Fünf Hausmittel zur Linderung von Kieferschmerzen

Um Kieferschmerzen zu lindern, ist es neben lokalen Mitteln und Lösungen wichtig, dass man lernt, Stress zu kontrollieren und einige schädliche Gewohnheiten, wie z. B. Kaugummikauen, zu vermeiden.
Fünf Hausmittel zur Linderung von Kieferschmerzen
Maricela Jiménez López

Geprüft und freigegeben von der Ärztin Maricela Jiménez López.

Geschrieben von Daniela Colmenares

Letzte Aktualisierung: 15. November 2022

Kieferschmerzen sind häufiger, als du vielleicht denkst. Normalerweise fangen sie aus dem Nichts an und verursachen ein großes Unbehagen. Im Laufe der Zeit kann der Schmerz jedoch extrem unangenehm und intensiv werden. Daher wollen wir dir heute einige Hausmittel zur Linderung von Kieferschmerzen vorstellen.

Die Symptome variieren je nach Ursache. Die Erkrankung sollte auf jeden Fall behandelt werden, da sie sich auf den Rest des Gesichts ausbreiten kann. Es besteht jedoch kein Grund zur Sorge, denn es gibt einige Hausmittel zur Linderung von Kieferschmerzen.

Es gibt viele Ursachen, die diese Beschwerden auslösen können, und jede hat andere Folgen. In jedem Fall solltest du deinen Arzt/deine Ärztin aufsuchen. Dort erhältst du weitere Informationen und erfährst, wie du mit dem Problem umgehen kannst.

Die Ursachen von Kieferschmerzen

In der Regel sind Kieferschmerzen das Ergebnis einer Fehlstellung. Ein Grund dafür kann sein, dass deine Zähne nicht richtig zusammenpassen. Eine andere Ursache könnte Bruxismus (allgemein bekannt als Zähneknirschen) sein. Darüber hinaus könnten Kieferschmerzen auch die Folge einer Nackenverletzung oder eines Schlags auf den Kiefer sein.

Zähneknirschen

Zähneknirschen oder Bruxismus ist eine der Hauptursachen für Kieferschmerzen. Dabei kommt es zu freiwilligem oder unfreiwilligem Knirschen mit den Zähnen. Manche Menschen tun das, wenn sie schlafen. Andere tun es, wenn sie gestresst sind, so eine Studie der Universidad de Los Andes (Chile).

Der Druck, der beim Zähneknirschen ausgeübt wird, ist in der Regel fünfmal stärker als der beim Kauen. Dieses Problem verursacht Abnutzung des Zahnschmelzes und Schmerzen im Kiefer. Wenn das Zähneknirschen häufig erfolgt, kann es auch zu Gelenkverrenkungen und Kopfschmerzen führen.

Osteomyelitis

Osteomyelitis ist eine Infektion, die die Knochen oder ein anderes Gewebe befällt, so eine Studie der Universidad de Ciencias Médicas (Costa Rica). Manche Menschen entwickeln häufig eine Osteomyelitis des Kiefergelenks. Dies führt häufig zu Schwellungen im Gesicht, hohem Fieber und Kieferschmerzen.

Zahnabszess

Bei einem Zahnabszess sammelt sich Eiter in einem beliebigen Bereich des Zahns oder des Zahnfleischs. In der Regel entsteht er, wenn unbehandelte Karies oder andere Zahnprobleme bestehen.

  • Es gibt zwei Arten. Der periapikale Zahnabszess tritt an der Wurzel auf, während der parodontale im Zahnfleisch auftritt, wie eine Untersuchung der University of Port Harcourt (Nigeria) bestätigt.
  • Wenn die Bakterien die Zahnwurzel erreichen, greifen sie auch das Gewebe in der Nähe des Knochens an. Das verursacht lästige Kieferschmerzen.
  • Schließlich können die Lymphknoten anschwellen und Fieber sowie einen unangenehmen Geschmack und Geruch im Mund verursachen.

Das könnte dich auch interessieren: Phlegmone oder Zahnabszess: 11 Hausmittel

Behandlungen zur Linderung von Kieferschmerzen

Es gibt verschiedene Behandlungen zur Linderung von Kieferschmerzen. Als Erstes solltest du herausfinden, was die Beschwerden verursacht und gegebenenfalls einen Arzt/eine Ärztin aufsuchen. Wenn du das getan hast, kannst du die Schmerzen in Angriff nehmen. Wahrscheinlich musst du bestimmte Dinge ändern, z. B. deine Ernährung oder bestimmte Gewohnheiten.

Im Falle einer Osteomyelitis ist immer ärztliche Hilfe erforderlich. Am wirksamsten sind in diesem Fall Antibiotika. Wenn das Problem jedoch schon sehr weit fortgeschritten ist, kann eine Operation erforderlich sein, um verschiedene Bereiche des Knochens zu entfernen, die durch die Infektion abgestorben sind.

Darüber hinaus empfehlen sich je nach Fall einige der folgenden Behandlungen zur Linderung von Kieferschmerzen:

  • Kieferorthopädie. In Fällen von Bruxismus aufgrund von Zahnfehlstellungen ist eine kieferorthopädische Behandlung am besten geeignet.
  • Botox: In schwereren Fällen können Botox-Behandlungen helfen, da sie die Gesichtsmuskeln entspannen.
  • Zusätzlich zu Schienen und Kieferorthopädie kann ergänzend Physiotherapie durchgeführt werden, um den Biss neu zu trainieren und die Schmerzen zu lindern.
  • Wenn Abszesse vorhanden sind, sollte der Zahnarzt/die Zahnärztin diese so schnell wie möglich behandeln, die Wunde drainieren und Antibiotika verabreichen.

Hausmittel zur Linderung von Kieferschmerzen

Wie wir bereits erwähnt haben, können Kieferschmerzen unterschiedliche Ursachen haben und unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Unbehandelt können sie die Bewegung des Gelenks einschränken und das Sprechen oder Essen erschweren. Die nachfolgenden Hausmittel tragen zur Linderung von Kieferschmerzen bei,

1. Eispackungen zur Linderung von Kieferschmerzen

Laut einer Studie der Universidad de las Américas (Chile) wirken Eispackungen schmerzlindernd und entkrampfen die Nerven, was sie zu einem sehr wirksamen Mittel zur Linderung von Kieferschmerzen macht.

Allerdings solltest du das Eis nie direkt auf die Haut auftragen, da dies schmerzhaft sein kann. Verwende es stattdessen auf die folgende Weise:

  • Gib das Eis in einen Plastikbeutel.
  • Wickle den Beutel mit einem Tuch ein.
  • Lege die Kompresse für zehn Minuten auf die Stelle.
  • Warte zehn Minuten, bevor du sie erneut auflegst.

2. Feuchte Wärme zur Linderung von Kieferschmerzen

Feuchte Wärme entspannt überaktive Muskeln. Außerdem verbessert sie die Durchblutung in dem betroffenen Bereich, was laut einer Studie der Universidade Federal do Piauí (Brasilien) dazu beiträgt, die Schmerzen zu lindern, den Heilungsprozess zu verbessern und die Beweglichkeit in dem Bereich zu fördern.

  • Überprüfe vor der Anwendung die Wassertemperatur mit deinen Händen.
  • Befeuchte ein Tuch mit warmem Wasser.
  • Wringe es aus, um das überschüssige Wasser zu entfernen.
  • Lege das Tuch für zehn Minuten auf die schmerzende Stelle.
  • Wiederhole diesen Vorgang alle zwei Stunden, bis deine Kieferschmerzen verschwunden sind.

3. Verbessere deine Ernährung

Wenn du unter Kieferschmerzen leidest, musst du auf bestimmte Lebensmittel verzichten. Du solltest Lebensmittel vermeiden, die zu knackig oder hart sind. Zum Beispiel Nüsse, rohes Gemüse, altes Brot oder Cracker. Entscheide dich stattdessen für Suppen, gekochtes Gemüse, Weichkäse und flüssige Lebensmittel.

Außerdem solltest du auf Koffein und Kaugummi verzichten. Durch das Kaugummikauen werden die Muskeln in deinem Kiefer und den Kiefergelenken angespannt, was die Kieferschmerzen verstärkt und verlängert. Darüber hinaus solltest du Lebensmittel, die reich an Kalzium und Magnesium sowie an den Vitaminen A und C sind, in deine Ernährung aufnehmen.

4. Massiere den Bereich

Massagen helfen, die Durchblutung des Bereichs zu optimieren und Verspannungen zu lösen. Aus diesem Grund sind sie eine hervorragende Möglichkeit, Kieferschmerzen zu lindern, unabhängig von ihrer Ursache. Denke daran, ganz sanft zu massieren, um deinen Kiefer nicht zu verletzen.

  • Trage Olivenöl, Kokosöl oder Creme auf die Kieferpartie auf.
  • Massiere die Stelle fünf Minuten lang mit deinem Zeige- und Mittelfinger in kreisenden Bewegungen.
  • Öffne deinen Mund vier oder fünf Mal.
  • Wiederhole den Vorgang zwei- bis dreimal am Tag.

Dieser Artikel könnte dich ebenfalls interessieren: 6 Körperzonen, die eine Massage verdienen

5. Reduziere deinen Stress

Stress ist weder gut für deinen Kiefer noch für deine Gesundheit im Allgemeinen. Zudem kann er auch zu Nägelkauen oder Zähneknirschen führen. In diesen Fällen ist es ratsam, Entspannungsübungen wie Yoga oder Meditation in deinen Tagesablauf einzubauen.

Darüber hinaus ist es wichtig, dass du dich ausreichend ausruhst und die richtige Haltung der Halswirbelsäule beibehältst. Du solltest versuchen, zweimal pro Woche 20 bis 30 Minuten Sport zu treiben. Laut einer Studie der Universidad de Guayaquil (Ecuador) baut Bewegung Stress ab und verringert die Angst.

Weitere allgemeine Empfehlungen

  • Führe entspannte Aktivitäten durch und erledige keine Arbeit kurz vor dem Einschlafen.
  • Vermeide das Rauchen.
  • Sorge für ausreichende Flüssigkeitszufuhr.
  • Lege alle Schienen oder Hilfsmittel an, die dir empfohlen wurden.
  • Führe Entspannungsübungen für den Nacken und das Gesicht durch.
  • Wende Akupressur an.

Kieferschmerzen vermeiden

Breites Gähnen, Kaugummi oder sehr harte Lebensmittel kauen und falsches Sitzen verschlimmern das Problem. Daher solltest du diese Gewohnheiten vermeiden, wenn du Kieferschmerzen lindern willst.

Wenn möglich, behandle deine Kieferschmerzen auf natürliche Weise. Trotzdem solltest du so schnell wie möglich einen Facharzt/eine Fachärztin aufsuchen, denn wenn die Schmerzen sehr stark sind, kann sich der Zustand verschlimmern. Denke daran, dass es wichtig ist, das Problem im Auge zu behalten und es auf die richtige Weise zu behandeln.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Die Kieferluxation: Ursachen und Behandlung
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Die Kieferluxation: Ursachen und Behandlung

Eine Kieferluxation ist ein seltenes, aber potenziell unangenehmes Krankheitsbild. Erfahre im Folgenden welche Ursachen dahinterstecken.



  • Sinisalu, V., & Akermann, S. (2016). Temporomandibular disorders. Eesti Arst. https://doi.org/10.1016/B978-0-12-385157-4.00238-4
  • Sutin, A. R., Terracciano, A., Ferrucci, L., & Costa, P. T. (2010). Teeth grinding: Is Emotional Stability related to bruxism? Journal of Research in Personality. https://doi.org/10.1016/j.jrp.2010.03.006
  • Varvogli, L., & Darviri, C. (2011). Stress management techniques: Evidence-based procedures that reduce stress and promote health. Health Science Journal. https://doi.org/10.1109/ISMICT.2011.5759814
  • Vicuña I, Daniela, Id A, María Eugenia, & Oyonarte W, Rodrigo. (2010). Asociaciones entre Signos Clínicos de Bruxismo, Ansiedad y Actividad Electromiográfica Maseterina Utilizando el Aparato Bite Strip® en Adolescentes de Último Año de Enseñanza Media (Secundaria). International journal of odontostomatology, 4(3), 245-253
  • Rojas Solano, María Jesús, & Badilla García, Jenny. (2018). Osteomielitis Aguda: Características Clínicas, Radiológicas y de Laboratorio. Medicina Legal de Costa Rica, 35(2), 54-61.
  • Arigbede AO, Babatope BO, Bamidele MK. (2012). Periodontitis and systemic diseases: A literature review. J Indian Soc Periodontol. 16(4): 487-91. doi: 10.4103/0972-124X.106878.
  • Gutiérrez Espinoza, H.J., Lavado Bustamante, I.P., & Méndez Pérez, S.J.. (2010). Revisión sistemática sobre el efecto analgésico de la crioterapia en el manejo del dolor de origen músculo esquelético. Revista de la Sociedad Española del Dolor, 17(5), 242-252.
  • Guerra Santiesteban, José Ramón, Gutiérrez Cruz, Manuel, Zavala Plaza, Melvin, Singre Álvarez, Juan, Goosdenovich Campoverde, David, & Romero Frómeta, Edgardo. (2017). Relación entre ansiedad y ejercicio físico. Revista Cubana de Investigaciones Biomédicas, 36(2), 169-177.