Partner-Yoga für eine starke Beziehung

24 Juni, 2020
Lade deinen Partner dazu ein, mit dir gemeinsam Yoga zu praktizieren. Ihr könnt dabei wunderbare Erfahrungen genießen.

Partner-Yoga ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, gemeinsam Spaß zu haben und alle körperlichen und physischen Vorteile der Asanas (Yoga-Übungen) zu genießen. Ihr könnt damit auch eine besonders innige Beziehung aufbauen und tolle gemeinsame Erfahrungen machen.

Die Asanas für Paare erfordern gutes Teamwork und gegenseitiges VertrauenDie Ergebnisse hängen von der Zusammenarbeit und der gegenseitigen Unterstützung ab. Habt ihr Lust darauf?

Paar-Yoga: Praktiziert gemeinsam diese Asanas!

1. Meditation im Sitzen

Paar-Yoga
Die Synchronisierung der Atmung ermöglicht es, eine tiefe Beziehung aufzubauen.

Viele beginnen Yoga mit der Meditation und auch für Paare ist dies eine ausgezeichnete Idee. Setzt euch im Schneidersitz (Sukhasana) Rücken an Rücken auf den Boden. Eine andere Möglichkeit ist, die Beine im Lotussitz übereinanderzulegen. In diesem Fall schaut ihr euch gegenseitig an. Doch während der Meditation verschließt ihr die Augen und konzentriert euch auf die Atmung.

Ihr könnt dabei versuchen, die Atmung zu synchronisieren, um gleichzeitig ein- und auszuatmen und so eine besonders tiefe Verbindung zu erreichen.

2. Gedrehter Stuhl (Parivrtta Sukhasana)

Paar-Yoga
Die Asana Parivrtta Suhkhasana ist eine Drehübung im Schneidersitz.

Diese Übung erfolgt ebenfalls im Schneidersitz Rücken an Rücken. Damit könnt ihr die Flexibilität der Wirbelsäule verbessern und diese stärken. Zuerst dreht ihr den Oberkörper gleichzeitig in die linke Richtung, bis ihr das rechte Knie des Partners mit der linken Hand erreicht. Danach führt ihr diese Übung in die entgegengesetzte Richtung durch. Verbleibt mehrere Atemzüge lang in der gedrehten Position und wiederholt die Übung mehrfach.

Yoga hat viele gesundheitsfördernde Wirkungen: Wie kann Yoga bei Bluthochdruck helfen?

3. Dehnungsübung zu zweit

Partner-Yoga: Dehnungsübung
Zu zweit macht diese Dehnungsübung besonders viel Spaß.

Ausgehend vom Fersensitz und Rücken an Rücken nehmt ihr euch an den Händen und streckt die Arme so weit wie möglich nach oben. Dabei beugt sich einer nach vorne und der andere dehnt sich auf dem Rücken des Partners liegend nach hinten. Führt diese Übung sanft und langsam durch, um Verletzungen zu vermeiden.

4. Partner-Yoga: Stellung des Kindes

Partner-Yoga: Stellung des Kindes
In dieser Stellung können beide Partner den Rücken dehnen.

Ein Partner beginnt im Fersensitz und beugt sich dann wie in der Stellung des Kindes nach vorne, bis sich die Brust auf den Knien befindet. Jetzt streckt er die Arme nach vorne. Danach legt sich der andere umgekehrt mit dem Rücken auf den Rücken des Partners, während er die Füße auf den Boden aufstützt und die Arme nach hinten streckt. Mit dieser Asana können beide den Rücken dehnen.

5. Dehnung von Beinen und Hüfte im Partner-Yoga

Dehnung von Beinen und Hüfte im Partner-Yoga
Diese Übung ist sehr ähnlich wie die vorangehende, doch mit ausgestreckten Beinen.

Ganz ähnlich wie bei der vorangehenden Übung liegen die Partner mit dem Rücken aufeinander. Allerdings zeigt der Körper in dieselbe Richtung und die Beine sind gestreckt. Die beiden Partner halten sich an den Händen, der oben liegende Partner stützt sich auf den Zehenspitzen ab. 

Es gibt keine Ausreden: Es ist nie zu spät: Frau beginnt mit 86 Jahren, Yoga zu trainieren

6. Das Boot (Navasana)

Partner-Yoga
Diese Übung wird auch als “Boot” bezeichnet und eignet sich perfekt zur Durchführung zu zweit.

Die beiden Partner sitzen sich auf einer Matte gegenüber, dabei sind die Knie gebeugt und die Fußsohlen berühren sich. Danach fassen sich die Partner an den Händen und führen die Beine nach oben. Die Beine können sich zwischen den Armen befinden, es ist jedoch auch möglich, die Arme zwischen den Beinen zu halten.

7. Dehnung des Rückens im Partner-Yoga (Urdhva Uttanasana)

Dehnung des Rückens im Partner-Yoga (Urdhva Uttanasana)
Mit Urdhva Uttanasana könnt ihr den Rücken dehnen.

Ihr steht Rücken an Rücken auf einer Yoga-Matte und nehmt euch an den Händen. Danach beugt jeder den Körper nach vorne und zieht den Rücken zurück, um ihn zu dehnen. Eine Variante dieser Übung ist, sich gegenseitig anzuschauen, sich an den Händen zu fassen und dann den Rücken nach hinten zu dehnen.

8. Der Stuhl (Utkatasana)

Partner-Yoga
Diese Übung macht zu zweit viel Spaß.

Ihr steht euch gegenüber und nehmt euch an den Händen. Allmählich beugt ihr dann die Knie, so als ob ihr euch auf einen Stuhl setzen würdet. Ihr könnt euch dann nur noch mit einer Hand halten und die freie Hand nach hinten strecken. Dabei wird der Rücken gedreht.

9. Vorwärtsbeuge (Uttanasana)

Partner-Yoga
Mit dieser Asana könnt ihr euren Rücken dehnen und die Schultern öffnen.

Ihr steht euch auf einer Matte gegenüber, streckt die Arme nach vorne und legt sie auf die Schultern des Partners. Danach geht ihr langsam zurück und beugt euch so, dass sich beide Rücken in einer geraden Linie parallel zum Boden befinden. Die Arme drücken dabei auf die Schultern des Partners.

Mit diesen einfachen Asanas könnt ihr gemeinsam Yoga praktizieren und Spaß haben. Dies hat nicht nur viele Vorteile für Körper und Geist, sondern wirkt sich auch positiv auf eure Beziehung aus!

  • Shannahoff-Khalsa, D. (2007). Kundalini Yoga Meditation: Techniques Specific for Psychiatric Disorders, Couples Therapy, and Personal Growth. The Journal of Alternative and Complementary Medicine. https://doi.org/10.1089/acm.2007.0684
  • Darbandi, S., Darbandi, M., Khorshid, H. R. K., & Sadeghi, M. R. (2018). Yoga can improve assisted reproduction technology outcomes in couples with infertility. Alternative Therapies in Health and Medicine.
  • Mousavi, N., B., B., & A., A. (2017). Effect of therapeutic yoga in reducing anxiety and depressive symptoms and improving quality of life in infertile women waiting for IVF. International Journal of Reproductive BioMedicine.