht nur aus ästhetischen Gründen, sondern auch damit sie vollständig heilen können.

Wir können dabei mit unserer Ernährung mithelfen, beispielsweise durch den Konsum von Lebensmitteln mit viel Vitaminen und Mineralstoffen oder auch durch eine Salbe, die wir täglich auf die Narbe reiben.

Vitamin A

Das Vitamin A oder auch Betacarotin hilft uns, die Haut in einem guten Zustand zu erhalten und hat einen positiven Einfluss auf die Wundheilung. Wir können Lebensmittel mit Vitamin A auf unseren Speiseplan setzen, vor allem orange Lebensmittel, wie zum Beispiel:

  • Karotten
  • Kürbis
  • Süßkartoffel
  • Spinat
  • Brokkoli
  • Aprikosen
  • Melone

Vitamin C

Das Vitamin C ist eine gute Energiequelle und hat positive Eigenschaften für die Haut: es ist ein Antioxidans, wirkt regenerierend, spendet Feuchtigkeit und vitalisiert. All diese Eigenschaften helfen bei der Wundheilung sowie bei der Erneuerung der  Hautzellen.

Vitamin-C-reiche Lebensmittel:

  • Zitrusfrüchte
  • Azarole (auch Mispel genannt)
  • rote Früchte
  • rote Paprika
  • Petersilie
  • Kiwi
  • Brokkoli

Wir können Vitamin C auch in Form von Nahrungsergänzungsmittel zu uns nehmen. Die natürlichsten und am besten verwertbaren Nahrungsergänzungsmittel bestehen aus Azarole-Pulver.

Silizium

Eines der wichtigsten Stoffe für eine korrekte Zellfunktion in unserem Köper und folglich auch für unsere Haut ist Silizium. Dieser Mineralstoff ist äußerst wichtig für gesunde Haut, Haare und Nägel. Viele Cremen enthalten Silizium, dadurch erreichen wir eine bessere Elastizität der Haut.

Nahrungsmittel mit Silizium:

  • Avocado
  • Alfalfa
  • Vollkornreis
  • Schachtelhalm
  • Zwiebel
  • Vollkornhafer
  • Gurke
  • Zuckerrübe
  • Lauch
  • Käse

Wir können auch organisches Silizium in flüssiger Form zu uns nehmen, ein wichtiges Spurenelement, das unabdingbar für die Gesundheit und auch sehr empfehlenswert für unsere Schönheit ist. Sie sollten am besten ein organisches Produkt wählen, damit der Körper es besser aufnehmen kann.

Natürliche Salben

Aus den folgenden Zutaten können wir eine natürliche Salbe zubereiten, die bei der Wundheilung hilft und die Haut regeneriert:

  • Aloe Vera: Wenn wir über eine Pflanze verfügen, können wir das Gel direkt aus den Blätter nehmen. Wenn nicht, kaufen wir natürliches Aloe-Vera-Gel.
  • Goldröschenöl
  • Lavendelöl
  • Vitamin E (in Kapseln erhältlich in Naturläden und Drogerien)

Wir mischen in einer Glasschale jeweils ungefähr 50 ml Aloe-Vera-Gel und Goldröschenöl. Danach geben wir 10 Tropfen Lavendelöl dazu und 10 Tropfen Vitamin E, das als Konservierungsstoff dient. Alles gut mit einem Holzlöffel verrühren. Damit die Salbe länger haltbar ist, am besten im Kühlschrank aufbewahren. Die Salbe wird mindestens zweimal täglich angewendet, am Morgen und am Abend.

 

aloe-itmpa

Schmerzende Narben

Bei schmerzenden Narben empfehlen wir Johanniskrautöl. Dieses können wir selbst zu Hause zubereiten. Dazu legen wir die Blüten des Johanniskrauts dreißig Tage lang an der frischen Luft in Olivenöl ein. Das Öl nimmt mit der Zeit eine rötliche Farbe an. Wir reiben das Johanniskrautöl zwei bis dreimal täglich auf die Narbe. Dieses Öl hilft uns auch bei Prellungen und Verbrennungen.

Weiter hilft uns das homöopathische Heilmittel Hypericum 6CH. Davon nehmen wir dreimal täglich drei Kügelchen und lassen sie unter der Zunge vergehen. Homöopathische Mittel sollten zwischen den Mahlzeiten und nicht mit Kaffee oder nach dem Zähneputzen etc. eingenommen werden.

Schwierige Narben

Wenn die Wundheilung und die Regeneration der betroffenen Stelle schwierig verläuft, hilft uns am besten eine Arnikacreme, erhältlich in Drogerien oder Naturheilläden. Auch hier gibt es ein homöopathisches Heilmittel: Arnica 6CH. Die Einnahme erfolgt gleich wie bei Hypericum 6CH.

arnica-giorgio

Honig und Bienenharz, zwei alte Heilmittel

Die Bienen schenken uns zwei exzellente Naturheilmittel, die zudem kostengünstig sind und helfen, die Haut zu regenerieren.

Der Honig ist ein Lebensmittel mit unzähligen positiven Eigenschaften. Er spendet zum Beispiel Feuchtigkeit, wirkt als Antioxidans und als Antibiotikum. Honig wird oft in Gesichtsmasken verwendet und wir können ihn auch zur Wundheilung anwenden. Dazu geben wir mindestens dreimal täglich organischen Honig auf die Narbe und lassen ihn für zehn Minuten einwirken.

Bienenharz (Propolis) wurde auf Grund seiner keimtötenden und wundheilenden Eigenschaften schon im alten Ägypten verwendet, insbesondere bei Hautkrankheiten. Aristoteles bezeichnete Bienenharz als „Heilmittel für Hautentzündungen, Wunden und Eiterungen“. Wenn wir Bienenharz täglich auf die Narbe geben oder einnehmen, wird die Regeneration der Haut beschleunigt und die Narben verheilen.

In Heilkräuterläden sind verschiedene Cremen aus Bienenharz erhältlich. Diese natürlichen Produkte reizen die Haut nicht, wie es bei den konventionellen chemischen Cremen der Fall sein kann.

Bilder von itmpa und giorgio

Auch interessant