Gemüseeintopf mit Kichererbsen und Spinat

Hülsenfrüchte und Gemüse sind die perfekte Kombination in diesem Gemüseeintopf, ideal für Wintertage.
Gemüseeintopf mit Kichererbsen und Spinat

Letzte Aktualisierung: 02 Mai, 2021

Denkst du an große Eintöpfe und eine langsame Verdauung, wenn du dir einen Gemüseeintopf vorstellst? Nun, mit diesem Rezept für Gemüseeintopf mit Kichererbsen und Spinat wirst du sehen, dass dies nicht immer der Fall sein muss.

Wir stellen dir ein einfaches und leicht zuzubereitendes Gericht vor, das überhaupt nicht schwer im Magen liegt und oft gegessen werden kann. Darüber hinaus sind Eintöpfe traditionelle Gerichte, die gleichzeitig beruhigend und sehr nahrhaft sind. Im Folgenden erklären wir dir, wie du den Gemüseeintopf am besten zubereitest.

Gemüseeintopf mit Hülsenfrüchten

Gemüseeintopf
Kichererbsen liefern, wie auch andere Hülsenfrüchte, Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien für den Körper.

Die Bedeutung von Hülsenfrüchten als Teil der täglichen Ernährung wird immer wichtiger. Sie sind ein sehr nahrhaftes Lebensmittel und wir sollten sie definitiv öfter essen. Leider isst ein großer Teil der Bevölkerung Hülsenfrüchte nicht in den empfohlenen Mengen.

Sie können in vielen verschiedenen Varianten zubereitet werden, um Abwechslung in den Speiseplan zu bringen. Eintöpfe und Aufläufe sind klassische Rezepte, außerdem hat jede Region in der Regel ihre eigenen Gerichte. Doch heutzutage verdrängt der Zeitmangel oder auch die Angst vor gesättigten Fetten sie von vielen Speiseplänen.

Der Gemüseeintopf mit Kichererbsen und Spinat ist relativ einfach und in kurzer Zeit zubereitet, vor allem wenn du Kichererbsen aus der Dose verwendest. Außerdem kannst du einen freien Nachmittag nutzen, um mehrere Portionen zuzubereiten und diese im Kühlschrank oder Gefrierschrank aufbewahren.

Gemüseeintopf mit Kichererbsen und Spinat

In diesem Rezept werden Hülsenfrüchte und Gemüse zu gleichen Teilen kombiniert, was zu einem gesunden und leichten Gericht führt. Möchtest du es selbst zubereiten? Vergiss das Brot nicht, um die Soße damit aufzusaugen.

Zutaten für die Zubereitung von 4 Portionen

  • 400 g gekochte Kichererbsen
  • 200 g Spinat
  • 3 oder 4 hartgekochte Eier
  • 1 kleine Zwiebel
  • 4 oder 5 Esslöffel Tomatensauce
  • 2 Knoblauchzehen
  • Salz
  • 1 Würfel Brühe (optional)
  • Schwarzer Pfeffer
  • Natives Olivenöl extra

Zubereitung

  • Zu Beginn schälst und würfelst du die Zwiebel und brätst sie in einer Pfanne mit Olivenöl an. Wenn sie beginnt, braun zu werden, fügst du die Tomatensauce hinzu. Lasse sie einkochen und stelle sie dann beiseite.
  • Anschließend brätst du in einer anderen Pfanne den Knoblauch und den gut geputzten und gehackten Spinat an. Sobald der Spinat eine dunklere grüne Farbe annimmt, nimmst du ihn vom Herd.
  • Stelle einen Topf zum Kochen des Kichererbseneintopfs bereit. Gib die gebratenen Zwiebeln und die Tomatensauce dazu und füge etwa 350 Milliliter Wasser hinzu. Dann füge die Kichererbsen hinzu (gut abgetropft, wenn sie aus der Dose sind). Schmecke alles mit Salz und Pfeffer ab und füg bei Bedarf einen Brühwürfel hinzu.
  • Nach 5 Minuten fügst du den Spinat hinzu und kochst alles zusammen für weitere 5 Minuten. Wenn der Eintopf zu trocken ist, füge einfach ein wenig mehr Wasser hinzu.
  • Anschließend kannst du den Eintopf vom Herd nehmen und die hart gekochten, geschälten und halbierten Eier hinzufügen. Decke den Eintopf ab und lasse ihn kurz stehen, damit die Eier den Geschmack der Sauce annehmen. Voilá – bereit zum Servieren!
Spinat ist eine wichtige Quelle für Eisen und die Vitamine A, B und C.

Die zweite Option für die Zubereitung des Gemüseeintopf mit Kichererbsen und Spinat

Es gibt noch eine andere Möglichkeit, dieses Gericht schneller zuzubereiten, ohne dabei an Geschmack einzubüßen. Es ist eine vollwertige Alternative und außerdem geeignet für eine vegane Ernährung, da diesmal keine Eier oder andere tierische Zutaten verwendet werden.

Zutaten für 2 Portionen

  • Eine halbe Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Tassen Wasser
  • 3 Handvoll Babyspinat
  • 200 g gekochte oder eingelegte Kichererbsen
  • Salz
  • natives Olivenöl extra

Zubereitung

  • Schäle und hacke den Knoblauch und die Zwiebel ganz fein. Dann brätst du beides mit ein wenig Olivenöl in einem Topf oder in einer Kasserolle an. Lasse es 3 bis 4 Minuten bei schwacher Hitze köcheln.
  • Dann wäschst du die Spinatblätter, lässt sie abtropfen und gibst sie in die Pfanne. Brate sie 2 Minuten lang an.
  • Gib dann die gekochten Kichererbsen hinzu und brate sie einige Minuten lang an. Dann bedeckst du alle Zutaten mit Wasser, fügst Salz und Pfeffer hinzu und deckst den Topf ab. Koche alles bei niedriger Hitze, da sich nur auf diese Weise alle Aromen verbinden und wichtige Nährstoffe erhalten bleiben.
  • Wenn du vorbereitete oder eingefrorene Gemüsebrühe hast, kannst du diese auch anstatt Wasser hinzufügen. Die Funktion ist die gleiche und das Gericht bekommt dadurch viel mehr Geschmack.
  • Nach 20 Minuten ist das Gericht fertig und kann serviert werden. 

Um einen ausgeprägteren Geschmack zu erhalten, kannst du noch weitere Zutaten hinzufügen. Versuche es mit Sellerie, Paprika, Zucchini oder Lauch, und experimentiere mit Gewürzen wie süßem Paprika und Lorbeerblättern.

Probiere dieses tolle Rezept aus: Vegane Lasagne: 2 leckere Rezepte

Kichererbsen-Spinat-Gemüseeintopf: Ein Gericht, um mehr Hülsenfrüchte zu essen

Gemüseeintopf
Kichererbseneintopf mit Spinat ist ein Gericht zum Löffeln.

Dieses Rezept ist eine hervorragende Möglichkeit, Hülsenfrüchte in die alltägliche Ernährung einzubauen. Dies ist aus ernährungsphysiologischer und gesundheitlicher Sicht interessant, da beobachtet wurde, dass sie dabei helfen, das Auftreten einiger chronischer Krankheiten zu reduzieren. Aber nicht nur das, denn die Aufnahme von tierischem Eiweiß einzuschränken und einen Teil davon durch mehr pflanzliches Eiweiß zu ersetzen, ist auf ökologischer Ebene ein sehr positiver Aspekt.

Wenn du keine Zeit hast, es an Ort und Stelle auszuprobieren, kannst du es auch am Vortag vorbereiten oder einige Portionen im Gefrierschrank aufbewahren. In der Tat ist dies fast besser, da sich über die Stunden die Aromen absetzen und die Brühe dadurch dicker wird.

Obwohl es kein besonders schwieriges Rezept ist, kann es noch einfacher sein, wenn du gefrorenen Spinat und Kichererbsen aus der Dose verwendest. Und wenn du auch diese beiden Zutaten nicht hast, kannst du genauso variieren und Kohl, Mangold, Linsen oder Bohnen verwenden.

Solltest du Probleme mit dem Verzehr von Hülsenfrüchten haben (schlechte Verdauung oder Blähungen), kannst du die Menge der Kichererbsen reduzieren und etwas mehr Gemüse hinzufügen. Das Würzen des Gerichts mit Kümmel, Lorbeer oder Fenchel kann außerdem helfen, Blähungen zu reduzieren.

Kichererbsen liefern Ballaststoffe, Eiweiß und langsam absorbierte Kohlenhydrate. Spinat ist eine wichtige Quelle für die Vitamine A, B und C sowie Mineralien wie Eisen, Magnesium, Kalium und Phosphor.

Es ist also ein wunderbares Gericht, dem du nichts weiter hinzufügen musst als vielleicht einen Joghurt oder ein Stück Obst als Nachtisch. Oder… vielleicht eine schöne Scheibe Brot dazu. Guten Appetit!

Es könnte dich interessieren ...
Veganer Eintopf: 4 köstliche Rezepte
Besser Gesund LebenRead it in Besser Gesund Leben
Veganer Eintopf: 4 köstliche Rezepte

%%excerpt%% Diese vier Rezepte für veganen Eintopf verzichten auf Zutaten tierischen Ursprungs. Gleichzeitig haben sie verführerische Aromen und köstlichen Geschmack.



  • Gardner CD, et al. Maximizing the intersection of human health and the health of the environment with regard to the amount and type of protein produced and consumed in the United States. Nutrition Reviews. Febrero 2019. 77(4):197-215.
  • Naghshi S, et al. Dietary intake of total, animal, and plant proteins and risk of all cause, cardiovascular, and cancer mortality: systematic review and dose-response meta-analysis of prospective cohort studies. The BMJ. Julio 2020.370:m2412.
  • Song M, Fung TT, Hu FB, et al. Association of Animal and Plant Protein Intake With All-Cause and Cause-Specific Mortality.  JAMA Internal Medicine. Octubre 2016.176(10):1453-1463.