Zystozele oder anteriorer Vaginalprolaps: Ursachen und Behandlung

Der anteriore Vaginalprolaps oder die Zystozele ist ein relativ verbreitetes Problem. Sie tritt häufiger bei Frauen auf, die auf natürlichem Wege entbunden haben.
Zystozele oder anteriorer Vaginalprolaps: Ursachen und Behandlung
Leidy Mora Molina

Geprüft und freigegeben von der Krankenschwester Leidy Mora Molina.

Geschrieben von Edith Sánchez

Letzte Aktualisierung: 14. Oktober 2022

Der anteriore Vaginalprolaps oder die Zystozele ist ein Zustand, bei dem sich die Blase aus ihrer üblichen Position löst und Druck auf die Vaginalwände ausübt. Dies ist auf die Dehnung und Schwächung des stützenden Gewebes in diesem Bereich zurückzuführen.

Es gibt keine Daten darüber, wie viele Frauen einen anterioren Vaginalprolaps oder eine Zystozele haben. Viele von ihnen haben keine Symptome oder gehen nicht zum Arzt. Man schätzt, dass bei mehr als der Hälfte aller Frauen, die ein Kind geboren haben, ein gewisser Grad an Beckenorganprolaps vorliegt.

Die Erkrankung wird auch als vorderer Scheidenwandprolaps, Blasenvorfall oder Senkblase bezeichnet. In diesem Artikel konzentrieren wir uns auf die Ursachen und die Behandlung dieser Erkrankung.

Wann spricht man von einer Zystozele?

Wenn wir von den Beckenorganen sprechen, meinen wir die Blase, die Gebärmutter und die Därme. All diese Organe werden von den Muskeln und dem Bindegewebe des Beckenbodens an ihrem Platz gehalten.

Wenn diese Muskeln und Gewebe ihre Aufgabe nicht richtig erfüllen, kann sich die Blase verlagern. Sobald dies geschieht, beginnt die Blase gegen die vordere Wand der Vagina zu drücken, und es kommt zu einem vorderen Scheidenvorfall oder einer Zystozele.

Dies führt zu einem Druckgefühl im Becken und manchmal zu einer Beule in der Scheide, die man spüren kann oder auch nicht. Darüber hinaus treten verschiedene Probleme beim Wasserlassen auf, wie Schwierigkeiten beim Wasserlassen, häufiges Wasserlassen, das Gefühl, die Blase nicht vollständig entleert zu haben, oder Inkontinenz.

Zystozele und Inkontinenz
Der Prolaps erhöht den Druck im Becken. Das bedeutet, dass der Urin nicht lange zurückgehalten werden kann.

Ursachen für eine Zystozele

Eine Zystozele wird durch eine Dehnung oder Schwächung der Muskeln, Sehnen und des Gewebes verursacht, die die Blase an ihrem Platz halten. Warum passiert das?

Manchmal ist es einfach der Lauf der Zeit. Mit zunehmendem Alter werden Muskeln und Sehnen schwächer. Ein anteriorer Vaginalprolaps oder eine Zystozele kann jedoch in jedem Alter auftreten, sei es durch chronische Belastung oder durch ein Trauma.

Die häufigste Ursache für diesen Zustand sind die Geburtswehen. Er tritt auch bei Menschen mit häufiger Verstopfung oder chronischem Husten auf.

Darüber hinaus kann eine Zystozele nach einer Operation im Beckenbereich auftreten. Oder auch bei Menschen, die Grunderkrankungen wie das Ehlers-Danlos-Syndrom haben.

Hier erfährst du mehr darüber: Ehlers-Danlos-Syndrom (EDS): Was ist das?

Risikofaktoren

Die wichtigsten Risikofaktoren für die Entwicklung einer Zystozele sind die folgenden:

  • Mehrlingsschwangerschaften
  • Säuglinge mit hohem Geburtsgewicht
  • Vaginale Entbindung, besonders wenn sie mit Instrumenten unterstützt wird
  • Menopause. In dieser Phase nimmt die Östrogenproduktion ab, was den Verlust der Gewebeelastizität begünstigt.
  • Eine frühere Hysterektomie oder rekonstruktive Operationen im Beckenbereich
  • Häufiges schweres Heben
  • Fettleibigkeit

Nicht-chirurgische Behandlungen

Wenn der anteriore Vaginalprolaps oder die Zystozele nur leicht ausgeprägt ist, ist möglicherweise keine spezielle Behandlung erforderlich. Faktoren wie Alter, allgemeiner Gesundheitszustand, Schweregrad der Erkrankung, zukünftiger Kinderwunsch und sexuelle Aktivität werden berücksichtigt, um die beste Behandlung zu bestimmen.

Grundsätzlich kann man sich für eine konservative und nicht-invasive Behandlung entscheiden. Es gibt zwei Möglichkeiten: Beckenbodenübungen und die Verwendung eines Vaginalpessars.

Beckenbodenübungen

Auch bekannt als Kegel-Übungen. Sie zielen darauf ab, die Beckenbodenmuskulatur zu stärken. Du spannst deine Muskeln in diesem Bereich an und hältst die Position. Zehn Wiederholungen pro Tag.

Dein Physiotherapeut oder Arzt kann dir beibringen, wie man sie richtig ausführt.

Vaginal-Pessar

Das Vaginal-Pessar ist ein Gummi- oder Kunststoffring, der in die Vagina eingeführt wird, um die Scheidenwand zu stützen. Dadurch wird die Blase gestützt.

Obwohl dies nicht zu einer Heilung der Zystozele führt, lindert es die Symptome. Das Pessar sollte regelmäßig entfernt und gereinigt werden.

Zystozele - Frau macht Kegel-Übungen

Chirurgische Behandlung des vorderen Vaginalprolaps

Wenn nicht-chirurgische Behandlungen der Zystozele nicht wirken oder der Fall sehr schwerwiegend ist, sollte eine Operation in Betracht gezogen werden. Der Eingriff kann eine Behebung der Zystozele, das Einsetzen einer Harnröhrenschlinge oder beides beinhalten.

Operation einer Zystozele

Dieser Eingriff wird auch als Kolporrhaphie bezeichnet. Das Ziel ist es, die Blase wieder in ihre normale Position zu bringen.

Außerdem werden die betroffenen Muskeln und Gewebe mit Nähten gestrafft, um eine weitere Verschiebung zu verhindern. Wenn eine Inkontinenz vorliegt, kann sie im selben Eingriff korrigiert werden.

Operation zur Einlage einer Harnröhrenschlinge

Dies ist eine weitere Möglichkeit, einen vorderen Vaginalprolaps oder eine Zystozele zu korrigieren. Dabei wird ein Stück Netz um die Harnröhre gelegt und die Enden mit dem Schambein verbunden. Dieses Netz ist dauerhaft und hat den gleichen Zweck wie im vorherigen Fall: die Blase an ihren Platz zurückzubringen und zu verhindern, dass sie sich bewegt.

Kann man eine Zystozele verhindern?

Einem vorderen Vaginalprolaps oder einer Zystozele kann man nicht vorbeugen, aber man kann einige Maßnahmen ergreifen, um das Risiko zu verringern, dass er auftritt. Am effektivsten sind Kegel-Übungen, die jede Frau häufig praktizieren sollte.

Außerdem ist es ratsam, ein angemessenes Gewicht zu halten, chronischen Husten und Verstopfung zu kontrollieren und schwere Gegenstände mit der richtigen Technik zu heben. Ein chirurgischer Eingriff korrigiert den vorderen Scheidenvorfall oder die Zystozele, auch wenn sie in manchen Fällen wieder auftritt.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Beckenboden stärken und die damit verbundenen Vorteile
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Beckenboden stärken und die damit verbundenen Vorteile

Es empfiehlt sich, deinen Beckenboden zu stärken, denn das bringt dir viele Vorteile. Unter anderem verbessert sich deine Lebensqualität.



  • García López, A. J. (2002). Prolapso de órganos pélvicos. Iatreia, 15(1), 56-67.
  • Boggio, G. S. (1975). Tratamiento quirúrgico de la relajación de la pared anterior de la vagina. Revista Peruana de Ginecología y Obstetricia, 21(1-2-3), 167-171.
  • Delgado, David, José Grande, and Jorge Salvador. “Colpopexia anterior y uretrosuspensión con monoprótesis en el tratamiento quirúrgico del cistocele e incontinencia urinaria de esfuerzo.” Revista Peruana de Ginecología y Obstetricia 56.1 (2010): 33-39.
  • Palma, P., Riccetto, C., Hernández, M., & Olivares, J. M. (2008). Prolapsos urogenitales: Revisión de conceptos. Actas urológicas españolas, 32(6), 618-623.
  • Solá, Vicente, Paolo Ricci, and Enríque Guiloff. “Mallas protésicas en el tratamiento quirúrgico del prolapso genital en la mujer.” Rev. Med. Clin. Condes (2005): 168-179.

Die Inhalte dieser Publikation dienen nur zu Informationszwecken. Sie können keinesfalls dazu dienen, die Diagnosen, Behandlungen oder Empfehlungen eines Fachmanns zu unterstützen oder zu ersetzen. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an einen Spezialisten Ihres Vertrauens und holen Sie dessen Zustimmung ein, bevor Sie mit irgendeinem Verfahren beginnen.