Wie du deinem Baby hilfst, sitzen zu lernen

Das Sitzen ist eine der großen Leistungen eines Babys im ersten Lebensjahr. Dabei geht es um die Fähigkeit, ohne Hilfe sitzen zu bleiben. Hier erfährst du alles über diesen Meilenstein.
Wie du deinem Baby hilfst, sitzen zu lernen

Geschrieben von Edith Sánchez

Letzte Aktualisierung: 04. August 2022

Sitzen ist die Fähigkeit eines Babys, sich aufzurichten und in dieser Position zu bleiben. Die Entwicklung dieser Fähigkeit ist nicht nur eine große Leistung, sondern auch ein grundlegender Meilenstein für die normale Entwicklung.

Normalerweise beginnt ein Baby im Alter von etwa drei Monaten, sich aufzusetzen. Sobald es merkt, dass es das kann, besteht es oft darauf, in diese Position gebracht zu werden. Am Anfang schafft es das Baby oft nicht, seinen Körper vollständig abzustützen, aber nach und nach gelingt das immer besser.

In den meisten Fällen vollendet ein Baby die Sitzposition mit etwa sechs Monaten. In diesem Alter ist das Baby in der Lage, sich ohne elterliche Hilfe selbstständig aufzusetzen. Das Baby kann auch seinen Kopf aufrecht halten und wenn es fällt und sich hinlegt, ist es in der Lage, selbstständig in seine ursprüngliche Position zurückzukehren.

Wie kannst du dein Baby unterstützen, das Sitzen zu lernen? Lies weiter, um mehr darüber zu erfahren!

Was ist Sitzen?

Das Sitzen ist der Prozess, bei dem ein Baby lernt, sich selbstständig aufzusetzen und diese Position ohne Hilfe zu halten. Das geschieht in der Regel allmählich, deshalb sollten Eltern es nicht überstürzen, sondern geduldig sein und es von alleine geschehen lassen.

Es ist wichtig zu wissen, dass jedes Kind diese Fähigkeit unterschiedlich entwickelt. Deshalb ist es nicht ungewöhnlich, dass manche Kinder diese Fähigkeit bereits mit sechs Monaten entwickeln, während andere das Sitzen erst mit neun Monaten beherrschen. Dies hängt stark von der Stimulation ab, die das Kind erhält.

Allerdings ist es nicht ratsam, das Kind zu drängen, die Sitzposition zu erreichen. Dies sollte auf natürliche Weise geschehen. Auch wenn du deinem Kind helfen und es ermutigen kannst, ist es kontraproduktiv, es zu zwingen. Stattdessen ist es ratsam, auf die Körperhaltung des Kindes zu achten, um mögliche Hüft- oder Wirbelsäulenverschiebungen zu vermeiden.

Der Prozess beginnt, wenn das Baby lernt, seinen eigenen Kopf nach und nach anzuheben. Dadurch werden die Nackenmuskeln des Babys gestärkt. Dann kann sich ein Baby mit Hilfe eines Erwachsenen aufsetzen. Allerdings kann es diese Haltung noch nicht alleine aufrechterhalten. Aber im Laufe der Zeit ist es in der Lage, sich alleine aufzurichten und zu sitzen.

Sitzen lernen - Mutter mit ihrem Baby auf den Oberschenkeln
In der Regel erlernt ein Baby das Sitzen im Alter von 6 bis 9 Monaten, je nachdem, wie es stimuliert wird.

Anzeichen dafür, dass ein Baby bereit ist, das Sitzen zu lernen

Das Sitzen ist ein wichtiger Meilenstein in der Entwicklung eines Babys und geschieht spontan. Deshalb ist es wichtig, auf Anzeichen zu achten, die darauf hindeuten, dass dein Baby bereit ist, diesen wichtigen Schritt zu vollziehen.

Zunächst einmal solltest du daran denken, dass dein Baby die Initiative ergreifen sollte. Natürlich wird es nicht versuchen, sich auf einmal aufzusetzen. Nachdem dein Baby die Kontrolle über seinen Kopf erlangt hat, ist es normal, dass es beginnt, sich auf den Bauch zu drehen, wenn es auf dem Rücken liegt.

Außerdem wird es versuchen, sich aufzusetzen, wenn es in seinem Kinderwagen sitzt. Danach wird das Baby immer beharrlicher versuchen, sich aufzusetzen. Wenn es ihm gelingt, solltest du dein Kind am besten mit einem Kissen oder einer weichen Unterlage unterstützen. Das gibt ihm mehr Halt und Sicherheit.

Wie kannst du deinem Baby helfen, das Sitzen zu lernen?

Ein Baby kann sich nur aufsetzen, wenn seine Nacken- und Rückenmuskeln stark genug sind. Eltern können bei dieser Muskelkräftigung mit Reizen helfen, die diesen Prozess erleichtern.

Es gibt einige empfohlene Maßnahmen, die vorsichtig und sanft durchgeführt werden sollten:

  • Lege das Baby mit dem Gesicht nach unten. Mache das jedes Mal, wenn es versucht, sich umzudrehen. Das hilft, seine Muskeln zu stärken.
  • Aktivitäten auf dem Boden. Du kannst eine Decke oder einen Teppich ausbreiten und Spielzeug in die Nähe legen. Das Baby wird versuchen, danach zu greifen und sich zu drehen. Auf diese Weise stärkt es seine Muskeln.
  • Aktivitäten im Sitzen. Dabei setzt du das Baby auf ein Kissen und legst Spielzeug in die Nähe. Wie im vorherigen Fall wird das Baby versuchen, diese Gegenstände zu erreichen, und diese Übung wird ihm sehr gut tun.
  • Auf deinem Schoß sitzen. Lege dein Baby mit dem Rücken auf deine leicht angewinkelten Oberschenkel. Dann lässt du es für ein paar Sekunden los. So kann das Baby sein Gleichgewicht halten, und zwar jedes Mal für eine längere Zeitspanne.

Die entwicklungsfördernden Vorteile des Sitzens

Das Sitzen ist einer der wichtigsten Prozesse für die Entwicklung der Wirbelsäule und der Körperhaltung des Babys. Es ermöglicht dem Baby, eine Position entgegen der Schwerkraft einzunehmen, was eine große Errungenschaft ist.

Außerdem erhöht es die Selbstständigkeit des Babys und ermöglicht ihm, die Welt um sich herum aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Ganz nebenbei wird seine Neugierde gestärkt und es beginnt, seine Gleichgewichtsfähigkeiten zu entwickeln.

Weitere Vorteile des Sitzens sind folgende:

  • Das Sitzen gibt dem Baby Sicherheit und Komfort.
  • Das Sitzen vergrößert das Sichtfeld des Babys.
  • Außerdem erleichtert es das Greifen nach Gegenständen, die sich in der Nähe befinden.
  • Es verbessert die Atmung des Kindes.
  • Durch eine gute Körperhaltung beugt das Sitzen Knochen- und Muskelveränderungen vor.
  • Darüber hinaus erhöht es die Möglichkeiten, soziale Kontakte zu knüpfen.
  • Sitzen vermittelt ein gutes Körpergefühl.
  • Es trägt zu mehr Aktivität und Interaktion mit der Umwelt bei.
  • Zudem begünstigt das Sitzen auch die Entwicklung der motorischen Fähigkeiten.
Sitzen lernen - Mutter mit ihrem Baby
Das Sitzen spielt eine sehr wichtige Rolle bei der Stärkung der Wirbelsäule und der Entwicklung der motorischen Fähigkeiten.

Einige abschließende Empfehlungen

Wenn Eltern bemerken, dass das Kind nicht versucht, sich umzudrehen, geschweige denn sich aufzusetzen, ist es eine gute Idee, einen Kinderarzt oder eine Kinderärztin zu konsultieren. Das Gleiche gilt, wenn das Kind über neun Monate alt ist und sich immer noch nicht aufsetzen kann. Es braucht vielleicht zusätzliche Hilfe, um diesen Meilenstein zu erreichen.

Außerdem muss man wissen, dass die Entwicklung eines Babys schrittweise verläuft. Deshalb ist es nicht ratsam, das Baby, auch wenn es schon sitzen kann, lange in Geräten sitzen zu lassen, die seine Bewegungsfreiheit einschränken. Du solltest unbedingt dafür sorgen, dass dein Kind die richtige Haltung einnimmt.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Die Sehkraft eines Babys fördern: Hilfreiche Tipps
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Die Sehkraft eines Babys fördern: Hilfreiche Tipps

Die visuellen Fähigkeiten helfen bei der Integration in der Welt. Hier findest du einige Tipps zur Förderung der Sehkraft eines Babys!



  • Rachwani, Jaya et al. “Behavioral flexibility in learning to sit.” Developmental psychobiology vol. 59,8 (2017): 937-948. doi:10.1002/dev.21571
  • Kyvelidou A, Stuberg WA, Harbourne RT, Deffeyes JE, Blanke D, Stergiou N. Development of upper body coordination during sitting in typically developing infants. Pediatr Res. 2009;65(5):553-558. doi:10.1203/PDR.0b013e31819d9051
  • García, J. L., López, A. M. S., García, L. B., de Cabo, L. F., Benítez, I. V., & Cordero, M. J. A. (2017). Actividad física en el agua para mejorar la psicomotricidad de los bebés sanos. Protocolo del estudio Babyswimming. Journal of Negative and No Positive Results: JONNPR, 2(5), 186-193.