7 hungerstillende Nahrungsmittel

· 19 Juli, 2014
Nicht nur die Wahl der Nahrungsmittel ist wichtig, achte auch darauf, diese gut zu kauen. Das Sättegefühl benötigt 20 Minuten, um ins Gehirn zu gelangen. Wenn du langsam isst, wirst du auch weniger Nahrungsmittel zu dir nehmen.

Manche Personen haben ein ständiges Bedürfnis etwas zu essen oder bei jeder Mahlzeit große Mengen an Nahrung zu verschlingen, ohne dabei ein Sättegefühl zu erlangen.

Diese Tatsache kann u.a. vom Alter oder vom Metabolismus und vom Lebensrhythmus jedes Menschen abhängen. Es gibt einige Nahrungsmittel, die uns dabei helfen können, unseren Magen satt zu halten, ohne dass wir große Mengen an Essen verzehren müssen.

Es ist wichtig zu betonen, dass eine ausgewogene Ernährung allgemein besser sättigt als eine Ernährung mit vielen Fetten und Zucker. Im folgenden werden empfehlen wir Ihnen verschiedene hungerstillende Nahrungsmittel und geben Ihnen einige Ratschläge, wie Sie Hungeranfälle vermeiden können.

Früchte und Gemüse

Früchte und Gemüse – vor allem roh – helfen uns, den Hunger zu stillen und den Körper mit wichtigen Nährstoffen wie Vitaminen und Mineralien zu versorgen und sind gleichzeitig kalorienarm. Die Kombination aus Ballaststoffen und Wasser füllt unseren Magen auf leichte Art. Diese können schnell verdaut werden und helfen uns bei Lust auf Süßes oder Salziges unseren Magen etwas zu beruhigen.

Eine gute Option sind Frucht-Shakes. Dazu nehmen wir verschiedene Früchte und Wasser. Wenn die Früchte selbst nicht süß genug sin, verwenden wir am besten etwas Stevia. Fruchtsäfte sind nicht so sättigend wie Shakes, da sie viel weniger Ballaststoffe enthalten.

Eine andere gesunde Möglichkeit sind Suppen (zum Beispiel Tomatensuppe) oder Shakes aus Gemüse (Tomaten, Paprika, Gurken etc.). Diese trinken wir ohne die Shakes zu sieben, damit die Ballaststoffe erhalten bleiben.

hortalizas-Food-Thinkers

Lebensmittel aus Vollkorn

Heutzutage konsumieren wir meist Proukte aus raffiniertem Weißmehl, das keine Ballaststoffe enthält. Vollkorngetreide sättigt jedoch viel besser und liefert unserem Körper zudem wichtige Nährstoffe. Am besten wählen wir die Vollkornvariante von Reis, Teigwaren, Brot, Backwaren etc.

arroz-integral-sweetbeetandgreenbean

Agar-Agar

Agar-Agar ist eine Alge, die uns hilft, Nahrungsmittel zu verdicken, ähnlich wie es bei der Gelatine der Fal ist. Diese Alge ist sehr sättigend, da sie sich auch im Magen verdickt. Sobald sie den Magen erreicht, mischt sie sich mit den Magensäften und nimmt an Volumen zu, folglich empfinden wir ein Sättigungsgefühl.

Weiter hat Agar-Agar eine reinigende Wirkung und hilft uns, den Körper zu entgiften. So verbessert sich die Funktion des Darms und eine Verstopfung kann vermieden werden.

Die Alge kann für die Verdickung von Suppen, Eintöpfen etc. verwendet werden sowie für Desserts statt Gelatine oder für pflanzliche Getränke

Hülsenfrüchte

Hülsenfrüchte werden schon seit Jahrhunderten täglich konsumiert, sind jedoch in den letzten Jahren etwas in Vergessenheit geraten. Sie enthalten viel Eiweiß und sind deshalb besonders für Hauptmahlzeiten empfehlenswert, am besten kombiniert mit etwas Gemüse und/oder Getreide. Zudem enthalten sie im Gegensatz zu tierischem Eiweiß viele Ballaststoffe. Wir merken meist schon beim Verzehr von Hülsenfrüchten, dass sie sehr sättigend sind.

Wenn wir Probleme mit der Verdauung haben, kochen wir die Hülsenfrüchte am besten mit etwas Kümmel, Curry oder Fenchel und mischen sie besser nicht mit anderen Lebensmittel. Hülsenfrüchte können auch zerkleinert und als Püree gegessen werden.

Ein Heilmittel aus der Antike

Wir können ein sehr sättigendes Heilmittel herstellen, indem wir Leinsamen, Weizenkleie und Psyllium (eine medizinische Pflanze, die als natürliches Abführmittel wirkt) mischen. Wir nehmen täglich ein bis zwei Löffel zusammen mit ein bisschen Wasser, am besten zwischen 10 und 15 Minuten vor jeder Mahlzeit. Wir werden bald spüren, dass diese Mischung sehr sättigend wirkt.

Wasser

Oftmals verwechseln wir Hunger mit Durst, manchmal leiden wir auch an „emotionalem Hunger“ und haben einfach das Bedürfnis, etwas in den Mund zu stecken. In dieser Situation ist die beste Lösung, ein oder zwei Gläser Wasser zu trinken. Eigentlich sollten wir immer Wasser trinken, wenn wir Hunger haben. Wenn der Hunger fünf Minuten später immer noch anhält, handelt es sich wirklich um Hunger und wir können eine Kleinigkeit essen.

Sie sollten besser lauwarmes als kaltes Wasser trinken, letzteres kann nämlich eine negative Wirkung auf unser Verdauungssystem haben und die Verdauung von Nahrungsmitteln erschweren.

Kauen Sie gut beim Essen

Ganz wichtig ist, das Essen immer gut zu kauen, so weren Sie auch schneller satt. Nachdem Sie mit dem Essen beginnen, hält der Hunger noch etwa 20 Minuten an. Wenn Sie gut kauen, brauchen Sie weniger Nahrung, und zudem können wir auf diese Weise die Speisen besser verdauen.

Bilder von Food Thinkers, hedonistin und sweetbeetandgreenbean