Warum Hülsenfrüchte gesund sind

· 24 Oktober, 2018
Im folgenden Artikel wollen wir dir alles erzählen, was du über Hülsenfrüchte wissen musst und von welchen tollen Nährstoffen du profitieren kannst, wenn du sie deiner Ernährung häufiger hinzufügst!

Warum Hülsenfrüchte gesund sind, erklären wir dir in unserem heutigen Artikel. Sie enthalten nämlich viel Protein und andere Nährstoffe, die deiner Gesundheit zugute kommen. Außerdem sind sie lecker und können vielseitig zubereitet werden.

Hülsenfrüchte enthalten die Aminosäure Lysin, die dafür sorgt, dass der Körper ausreichend Kalzium aufnimmt. Außerdem stimuliert sie die Wachstumshormone.

Bei Erwachsenen reguliert Lysin den Nitrogenspiegel, wodurch die Zellalterung verlangsamt wird. Zusätzlich dazu stärkt es dein Immunsystem indem es dem Körper dabei hilft, Antikörper zu produzieren.

Hülsenfrüchte sind außerdem für die darin enthaltenen Kohlenhydrate und Oligosaccharide bekannt. Auch diese haben große gesundheitliche Vorteile.

Sie erzeugen Energie und Glukose, die das Nervensystem braucht um einwandfrei zu funktionieren. Weitere Nährstoffe in Hülsenfrüchten sind außerdem viele Ballaststoffe. Diese wirken stark sättigend und fördern die Verdauung. 

Warum Hülsenfrüchte gesund sind

Hülsenfrüchte sind fettarm, enthalten jedoch ungesättigte Fettsäuren. Damit kann schlechtes LDL-Cholesterin im Blut gesenkt werden. Hülsenfrüchte reduzieren also die Wahrscheinlichkeit für Herzleiden und Diabetes.

Darüber hinaus versorgst du damit deinen Körper mit gesunden Mineralien. Dazu gehören Kalzium, Eisen, Kupfer, Kalium und Zink. Folsäure, Niacin und Vitamin B sind ebenfalls in einigen Hülsenfrüchten enthalten.

Durch die Mineralien und Vitamine können damit Schwangerschaftsbeschwerden und Blutarmut vorgebeugt werden. Größere Kupfermengen erhöhen die Enzymaktivität im Verdauungssystem.

Hülsenfrüchte enthalten außerdem Phytochemikalien mit antioxidativer und krebshemmender Wirkung.

Warum Hülsenfrüchte gesund in einer fleischlosen Ernährung sind

Warum Hülsenfrüchte gesund in einer fleischlosen Ernährung sind 

Damit Hülsenfrüchte gesund sind, ist die richtige Kombination mit weiteren Zutaten grundlegend! Linsen, Bohnen und Kichererbsen sowie andere

Hülsenfrüchte können vielseitig zubereitet werden und genau da liegt das Geheimnis, um die Vorteile zusätzlich zu potenzieren.

Kombiniere Hülsenfrüchte mit Getreide, um Aminosäuren wie Methionin, Cysteine und Tryptophan aufzunehmen. Der biologische Wert kann dadurch so hoch wie der von Fleisch sein. Auch die Kombination mit Gemüse ist perfekt, um diesen Effekt zu erreichen.

Hülsenfrüchte passen zu fast allen Lebensmitteln und man kann sie zu jeder Tageszeit genießen. In Kombination mit Fisch, Hühnchen und anderen Fleischarten ergeben Hülsenfrüchte eine gesunde und ausgewogene Mahlzeit.

Sojabohnen zählen zum Beispiel zu den nährstoffreichsten Hülsenfrüchten. Sie liefern 8 bis 10 Aminosäuren! In Kombination mit Reis, Mehl, Milch oder Eiern können Sojabohnen einen Mangel an Aminosäuren ausgleichen.

Trotzdem werden sie recht selten verwendet. Häufig werden sie zu Öl oder andere Produkten verarbeitet.

Schau dir auch diesen Artikel dazu an:

9 Tipps für eine gesunde Ernährung ohne Fleisch

Welche weiteren Nährstoffe enthalten Hülsenfrüchte?

Warum Hülsenfrüchte gesund sind

Mit Hülsenfrüchten kannst du Herzkrankheiten vorbeugen, den Blutdruck regulieren und die Fettwerte verbessern. Darüber hinaus wird damit der Blutzuckerspiegel reguliert!

Gleichzeitig regulieren Hülsenfrüchte die Anzahl der Blutplättchen und wirken entzündungshemmend. All dies ist den vorteilhaften Nährstoffen zu verdanken, die darin zu finden sind. 

Sie zeichnen sich insbesondere durch Magnesium aus, ein Mineral, das Knochen und Zähne gesund hält. Doch auch Kohlenhydrate sind darin reichlich vorhanden. Auch Einfachzucker, wie Glukose, Fruktose, Stachyose und Saccharose, sind darin vorzufinden.

Ein weiterer Vorteil von Hülsenfrüchten ist, dass ihre Natriumwerte niedrig sind. Dadurch sind sie perfekt für Personen, die an Herzerkrankungen, Übergewicht oder Diabetes leiden.

Wie oft solltest du Hülsenfrüchte essen?

Du weißt jetzt, warum Hülsenfrüchte gesund sind. Doch wie oft sollten sie auf dem Speiseplan stehen?

Spezialisten empfehlen für Erwachsene rund 60 g pro Portion. Nach dem Kochen werden daraus ungefähr 200 bis 250 g. Du kannst diese Menge 2 bis 3 Mal pro Woche konsumieren.

Im Winter kann man tolle warme Gerichte mit Hülsenfrüchten zaubern. Im Sommer eignen sie sich ausgezeichnet für Salate.

Schau dir auch diesen Artikel dazu an:

Salate mit Hülsenfrüchten- 4 leckere Rezepte 

So bereitest du Hülsenfrüchte zu

So bereitest du Hülsenfrüchte zu

Man sollte sich auf jeden Fall schlau machen, welche Zubereitungsart bei Hülsenfrüchten am besten ist, um die Nährstoffe zu erhalten. Am besten kochst du sie einfach in Wasser in einem Schnellkochtopf zusammen mit den restlichen Zutaten.

Davor sollten die Hülsenfrüchte jedoch mindestens 8 bis 12 Stunden eingeweicht werden, am besten über Nacht. Wasche sie dann noch einmal, bevor du sie kochst. Damit wird Phyteinsäure abgebaut, die die Aufnhame von Nährstoffen hemmt.