Luxation der Kniescheibe

14 Dezember, 2019
Eine Patellaluxation ist eine relativ häufige Knieverletzung, die normalerweise durch eine plötzliche Bewegung unfallbedingt auftritt. Erfahre heute mehr über dieses Thema. 

Zu einer Luxation der Kniescheibe oder Patellaluxation kommt es, wenn die Kniescheibe durch eine entsprechende Bewegung aus dem vorgesehenen Gleitlager herausspringt. Dies kann bei einem Sturz, einem Schlag auf das Knie oder einer plötzlichen Drehung der Fall sein.

Häufig springt die Kniescheibe zur Außenseite aus dem Knie, wobei dies während einer sportlichen Aktivität wahrscheinlicher ist.

Die Kniescheibe ist ein kleiner, dreieckiger Knochen, der von Knorpelgewebe überzogen ist. Sie befindet sich auf der Vorderseite des Kniegelenkes, eingebettet von der großen Strecksehne der Oberschenkelmuskulatur, und fügt sich perfekt in das Gleitlager des Oberschenkelknochens ein.

Luxation der Kniescheibe: Welche Ursachen können dazu führen?

Luxation der Kniescheibe: Welche Ursachen können dazu führen?

Eine Patellaluxation entsteht häufig in der Folge einer Verrenkung des Knies beim Auftreten auf den Boden. Doch es kann dazu auch durch eine direkte Verletzung des Kniegelenks kommen.

Fast immer ist eine biomechanische Anomalie vorhanden, die Betroffene für diese Verletzung anfälliger macht.

Wenn es zu einer Luxation des Knies kommt, verliert das Gelenk an Stabilität und der Betroffene kann zu Boden fallen. Außerdem spürt er intensive Schmerzen und kann das Knie nicht beugen. Die Verletzung ist mit bloßem Auge zu sehen, das Knie scheint dabei verformt zu sein.

Wenn die Patellaluxation durch ein direktes Trauma entsteht, können dabei auch alle haltenden Elemente, inklusive der Gelenkkapsel, verletzt werden. 

Luxation der Kniescheibe: Welche Ursachen können dazu führen?

Risikofaktoren, welche die Gefahr einer Luxation der Kniescheibe vergrößern

Verschiedene Faktoren können das Risiko vergrößern, an einer Patellaluxation zu leiden. Dazu gehören beispielsweise eine große Körpergröße, Übergewicht oder frühere Luxationen der Kniescheibe sowie andere Knieverletzungen. 

Darüber hinaus muss auch berücksichtigt werden, dass bestimmte physische Eigenschaften die Gefahr für eine Patellaluxation ebenfalls erhöhen: 

  • Hochstand der Patella (Patella alta): Wenn die Kniescheibe zu hoch steht, kann der Quadrizeps eine Luxation auslösen.
  • X-Beine (Genu valgum): Eine Fehlstellung der Beinachse nach innen, die auch als X-Beine bezeichnet wird, erweitert den Winkel zwischen Quadrizeps und der Patellasehne, was das Herausspringen der Kniescheibe begünstigt.
  • Zu weit außen liegender Ansatz der Patellasehne
  • Riss des medialen patellofemoralen Ligaments: Dieses Band verbindet die Kniescheibe auf der Innenseite mit dem Oberschenkelknochen und verhindert, dass sie aus dem Lager springt, wenn das Knie gestreckt wird. Meist kommt es in dieser Position zu einer Patellaluxation.

Entdecke auch diesen Beitrag: Behandlung von Sehnen und Bändern für starke Kniegelenke

Luxation der Kniescheibe: Diagnose und Symptome

Zur Diagnose tastet der Arzt die Kniescheibe ab und beugt und bewegt das Knie in verschiedene Richtungen. Zusätzlich bestätigen eine Röntgenaufnahme, eine Magnetresonanz oder eine Computertomographie die genaue Lage der Kniescheibe und machen ersichtlich, ob andere Verletzungen vorliegen.

Andererseits kommt es bei einer Patellaluxation meist auch zu folgenden Symptomen:

  • Schwellungen und verformtes Knie
  • Unfähigkeit, das Knie zu beugen oder aufzustützen
  • Die Kniescheibe befindet sich nicht an ihrem Platz
  • Empfindlichkeit und Schmerzen
  • Hypermobilität der Kniescheibe 
  • Verletzungen des Knorpels, welche das Risiko für eine Osteoarthritis erhöhen

Hast du diesen Beitrag schon gelesen? Was sind die Nutzen der Kniearthroskopie?

Wie kann man die Schmerzen lindern?

Schmerzen bei Luxation der Kniescheibe

Um die Symptome bei einer Patellaluxation zu lindern, empfehlen sich folgende Maßnahmen:

  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente: Damit können Schwellungen und Schmerzen gelindert werden. Du musst jedoch unbedingt zum Arzt, um dich untersuchen zu lassen. Er wird dir dann die richtigen Arzneimittel verschreiben.
  • Auflegen von Eisbeuteln: Kälte hilft, die Schwellung und die Schmerzen zu lindern und beugt gleichzeitig Gewebeschäden vor. Lege einen Eisbeutel auf das Knie und folge immer den Anweisungen des Facharztes.
  • Das Bein hochlagern: Versuche, das Knie wann immer möglich etwas höher als das Herz zu lagern. Du kannst damit dazu beitragen, die Schmerzen und die Schwellung zu reduzieren.
  • Physiotherapie: Der Physioterapeut zeigt dir verschiedene Kniebewegungen und Übungen, um das Kniegelenk zu stärken und so die Stabilität zu verbessern. Du kannst damit auch Schmerzen lindern.

Fazit

In manchen Fällen gibt es keine möglichen Präventionsmaßnahmen, um die Luxation der Kniescheibe zu verhindern. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn dich verschiedene Faktoren anfälliger für diese Verletzung machen. Doch bestimmte Übungen und Techniken können dir helfen, dein Kniegelenk zu stärken und flexibel zu halten.

  • http://guiasdnl.com/rodilla/sindrome-patelofemoral/downloads/Guia-Sindrome-Patelofemoral-Grunethal.pdf
  • Andrish, J. (2006). Luxación rotuliana recidivante. Revista Española de Cirugía Ortopédica y Traumatología. https://doi.org/10.1016/s1888-4415(06)76377-9

  • Segura, F., Soler Heredia, A., Fernández, R., & Gascó Gómez, J. (2001). Luxación congénita de rótula. Revista Española de Cirugía Osteoarticular.