Wie du deinen Kindern Durchhaltevermögen beibringen kannst

Einer der Schlüssel zur Ermutigung von Kindern, ausdauernd und beständig zu sein, liegt in der Förderung ihres Selbstwertgefühls und ihres Emotionsmanagements. In diesem Artikel erfährst du mehr darüber.
Wie du deinen Kindern Durchhaltevermögen beibringen kannst

Letzte Aktualisierung: 04. August 2022

“Jeder sieht deinen Erfolg, aber nicht deine Anstrengungen”. Dieses Zitat bezieht sich auf die Tatsache, dass das Erreichen eines Ziels oft die täglichen Bemühungen verschleiert oder in den Hintergrund drängt. Die kleinen Schritte, die zum Erreichen eines Ziels führen, nennt man Durchhaltevermögen, Beharrlichkeit und Ausdauer.

Worum geht es dabei? Wann wird Durchhaltevermögen entwickelt? Wie kannst du deinen Kindern beibringen, ausdauernd, beharrlich und zielstrebig zu sein?

In diesem Artikel erfährst du alles, was du darüber wissen solltest!

Was ist Durchhaltevermögen?

Durchhaltevermögen und Beharrlichkeit haben mit Beständigkeit zu tun und damit, dass man den eigenen Kurs beibehält. Das bedeutet, dass man nicht aufgibt, wenn es schwierig wird, und dass man nach mehr strebt, während man anstehende Herausforderungen meistert.

Durchhaltevermögen und Beharrlichkeit haben auch etwas mit Zähigkeit und Anstrengung zu tun. Sie erfordern eine langfristige Vision, um ein größeres Ziel zu verfolgen, das über die tägliche Befriedigung hinausgeht.

Durchhaltevermögen bedeutet auch, dass man lernen muss, Entscheidungen zu treffen, denn häufig muss man auf gewisse Dinge verzichten. Wenn du beispielsweise am Samstagmorgen im Training gut abschneiden willst, solltest du dich am Freitagabend gut ausruhen und schonen, obwohl du vielleicht lieber die halbe Nacht auf einer Geburtstagsparty verbringen würdest.

Dieser Artikel wird dir bestimmt gefallen: Keine Entscheidungen treffen ist schlimmer als sich zu irren

Durchhaltevermögen und die damit verbundenen Vorteile

Wenn du über Durchhaltevermögen verfügst, dann bietet dies einen ganz entscheidenden Vorteil. Denn diese Fähigkeit geht mit Zufriedenheit einher. Zum Beispiel, weil du dein Ziel erreicht hast oder weil du alles dafür unternommen hast, es zu realisieren.

Auf deinem Weg lernst du viele neue Dinge, vor allem über dich selbst. Du entwickelst verschiedene Fähigkeiten und triffst manchmal auch neue Leute.

Ausdauer und Durchhaltevermögen bietet auch für deine Kinder viele positive Aspekte und Vorzüge. Wenn du ihnen diese Fähigkeiten vermitteln und beibringen möchtest, solltest du dabei stets darauf achten, an den verschiedenen Emotionen zu arbeiten, die bei diesem Prozess eine Rolle spielen. Auf diese Weise förderst du gleichzeitig auch die Frustrationstoleranz deiner Kinder.

Wenn du deinen Kindern Ausdauer und Durchhaltevermögen beibringst, hat dies noch einen weiteren Vorteil für sie. Wenn deine Kinder auf ihrem Weg auf Schwierigkeiten stoßen, sind sie dazu in der Lage, nach Lösungen zu suchen und diese umzusetzen. Sie erlernen also auch die Fähigkeit zur Problemlösung. Und diese Kompetenz ist natürlich unerlässlich für unzählige Bereiche des Lebens, beispielsweise in der Schule.

Durchhaltevermögen - Kind in der Schule
Damit Kinder in der Schule bestehen können, ist es sehr wichtig, dass sie über Ausdauer und Durchhaltevermögen verfügen.

Kindern Ausdauer und Durchhaltevermögen beibringen: Einige Tipps, wie dir das gelingen kann

Es ist sehr wichtig, Kindern Ausdauer und Durchhaltevermögen beizubringen, denn dies sind Werte, die sie ihr ganzes Leben lang begleiten werden, sowohl persönlich als auch beruflich. Nachfolgend findest du einige Tipps, die als Leitfaden für Eltern gedacht sind:

  • Bringe deinen Kindern bei, sich selbst zu regulieren (damit sie es später selbst tun können). Kinder müssen wissen, dass sie eine Pause machen können, wenn sie müde sind oder wenn ihnen etwas passiert. Durchhaltevermögen bedeutet Kontinuität, aber nicht um jeden Preis. Um weitermachen zu können, musst du manchmal wissen, wann du aufhören oder eine Pause einlegen musst. Der Prozess muss wertvoller sein und mehr Spaß machen als das Ergebnis selbst.
  • Unterbrich sie nicht. Wenn Kinder mit einer Aufgabe beschäftigt sind, solltest du sie nicht unterbrechen und sie bitten, etwas anderes zu tun. Denn das lenkt sie ab und trennt sie von dem, was sie gerade tun. Dies ist für die Entwicklung von Durchhaltevermögen und Ausdauer nicht förderlich.
  • Begleite sie. Eine der besten Methoden, um Ausdauer und Durchhaltevermögen bei Kindern zu fördern, besteht darin, gemeinsame Aktivitäten mit ihnen zu unternehmen. Wenn du dies tust, ermutigst du deine Kinder und vermittelst ihnen das Gefühl geben, dass sie unterstützt werden und nicht alleine sind. Wenn dein Kind beispielsweise gerne Tennis spielt, aber zu faul ist, am Samstagmorgen zum Unterricht zu gehen, kannst du Aktivitäten im Club koordinieren und dein Kind zum Training begleiten.
  • Visualisiere das Ziel. Wenn du deinen Kindern hilfst, sich vorzustellen, wie es sich anfühlt, ein Ziel zu erreichen, werden sie sicher motivierter sein. Die Visualisierung von Zielen und deren Erreichung ist ein sehr wichtiger Aspekt.

Weitere Tipps

  • Selbstvertrauen ist die Grundlage. Um deinen Kindern den Wert von Durchhaltevermögen und Ausdauer aufzuzeigen, musst du sie auch dabei unterstützen, dass sie Vertrauen in sich selbst haben. Das kannst du erreichen, indem du ihnen das Gefühl vermittelst, dass auch du ihnen vertraust. Daher solltest du ihnen beispielsweise bestimmte Aufgaben im Haushalt übertragen, damit sie lernen, Verantwortung zu übernehmen. Um Frustrationen zu vermeiden solltest du ihnen Aufgaben übertragen, die ihrem Alter und ihren jeweiligen Fähigkeiten entsprechen, sodass sie diese auch erfolgreich bewältigen können.
  • Jedes Kind entwickelt sich in seinem eigenen Tempo. Daher ist es wichtig, dass du das berücksichtigst, denn wenn du ihnen das Tempo und die Zeitpläne der Erwachsenenwelt aufzwingst, führt dies bei ihnen nur zu Ungeduld, Unsicherheit und Ängsten.
  • Gratuliere ihnen für ihre Leistungen und ihren Einsatz. Wenn du deine Kinder lobst, solltest du sie nicht nur für das erreichte Ziel loben, sondern auch ihre Bemühungen, ihr Engagement, die aufgewendete Zeit und ihre Ausdauer anerkennen.

Obwohl es sehr wichtig ist, Kinder dazu zu inspirieren, sich selbst verbessern und wachsen zu wollen, gibt es noch einen weiteren und ebenso relevanten Aspekt. Kinder müssen lernen, mit ihren Emotionen umzugehen, wenn die Dinge nicht so laufen, wie sie sich dies wünschen. Auch gegenseitiger Respekt ist etwas, das du deinen Kindern unbedingt beibringen solltest.

Auf dem Weg zur Zielerreichung ist es allerdings nicht hilfreich, dies rücksichtslos und auf Kosten anderer Menschen zu tun. Daher musst du deinen Kinder außerdem ein gesundes Wettbewerbsverständnis beibringen und vorleben.

Durchhaltevermögen - Mutter wandert mit ihrem Kind
Eine Möglichkeit, Kindern Ausdauer und Durchhaltevermögen beizubringen, besteht darin, sie bei ihren Aktivitäten zu begleiten.

Ein weiterer interessanter Artikel: Erfolg – was ist das eigentlich?

Verkläre die Ausdauer und Beharrlichkeit von Kindern nicht zu sehr

Zweifelsohne ist es sehr wichtig, sich der Vorteile von Ausdauer und Durchhaltevermögen bewusst zu sein. Aber gleichermaßen wichtig ist es, anzuerkennen, dass all dies oft schwierig und mit großen Anstrengungen verbunden ist. Daher solltest du mit deinen Kindern realistisch und offen auch über diesen Aspekt sprechen.

Es wird Tage geben, an denen es viel verlockender ist, im Bett zu bleiben, als aufzustehen und Hausaufgaben zu machen. Deine Kinder sollten deswegen keine Schuldgefühle haben oder sich schlecht fühlen. Um sie bestmöglich bei ihren Bemühungen zu unterstützen, solltest du ihnen Ressourcen und Alternativen anbieten, die sie zum Durchhalten motivieren und ihnen die Vorteile vor Augen führen.

Daher ist es gleichermaßen von großer Wichtigkeit, dass die Eltern und Erziehungsberechtigten nicht frustriert sind oder vor den Kindern aufgeben, denn dies könnte ihnen das Gefühl vermitteln, dass sie unfähig seien. Aus diesem Grund ist es ebenfalls unerlässlich, dass die Erwachsenen den Erziehungsstil überprüfen, den sie ihren Kindern gegenüber praktizieren.

Eltern, die einen autoritären Erziehungsstil anwenden, neigen zum Beispiel dazu, ihre Kinder häufiger zu frustrieren und zu entmutigen. Gleichzeitig sind Eltern mit einem demokratischen Stil eine wichtige Quelle der Motivation.



  • Castillo, S., Sibaja, D., Carpintero, L., & Romero-Acosta, K. (2015). Estudio de los estilos de crianza en niños, niñas y adolescentes en Colombia: un estado del arte. Búsqueda2(15), 64-70.
  • Lacunza, A. B., & de González, N. C. (2011). Las habilidades sociales en niños y adolescentes. Su importancia en la prevención de trastornos psicopatológicos. Fundamentos en humanidades12(23), 159-182.
  • Foster, S. L., Brennan, P., Biglan, A., Wang, L., & al-Gaith, S. (2006). Prevención de problemas de conducta: lo que sí funciona. CENEVAL.
  • Pacho, Z. R., & Triñanes, E. R. (2011). Programas de entrenamiento para padres de niños con problemas de conducta: una revisión de su eficacia. Anales de Psicología/Annals of Psychology, 27(1), 86-101.