Muscovado-Zucker: Was ist das?

26 September, 2020
Panela, Demerara, Muscovado, Rohrzucker... es gibt so viele verschiedene Vollzucker, doch sind sie alle gleich? In unserem heutigen Artikel findest du Interessantes über Muscovado-Zucker. Lies weiter, wenn dich dieses Thema interessiert.

Muscovado-Zucker (auch Muskovade) und Panela gehören zu den am wenigsten industriell verarbeiteten Zuckersorten. Ihre leicht feuchte Textur und der intensive Geschmack machen diese Sorten sehr beliebt. Außerdem haben sie einen gesunden Ruf und deshalb greifen immer mehr bewusste Menschen auf diese Zucker zurück.

In unserem heutigen Artikel findest du acht interessante Fakten über Muscovado-Zucker, die du wahrscheinlich noch nicht kennst. Lies weiter!

1. Muscovado-Zucker ist mit braunem Rohrzucker verwandt

Es gibt verschiedene Zuckerarten, die aus Zuckerrohr hergestellt werden und die gewisse Ähnlichkeiten aufweisen: Rohzucker, weißer Raffinade-Zucker, Zuckerrohrsaft oder Melasse (Sirup) usw. Sie unterscheiden sich allerdings in ihrer Textur, der Größe der Kristalle, der Konsistenz und dem Anteil an Saccharose. 

Die Food And Drug Administration (FDA) unterscheidet zwischen Rohrzucker und Zuckerrohrsirup. Die restlichen Zuckersorten (auch Muscovado-Zucker) fallen alle in die Kategorie “andere Arten aus Rohrzucker mit gewöhnlichen Namen”.

Alle braunen Zuckerarten zeichnen sich durch ihre gelblich bis braune Farbe aus, auch Muscovado-Zucker.

2. Es gibt viele Arten von Vollzucker

Die verschiedenen Arten von Vollzucker sind sich zwar alle ähnlich, weisen jedoch auch spezifische Eigenschaften auf. Demerara, Panela, Jaggery und andere Sorten entstehen durch die Extraktion und Verdampfung auf der Basis von Zuckerrohr. Die verschiedenen Zuckersorten enthalten jedoch einen unterschiedlichen Anteil von Melasse, was die Textur und den Geschmack beeinflusst.

Muscovado-Zucker zu Käse und Trauben
Panela ist eine südamerikanische Zuckerart, die aus Zuckerrohrsaft hergestellt und in Blöcken verkauft wird.

Auch dieser Artikel könnte dich interessieren: Blutzuckeranstieg verhindern: Hilfreiche Tipps

3. Der Produktionsprozess durchläuft unterschiedliche Phasen

Muscovado-Zucker ist eine sehr reine, naturbelassene (nicht raffinierte) Form von Vollrohrzucker, der etwas feuchter als gewöhnlicher Vollrohrzucker ist. Der Herstellungsprozess erfordert Zeit, wobei keine Abfallprodukte verwendet werden. Bei der Herstellung sind folgende Aspekte wichtig:

  • Es kommen häufig manuelle Herstellungsverfahren zum Einsatz, um den Zuckerrohrsaft zu verarbeiten. Doch auch industrielle Methoden mit Sprühtrocknern werden verwendet.
  • Der Zucker wird nicht auskristallisiert und behält deshalb mehr Feuchtigkeit.
  • Die Farbe ist Dunkelbraun und der Geschmack intensiv.

4. Muscovado-Zucker wird aus Rohrzucker hergestellt

Es gibt zwei wichtige Rohstoffe, mit denen die meisten Zuckersorten hergestellt werden: Zuckerrüben und Rohrzucker. Beide Pflanzen werden auf dieselbe Weise verarbeitet, um das Endprodukt herzustellen.

Die Grundlage für Moscovado-Zucker ist jedoch immer Zuckerrohr. Die Herstellung erfolgt traditionell in Ländern wie Mauritius und Philippinen. 

5. Muscovado-Zucker ist an seinem intensiven Geschmack zu erkennen

Der Geschmack von Muscovado-Zucker unterscheidet sich von weißem Raffinadezucker, Honig oder anderen Zuckersorten. Er ist sehr intensiv, da der Melassegehalt relativ hoch ist. Deshalb erinnert er an Süßholz oder Toffee mit einem leicht bitteren Geschmack. Auch die Textur ist anders, da es sich um einen leicht feuchten Zucker handelt.

6. Muscovado-Zucker in der Küche

Du kannst mit Muscovado weißen Zucker ersetzen: in Tee, Kaffee oder Joghurt. Er eignet sich auch zum Kochen und Backen. Denn dieser Zucker gibt Backwaren nicht nur einen besonderen Geschmack, sondern auch eine schöne Farbe. Er ist für Kekse, Kuchen oder Pudding ausgezeichnet, eignet sich jedoch auch für Soßen und Marinaden für Fleisch und Salate.

Muscovado-Zucker hat allerdings andere Eigenschaften als weißer Raffinade-Zucker, was du berücksichtigen solltest. Am Ende verleiht er den Speisen einen leicht fruchtigen Geschmack und eine feuchte Textur.

7. Nährstoffzusammensetzung im Vergleich mit weißem Raffinade-Zucker

Viele glauben zwar, dass brauner Zucker im Allgemeinen gesünder als weißer Zucker ist. Doch Moscovado hat praktisch dieselbe Nährstoffzusammensetzung. Beide liefern ungefähr 4 Kalorien pro Gramm und setzen sich zu 100% aus Kohlenhydraten zusammen.

Allerdings enthält Muscovado noch einen Teil des Zuckerrohrsaftes und deshalb auch Spuren von Mineralstoffen, wie Magnesium, Kalium oder Calcium. Allerdings sind diese so gering, dass diese Zuckersorte nicht als Lieferant dieser Mikronährstoffe zu betrachten ist. Weitaus bessere und gesündere Quellen sind Gemüse, Trockenfrüchte oder Vollkorngetreide.

Auch wenn dieser Zucker nicht raffiniert wurde, solltest du aus diesen Gründen die Menge von 25 g täglich nicht überschreiten, denn: Zucker bleibt Zucker.

Muscovado-Zucker oder weißer Zucker?
Du solltest den Konsum von Zucker auf 25 g täglich einschränken.

Wir empfehlen dir auch diesen Artikel: Übermäßiger Zuckerkonsum: Sieben Anzeichen

8. Immer beliebter

Das Interesse für eine gesunde und nachhaltige Ernährung liegt im Trend. Vor allem junge Menschen sind sich über die Wichtigkeit einer ausgeglichenen Ernährung und der Erhaltung der Umwelt bewusst und suchen deshalb nach Alternativen, die möglichst regional und unraffiniert sein sollten, um die Auswirkungen auf die Umwelt zu reduzieren.

Deshalb ist auch die Nachfrage nach unraffiniertem Rohrzucker immer größer. Und wie du jetzt weißt, gehört auch Moscovado-Zucker in diese Kategorie. Die wichtigsten Produzenten sind heute Indien, Kolumbien und Pakistan.

Natürlich, doch trotzdem Zucker!

Im Unterschied zu weißem Zucker ist Moscovado natürlich und nicht raffiniert. Er enthält einen Melasseanteil, der ihn klebrig und feucht macht. Deshalb liefert er auch verschiedene Mineralstoffe und Phytonährstoffe und zeichnet sich durch einen besonderen Geschmack und eine charakteristische Textur aus.

Auch wenn sich Moscovado-Zucker lohnt, solltest du damit sparsam umgehen, denn es handelt sich um Zucker, der wie Raffinade-Zucker gesundheitliche Probleme auslösen könnte. Halte dich deshalb an die empfohlene Tagesmenge und gehe bewusst damit um.

  • Eggleston G. Positive Aspects of Cane Sugar and Sugar Cane Derived Products in Food and Nutrition. Journal of Agricultural and Food chemistry. Abril 2018. 25;66(16):4007-4012.
  • EU Science HUB. Sugars and Sweeteners. Marzo 2020.
  • FDA (Food and Drug Administration). Ingredients Declared as Evaporated Cane Juice: Guidance for Industry. Mayo 2016.
  • Gobierno de España. Real Decreto 1261/1987, de 11 de septiembre, por el que se aprueba la Reglamentación Técnico-Sanitaria para la elaboración, almacenamiento, transporte y comercialización de los azúcares destinados al consumo humano. Agencia Estatal Boletín Oficial del Estado. Octubre 1987. Pp 30640-30647.
  • McGee H. La cocina y los alimentos. Enciclopedia de la ciencia y la cultura de la comida. Random House Mondadori. Enero 2008. Pp 714-715.