Wie kann man nächtlichen Reflux verhindern?

20 Juli, 2019
Nächtlicher Reflux führt häufig zu Schlafstörungen, doch durch einfache Veränderungen im Alltag kann man oft schon sehr viel erreichen, um dies zu verhindern. Erfahre anschließend mehr über dieses Thema. 

Wie man nächtlichen Reflux am besten verhindern kann, ist eine häufig gestellte Frage. Denn sehr viele leiden an dieser Beschwerde und den Folgen. So können dadurch auch Schlafstörungen auftreten, die wiederum zu Müdigkeit und einer eingeschränkten Leistungsfähigkeit im Alltag führen.

Als Reflux bezeichnet man den Rückfluss von Magensäure in die Speiseröhre, was sehr unangenehm sein kann. Dies kann zu jeder Tages- oder Nachtzeit erfolgen und weitere unangenehmen Beschwerden nach sich ziehen.

Zu Reflux kommt es, wenn der Schließmuskel am Ende der Speiseröhre geschwächt ist und den Mageneingang nur noch unzureichend verschließt. Dadurch kann der saure Mageninhalt wieder zurück in die Speiseröhre gelangen und ein unangenehmes brennendes Gefühl oder auch Schmerzen auslösen. Zusätzlich treten gehäuft Oberbauchschmerzen, Schluckbeschwerden, Übelkeit oder auch ein Druckgefühl auf dem Brustbein auf.

In den meisten Fällen handelt es sich um leichte Beschwerden, die keine weiteren Komplikationen auslösen. Trotzdem ist es wichtig, etwas dagegen zu unternehmen. Doch was kann man gegen nächtlichen Reflux tun? Erfahre anschließend mehr darüber.

Auslöser für nächtlichen Reflux

Verschiedene Faktoren führen während der Nachtruhe vermehrt zu Reflux. So kann beispielsweise ein üppiges, schweres Abendessen zu später Stunde ein Auslöser von Beschwerden sein.

Denn dadurch wird die Verdauung erschwert, insbesondere im Liegen. Der Schließmuskel funktioniert in dieser Lage nicht so gut und die Säure kann zurück in die Speiseröhre und oft sogar bis in den Hals oder Mund fließen. Auch nach sehr heißen Getränken direkt vor dem Schlafen kann es dazu kommen.

Darüber hinaus tritt dieses Problem sehr oft bei Rauchern und in Stresssituationen auf. Außerden wirkt sich auch ein zu enger Schlafanzug negativ aus. Der erste Schritt in der Behandlung sollte deshalb ein gesünderer Lebensstil sein!

Was tun gegen nächtlichen Reflux

Wie kann man nächtlichen Reflux vermeiden?

Verschiedene Maßnahmen können sehr hilfreich sein, um nächtlichen Reflux zu vermeiden. Natürlich solltest du dich auch ärztlich untersuchen und beraten lassen, um die genauen Auslöser zu kennen und das Übel an der Wurzel zu packen.

Folgende Tipps können dir zusätzlich helfen: 

Vor dem Schlafen nichts mehr essen

Du solltest zwar nicht auf das Abendessen verzichten, dieses jedoch nicht direkt vor der Nachtruhe einnehmen. Am besten entscheidest du dich für ein leichtes Abendessen ungefähr zwei bis drei Stunden vor der Schlafenszeit. So ist die Verdauung bereits abgeschlossen, wenn du ins Bett gehst.

Entdecke auch folgenden Artikel: Sodbrennen neutralisieren – 7 natürliche Heilmittel

Verzichte auf reizende Lebensmittel, um nächtlichen Reflux zu verhindern

Bestimmte Lebensmittel erhöhen die Säureproduktion im Magen und können deshalb Reflux auslösen. Du solltest deshalb insbesondere in den Abendstunden darauf verzichten. Nicht zu empfehlen sind Tomaten, Koffein, Wurstwaren, Frittiertes sowie stark gewürzte Speisen und alkoholische Getränke.

Den Kopf höher betten

Auch diese einfache Maßnahme kann sehr hilfreich sein. Verwende ein zweites Kissen, um deinen Kopf während der Nachtruhe etwas höher zu betten. Denn so können die Säuren nicht so einfach in die Speiseröhre gelangen. 

nächtlichen Reflux vermeiden

Auf der linken Seite schlafen, um nächtlichen Reflux zu verhindern

Die genauen Gründe sind ungeklärt, doch oft ist es sehr hilfreich, auf der linken Seite zu schlafen, um nächtlichen Reflux zu verhindern. Vermutlich ist dies auf anatomische Gründe zurückzuführen, denn der Magen (der sich in der linken Körperhälfte befindet) liegt dadurch niedriger als die Speiseröhre.

Abnehmen, um nächtlichen Reflux zu vermeiden

Personen mit Übergewicht oder Adipositas haben viele Gründe abzunehmen, um ihre Gesundheit zu schützen. Damit können sie auch nächtlichen Reflux verhindern. Denn je größer der Bauchumfang, desto mehr Druck wird auf den Magenbereich ausgeübt, was dazu führt, dass die Magensäure in die Speiseröhre fließt. 

Wir empfehlen dir auch diesen Artikel: Tipps zur Vorbeugung von Schlafstörungen bei Jugendlichen

Alkohol und Tabak vermeiden

Du solltest Alkohol und Tabak nicht nur abends, sondern im Allgemeinen vermeiden! Denn diese ungesunden Gewohnheiten können auch Reflux fördern. Du weißt, dass du vielfach profitieren wirst, wenn du diese Laster ablegst.

Bequeme Kleidung, um nächtlichen Reflux zu verhindern

Auch ein bequemer Schlafanzug ist wichtig, um den unangenehmen Beschwerden vorzubeugen. Der Pyjama sollte locker und weit genug sein, damit er keinen Druck auf den Bauchbereich ausübt.

Stress bewältigen

Stress ist ein großes Übel unserer Zeit und hat verschiedenste unangenehme Auswirkungen, zu denen auch nächtlicher Reflux zählt. Du kannst Entspannungstechniken lernen, um Stress besser bewältigen zu können. Wir empfehlen dir Meditation, Yoga oder auch eine gute Nachtlektüre!

Auch diese Technik kann dir helfen: Meditation zu Hause gegen Stress

Lasse dich ärztlich untersuchen

Wenn die Symptome öfters vorkommen, solltest du dich auf jeden Fall von einem Facharzt untersuchen lassen. Sobald du die genauen Ursachen kennst, ist es einfacher, das Problem richtig zu behandeln.

Wie du siehst, können einfache, gesunde Lebensgewohnheiten bereits einen großen Unterschied machen und dir helfen, nächtlichen Reflux zu verhindern.