6 Öle gegen Arthritisschmerzen

1 Oktober, 2017
Diese Öle wirken entzündungshemmend und schmerzlindernd und können deshalb sehr hilfreich sein!

Diese Öle gegen Arthritisschmerzen sind sehr hilfreich. Lies weiter, um mehr darüber zu erfahren.

Arthritis wird durch Entzündungen in den Gelenken hervorgerufen und kann sehr intensive Schmerzen verursachen. Oft entsteht diese Krankheit in Folge der Abnutzung der Knorpel.

Häufig werden starke Arzneimittel verabreicht, um Beschwerden zu lindern, die jedoch für den Magen sehr schädlich sein und auch andere Nebenwirkungen verursachen können.

Wir empfehlen dir, diese Öle gegen Arthritisschmerzen auszuprobieren!

1. Kamillenöl

Öle gegen Arthritisschmerzen: Kamillenöl

Kamillenöl hat zahlreiche Vorteile. Einige davon sind:

  • Es zeichnet sich durch hypoallergene Eigenschaften aus, weshalb es vor allem Menschen mit Rhinitis oder Heuschnupfen empfohlen wird.
  • Kamillenöl unterstützt die Wundheilung und hilft vorbeugend gegen Keloide. 
  • Das Öl versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und wirkt entzündungshemmend.

Deshalb ist Kamillenöl unter anderem bei folgenden beschwerden sehr hilfreich:

  • Muskelschmerzen
  • Krämpfe
  • Rückenschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Schmerzen durch das prämenstruelle Syndrom
  • Arthritisschmerzen

Wusstest du schon? Kamille und Zimt gegen einen erhöhten Blutzuckerspiegel und Diabetes

Am besten kannst du von Kamillenöl profitieren, indem du damit die betroffenen Bereiche massierst bis das Öl in die Haut einzieht. 

2. Rosmarinöl

Diese mediterrane Aromapflanze aus der Familie der Minze ist nicht nur in der Küche, sondern auch aufgrund seiner heilenden Wirkungen sehr beliebt.

Rosmarinöl wird gerne in der Aromatherapie gegen verschiedene Beschwerden verwendet. Die therapeutischen Eigenschaften dieses Öls werden schon seit alters her geschätzt.

Es kann insbesondere in folgenden Fällen helfen:

  • Linderung bestimmter Symptome von Alzheimer.
  • Verbesserung der mentalen Leistungsfähigkeit, der Konzentrationsfähigkeit und der Gedächtnisleistung.
  • Stärkung des Immunsystems.
  • Linderung von Kopf- und Muskelschmerzen sowie arthritisbedingten Beschwerden.

Massiere die betroffenen Stellen mit dem Rosmarinöl.

3. Ingweröl gegen Arthritisschmerzen

Diese scharfe Wurzel wirkt ausgezeichnet gegen Entzündungen. Deshalb empfiehlt es sich, jeden Tag ein wenig Ingwer zu sich zu nehmen. 

Doch der Geschmack ist sehr intensiv und nicht jeder kann sich damit anfreunden. Sollte dies bei dir der Fall sein, kannst du Ingweröl verwenden, um Arthritisschmerzen zu lindern.

Ingwerextrakt kann zum Teil nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente ersetzen. 

4. Majoranöl

Majoranöl hat die Fähigkeit, Schmerzen zu lindern, die durch Erkältungen, Fieber, Entzündungen, körperliche Anstrengungen oder Zahnschmerzen verursacht werden.

Zusätzlich wirkt es krampflösend und hilft deshalb bei Muskelkrämpfen.

Majoran-Öl ist außerdem keimtötend, weshalb man es auch zur Desinfektion und zur Beschleunigung der Wundheilung verwenden kann. 

Trage einfach etwas Öl auf die schmerzenden Stellen auf. Du kannst das Öl nach Wunsch kurz warm machen bis es eine angenehme Temperatur erreicht.

Entdecke 7 Empfehlungen zur Desinfektion deines Zimmers

5. Minzöl

Öle gegen Arthritisschmerzen: Minzöl

Minzöl wird aus den Blättern der Minze hergestellt. Meistens wird es als Hausmittel genutzt, um Bauchschmerzen, Muskelschmerzen oder Kopfschmerzen zu lindern.

Minze hat schmerzlindernde, stimulierende, straffende, krampflösende, hustenstillende und entzündungshemmende Eigenschaften.

Das ätherische Öl der Minze enthält zahlreiche Mineralstoffe (Mangan, Eisen, Magnesium, Calcium) und Omega-3 sowie Vitamine.

6. Kurkumaöl

Du solltest dieses Gewürz für verschiedenste Speisen verwenden, denn es zeichnet sich nicht nur durch einen besonderen Geschmack aus, sondern wirkt auch stark entzündungshemmend.

Wenn dir der Geschmack von Kurkuma nicht zusagt, kannst du auch Kurkumaöl verwenden, um Arthritisschmerzen zu lindern.

In Kombination mit den zuvor genannten Ölen wirkt Kurkumaöl besonders gut. In wenigen Minuten kannst du deine Beschwerden lindern und deine Lebensqualität verbessern.

Wie nutzt man die Öle gegen Arthritisschmerzen?

Du kannst die genannten Öle einzeln oder auch in Kombination verwenden, um die Wirkung zusätzlich zu verbessern.

Wichtig ist allerdings, die Öle nicht pur auf die Haut aufzutragen.

Verwende ein Basisöl, wie zum Beispiel Olivenöl, Jojobaöl oder Mandelöl, und stelle dir eine Mischung her, um so unerwünschte Hautreaktionen zu vermeiden.

Du kannst die Öle gegen Arthritisschmerzen auf 3 verschiedene Arten anwenden:

  • Direkt auf die betroffenen Hautstellen mit kreisenden Bewegungen einmassieren.
  • Mit einer kalten Kompresse für 10 bis 15 Minuten auf die betroffenen Stellen legen.
  • Mit einer so heißen Kompresse, wie gerade noch tolerierbar ist für maximal 20 Minuten auf die entzündeten Bereiche auflegen.
Auch interessant