Wie kann Yoga bei Bluthochdruck helfen?

5 März, 2019
Yoga ist eine alte indische Lehre, die viele gesundheitliche Vorteile hat. Sie kann auch bei Bluthochdruck helfen. Denn du lernst dabei, richtig zu atmen und Probleme aus der Distanz zu betrachten. 

Yoga ist eine 5000 Jahre alte indische Lehre, die zahlreiche Vorteile für Körper und Geist hat. Deshalb wird dieser Weg, um Harmonie zu erreichen, auf der ganzen Welt von vielen Menschen praktiziert. Auch bei Bluthochdruck können die Übungen helfen.

Denn gerade bei täglichem Stress und Hektik ist Yoga sehr vorteilhaft, um körperlichen und geistigen Ausgleich zu finden.

In unserem heutigen Artikel betrachten wir diese indische Lehre aus einer etwas anderen Perspektive. Damit kannst du nämlich auch das Nervensystem beruhigen, Nervosität, Depression und Stress lindern, sowie deinen Blutdruck senken. 

Die holistische Anschauung des Yoga

Yoga bei Bluthochdruck

Yoga ist im Allgemeinen für Körper und Geist sehr vorteilhaft. Heute geht es allerdings darum, wie damit der Bluthochdruck gesenkt werden kannEs handelt sich um eine holistische Lehre, die nicht nur den Körper, sondern auch den Geist und die Emotionen berücksichtigt.

Deshalb empfiehlt sich Yoga auch bei psychosomatischen Krankheiten.

Du erreichst damit gedankliche Ruhe und Ausgleich. Es geht darum, äußere Reize zu reduzieren und den Geist zu entspannen.

Sorgen und negative Gedanken beeinflussen auch unsere körperliche Gesundheit. In der Folge ist es schwierig, Bluthochdruck zu kontrollieren. Du musst deshalb lernen, jene Gedanken zu verändern, die deine Energie aufzehren und dich schwächen.

Bluthochdruck und Stress

Stress ist ein wichtiger Auslöser von Bluthochdruck. Ein schneller Lebensrhythmus mit vielen Aktivitäten führt meist zu Nervosität und anderen Symptomen, die den Alltag beeinträchtigen.

In diesem Fall ist Yoga perfekt, um Ruhe im hektischen Alltag zu finden und sich selbst etwas Zeit zu widmen.

Dabei werden verschiedene entspannende Techniken verwendet, die unsere Selbstkenntnis ermöglichen und positive Werte in unserem Leben fördernDurch bewusste Atmung und tägliche Meditation kannst du auch den Bluthochdruck senken.

Verschiedene Übungen, auch als Asanas bezeichnet, helfen dir, deine Gedanken eine Zeit lang auszuschalten, was unglaubliche Vorteile für die Gesundheit hat.

Entdecke auch: Es ist nie zu spät: Frau beginnt mit 86 Jahren, Yoga zu trainieren

Wie kann Yoga bei Bluthochruck helfen?

Wie kann Yoga bei Bluthochdruck helfen?

Yoga ist die perfekte Ergänzung, um Bluthochdruck auf natürliche Weise zu reduzieren. Verändere deinen Lebensstil, bewege dich regelmäßig und achte auf eine ausgeglichene, gesunde Ernährung,  um dein Ziel zu erreichen. Du kannst so natürlich auch vorsorgen, damit es erst gar nicht so weit kommt.

Vergiss jedoch nicht, dass du Medikamente gegen Bluthochdruck nicht eigenmächtig absetzen darfst! Folge immer den Empfehlungen deines Arztes.

Durchhaltevermögen und Willenskraft werden dir bei deinem Vorhaben helfen. Praktiziere auch du verschiedene Asanas, um von all den Vorteilen zu profitieren! 

Schon gelesen? Kobra-Stellung beim Yoga und ihre Gesundheitsnutzen

Weitere gesundheitliche Vorteile

Yoga kann natürlich nicht nur bei Bluthochdruck helfen, damit kannst du auch zahlreiche andere Vorteile für Körper und Geist genießen:

  • Durch regelmäßiges Praktizieren der Asanas werden deine Muskeln elastischer. Denn die Asanas bestehen aus Dehnungen und Bewegungen, welche die Flexibilität fördern.
  • Yoga verbessert auch deine Haltung und hält dich länger jung und fit.
  • Du wirst bemerken, dass du dich besser konzentrieren kannst, besserer Laune und vitaler bist. Auch deine physische Kraft wird zunehmen. Es handelt sich also auch um ein perfektes Mittel, um den Gemütszustand zu verbessern.
  • Die indische Lehre ermöglicht es dir, Innenschau zu halten und dich selbst besser kennenzulernen. Mit diesem neuen Bewusstsein, wirst du erkennen, wer du tatsächlich bist und welchen Raum du einnimmst. Du kannst lernen, dich zu akzeptieren und inneren Frieden zu finden.
  • Außerdem sorgt Yoga für emotionales Gleichgewicht. Es stärkt dein Selbstwertgefühl und fördert Werte wie Respekt, Mitgefühl und das soziale Bewusstsein. Diese indische Lehre hilft dir also, dich zu einem besseren Menschen zu entwickeln.
  • Du wirst auch deinen eigenen Körper mehr respektieren, deine Schwächen erkunden und lernen, dich zu pflegen.
  • Yoga gibt auch Unabhängigkeit und Freiheit.
  • Die therapeutischen Vorteile sind außerdem bei verschiedensten Suchtverhalten und Bewegungsmangel zahlreich. Jeder Augenblick und jeder Ort ist perfekt, um Asanas zu praktizieren.
  • Du musst jedoch regelmäßig üben, dich anstrengen, dir Zeit nehmen und Geduld haben. Gleichzeitig lernst du deshalb, Ausdauer zu haben. Du wirst dich dafür immer wohler fühlen und dein Bewusstsein verändern.
  • Yoga bezweckt die Harmonie von Körper und Geist, was dir hilft, dich auf Positives zu konzentrieren und dein Glück und Wohlbefinden zu fördern.
  • Tyagi, A., & Cohen, M. (2014, March 1). Yoga and hypertension: A systematic review. Alternative Therapies in Health and Medicine. InnoVision Communications.
  • Hagins, M., States, R., Selfe, T., & Innes, K. (2013). Effectiveness of yoga for hypertension: Systematic review and meta-analysis. Evidence-Based Complementary and Alternative Medicine2013. https://doi.org/10.1155/2013/649836
  • Wang, J., Xiong, X., & Liu, W. (2013). Yoga for Essential Hypertension: A Systematic Review. PLoS ONE8(10). https://doi.org/10.1371/journal.pone.0076357
  • Posadzki, P., Cramer, H., Kuzdzal, A., Lee, M. S., & Ernst, E. (2014). Yoga for hypertension: A systematic review of randomized clinical trials. Complementary Therapies in Medicine. Churchill Livingstone. https://doi.org/10.1016/j.ctim.2014.03.009