Die Eigenschaften und Vorteile von Betain

5 Januar, 2019
Betain ist ein natürlicher Nährstoff, der in Zusammenarbeit mit verschiedenen Organen wichtige Aufgaben erfüllt. Gleichzeitig beugt er Herz-, Muskel- und Verdauungskrankheiten vor.

Hat dir dein Arzt bereits die Eigenschaften und Vorteile von Betain erläutert? Manchmal raten unsere Ärzte zu bestimmten Nährstoffen, die unser Körper benötigt, um richtig zu funktionieren. Gleichzeitig empfehlen sie uns auch, bestimmte Gewohnheiten oder Ernährungsverhalten aufzunehmen, um gesundheitliche Probleme zu vermeiden.

Und in diesen Gesprächen tauchen dann Dinge, wie „Betain“ und „Vorteile von Betain“ auf. Allerdings verstehen wir oft nur die Hälfte von dem, was sie uns erzählen. Es lohnt sich daher an dieser Stelle den folgenden Artikel zu lesen, um mehr über die Vorteile von Betain zu erfahren. Wir erklären außerdem, was Betain in unserem Körper bewirkt.

Was ist Betain?

Betain ist eine natürlich vorkommende Verbindung. Es liefert Salzsäure und ist für die Aufnahme von Vitamin B12, Kalzium und Eisen unerlässlich.

Es ist im Wesentlichen ein Nährstoff, der Methylgruppen im Körper verteilt. Im Falle von destabilisierenden Risiken, kann so jedes Organ diese Methylgruppen verwenden.

Lebensmittel, die reich an Betain sind

Rote Beete ist reich an Betain

Rüben (oder Beete) sind eine der größten Betainquellen. Der Name dieses Gemüses leitet sich vom enthaltenen Betain ab.

Weitere Lebensmittel, die reich an Betain sind:

  • Fisch
  • Spinat
  • Brokkoli
  • Gemüse im Allgemeinen

Das könnte dich auch interessieren: Rote Beete: 7 wunderbare Vorzüge

Was bewirkt Betain?

Betain ist gut für unsere Leber

Es kann schwierig sein zu verstehen, wie Betain wirkt. Daher findest du im Folgenden einige Punkte, die dies zusammenfassen:

Reguliert Homocystein

Betain hilft bei der Regulierung und Verringerung des Homocysteinspiegels. Ebenso ist es für die Verhinderung von Krankheiten verantwortlich, die durch zu viel Homocystein in deinem Körper verursacht werden.

Obwohl Homocystein notwendig ist, muss es dennoch reguliert werden, damit es keine Probleme verursacht.

Wenn sich zu viel davon in deinem Körper befindet, kann dies zu folgenden Problemen führen:

  • Herzinfarkten
  • Alzheimer-Krankheit
  • Blutgerinnseln
  • Schlaganfällen

Hält deine Leber gesund

Diese Aminosäure wirkt als lipotropes Mittel, wenn sie Methylverbindungen liefert, um Fette zu zersetzen und die Leber freizusetzen.

Dies verhindert die Fettleber. In einigen Fällen wird Betain auch zur Behandlung des erkrankten Organs verwendet.

Lesetipp: 5 gesunden Getränke, die eine Fettleber verhindern

Weitere Funktionen von Betain:

  • Hilft bei der Verdauung durch die Bereitstellung von Salzsäure, die im Magen zum Abbau von Proteinen benötigt wird.
  • Verhindert das Austrocknen der Zellen, indem der Wasserhaushalt aufrechterhalten wird. Mitarbeit beim Transport von Flüssigkeit, die im ganzen Körper benötigt wird.
  • Es ist an der Kreatinsynthese beteiligt und verstärkt den Muskelaufbau.

Vorteile von Betain

Betain für die Herzgesundheit

Jede der oben genannten Funktionen ist direkt mit einer Reihe von gesundheitlichen Vorteilen verbunden. Eine Person, die einen angemessenen Prozentsatz dieses Nährstoffs aufnimmt, wird:

  • Ein geringeres Risiko für Magen-Darm-Erkrankungen haben. Einen regulierten Säuregehalt haben, der für eine gute Verdauung erforderlich ist.
  • Weniger Fett haben, was bedeutet, dass die Leber gesund bleibt. Überschüssiges Fett um die Leber bekämpfen.
  • Gesündere Arterien und aufgrund der Methyls ein gesünderes Herz-Kreislauf-System haben. Frei fließendes Blut haben.
  • Mehr Muskelausdauer und Kraft haben. Da eine größere Menge Stickstoffmonoxid vorliegt, führt dies zu mehr Kraft für körperliche Aktivitäten.

Viele Spitzensportler verwenden Ergänzungsmittel dieses Nährstoffs. Betain hilft ebenfalls bei vielen Körperfunktionen.

Wie du in unserem Beitrag bereits erfahren hast, ist Betain für deinen Alltag notwendig und relevant. Zudem hilft es, zukünftige Beschwerden zu vermeiden.

Du kannst Betain auch als Ergänzungsmittel kaufen. Und auf diese Weise den Anteil an Betain ergänzen, der auf natürliche Weise vorkommt und durch Lebensmittel, die es enthalten, aufgenommen wird.

Beachte hierbei jedoch, dass die Dosierung von Person zu Person variiert. Daher sollte jeder Patient den Rat seines Arztes befolgen, um Nebenwirkungen zu vermeiden.

Nebenwirkungen der Betainergänzung

Betain als Ergänzungsmittel hat auch Nebenwirkungen

Einige Experten verschreiben Medikamente mit Betain, um verschiedene Gesundheitsprobleme zu behandeln.

Wie jedoch bei allen Chemikalien gibt es Nebenwirkungen, die du berücksichtigen solltest. Suche daher, bei folgenden Nebenwirkungen, ein Krankenhaus oder deinen Arzt auf:

  • Übelkeit
  • Veränderungen deines Körpergeruchs
  • Ohnmacht
  • Muskelschwäche
  • Visuelle Verzerrung
  • Gedächtnisprobleme
  • Motorische Schwierigkeiten

Einige Einrichtungen gaben bekannt, dass bei Patienen, die mit Betain behandelt wurden, Fälle von Hirnödemen aufgetreten sind. Daher ist es ratsam, die Einnahme abzubrechen und die entsprechenden Tests durchführen zu lassen.

Ab etwa 50 Jahren nimmt die Betainproduktion ab. Die Aufklärung und die Aufnahme von Betain-reichen Lebensmitteln in deine Ernährung wird dazu beitragen, ein organisches Gleichgewicht zu erhalten.

Du kannst auch ein Krankenhaus besuchen, um die chemische Aufnahme von Betain zu analysieren.

  • Ueland, P. M. (2011, February). Choline and betaine in health and disease. Journal of Inherited Metabolic Disease. https://doi.org/10.1007/s10545-010-9088-4
  • Frackman, B. S., Kobs, G., Simpson, D., Storts, D., & Corporation, P. (1998). Betaine and DMSO : Enhancing Agents for PCR. Promega Notes65(65), 9–12. Retrieved from http://taq.ch/pnotes/65/6921_27/6921_27_core.pdf
  • Craig, S. A. S. (2004, September). Betaine in human nutrition. American Journal of Clinical Nutrition.