Übermäßiger Zuckerkonsum: Sieben Anzeichen

6 September, 2020
Zucker liefert Energie. Allerdings kann übermäßiger Zuckerkonsum den gegenteiligen Effekt haben und zu konstanter Müdigkeit und Trägheit führen. Erfahre heute, welche Anzeichen darauf hindeuten, dass du zu viel Zucker isst.

Gibt es eine Möglichkeit herauszufinden, ob du zu viel Zucker isst? Die Antwort lautet ja. Dein Körper sendet dir permanent Signale, dass deine Ernährung unzureichend ist, auch wenn du diese gar nicht bemerkst. Übermäßiger Zuckerkonsum führt zu zahlreichen Beschwerden.

Allerdings sind sich viele Menschen gar nicht darüber bewusst, dass übermäßiger Zuckerkonsum für ihre physischen und psychischen Probleme verantwortlich sein könnte.

Daher erklären wir dir in unserem heutigen Artikel, welche sieben Anzeichen darauf hindeuten, dass dein Zuckerkonsum zu hoch sein könnte, damit du weißt, wie du dieses Problem erkennen kannst. Bist du bereit?

Übermäßiger Zuckerkonsum: 7 Anzeichen dafür

Übermäßiger Zuckerkonsum ist eine Gewohnheit, die deine Gesundheit im Laufe der Zeit erheblich beeinträchtigen kann. Aber zunächst einmal müssen wir erklären, was wir meinen, wenn wir von “Zucker” sprechen. Wie beziehen uns hierbei auf den raffinierten Zucker und nicht auf jenen, der beispielsweise in Obst und Gemüse enthalten ist.

Letzterer ist als “intrinsischer Zucker” bekannt und laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gibt es keine Belege dafür, dass dieser Zucker gesundheitsschädlich ist. Tatsächlich sollte er unbedingt in deiner Ernährung enthalten sein.

Im Gegensatz dazu kann der übermäßige Konsum von losem (oder freiem) Zucker schädlich für deine Gesundheit sein. Lies weiter, denn heute werden wir dir sieben körperliche Signale nennen, die dein Körper aussendet, wenn du zu viel Zucker isst.

1. Übermäßiger Zuckerkonsum: Konstanter Appetit

Zuckerkonsum - Frau am Kühlschrank

Laut einer in der Fachzeitschrift Nutrición Hospitalaria veröffentlichen Studie führt Zucker zu einem größeren Sättigungsgefühl als Kohlenhydrate.

Allerdings hält dieses Sättigungsgefühl nur für kurze Zeit an. Schon sehr bald wirst du dich wieder hungrig fühlen und erneut etwas essen wollen. In Kombination mit einem sitzenden Lebensstil und einer schlechten Ernährung kann dies zu Übergewicht oder Fettleibigkeit führen.

Wenn du also ein permanentes Hungergefühl verspürst, obwohl du regelmäßig isst, könnte dies ein Hinweis darauf sein, dass dein Zuckerkonsum zu hoch ist. Möglicherweise isst du zu viel freien Zucker und keine echten Nährstoffe.

2. Müdigkeit

Es stimmt, dass Glukose-Getränke im Allgemeinen Energie liefern und Müdigkeit und Erschöpfung entgegenwirken sollen. Die beliebtesten Energiegetränke enthalten diesen Zucker.

Allerdings sind die langfristigen Auswirkungen und die Folgen eines übermäßigen Konsums derartiger Getränke nicht so klar. Eine Studie, die von Forschern an der Cardiff Metropolitan Universität durchgeführt wurde, zeigte, dass sich die Müdigkeit und die allgemeine Stimmung bei Menschen verbesserte, die ihren Konsum raffinierter Zucker reduzierten.

Obwohl die Studie die Tür für weitere Forschungen zu diesem Thema geöffnet hat, sind die Ergebnisse schon sehr interessant und aufschlussreich. Wie du siehst, könnte es sein, dass du zu viele leere Kalorien aus Zucker verbrauchst, wenn du dich ohne ersichtlichen Grund permanent müde fühlst.

3. Übermäßiger Zuckerkonsum führt zu schlechten Zähnen

Zuckerkonsum - schlechte Zähne

Sicherlich hat auch deine Mutter zu dir gesagt, dass deine Zähne ausfallen würden, wenn du zu viel Zucker isst. Und in der Tat, sie hatte recht.

Verschiedene Studien zeigen, dass übermäßiger Zuckerkonsum in Verbindung mit schlechter Zahnhygiene deinen Zahnschmelz schwächt. Aber wie genau? Zunächst einmal solltest du wissen, dass der Mundraum voller Bakterien ist  – einige davon sind gut und andere wiederum schädlich.

Zucker ist ein wahrer Leckerbissen für schädliche Bakterien. Das führt dazu, dass dein Zahnschmelz erodiert und dies wiederum schwächt deine Zähne.

Darüber hinaus bekommst du Löcher in den Zähen, wenn du sie nicht ausreichend pflegst und sie können brechen, wenn du etwas Hartes isst.

4. Hautalterung

Laut einer Studie, die in der Fachzeitschrift Clinics in Dermatology veröffentlicht wurde, führt übermäßiger Zuckerkonsum zu einer schnelleren Hautalterung.

Das liegt daran, dass sich Moleküle bilden, sogenannte AGEs (advanced glycation end-products, auf Deutsch: fortgeschrittene Glykierungsendprodukte), welche das Kollagen und Elastin in der Haut schädigen. 

Lies auch diesen Artikel: Wofür ist Glukose gut?

5. Übermäßiger Zuckerkonsum kann zu Gelenkschmerzen führen

Zuckerkonsum - Gelenkschmerzen

Obwohl das eher seltener vorkommt, kann es dennoch passieren, dass du Gelenkschmerzen bekommst, wenn du zu viel Zucker konsumierst. Tatsächlich gibt es einige Studien, die auf einen Zusammenhang zwischen übermäßiger Aufnahme kohlensäurehaltiger Getränke (mit viel freiem Zucker) und einer erhöhten Wahrscheinlichkeit für die Entstehung rheumatoider Arthritis bei Frauen hindeuten.

Das liegt ebenfalls daran, dass die bereits erwähnten AGE-Moleküle Entzündungen verursachen. Dies wiederum führt langfristig zu Gelenkschmerzen.

6. Gewichtszunahme

Du wirst vermutlich nicht überrascht sein, wenn du dies liest, aber ein übermäßiger Zuckerkonsum erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass du zunimmst, insbesondere wenn du einen sitzenden Lebensstil führst.

Wie wir bereits erwähnt haben, führt Zuckerkonsum zu einem vorübergehenden Sättigungsgefühl, was dazu führt, dass du mehr essen wirst. Und dadurch nimmst du zu. Außerdem haben wir dir bereits gesagt, dass dies in direktem Zusammenhang mit Übergewicht und Fettleibigkeit steht.

7. Übermäßiger Zuckerkonsum verursacht Konzentrationsprobleme

zu viel Zucker - gähnende Frau

Die Auswirkungen der Anreicherung von Zucker im Blut zeigen sich auch in den kognitiven Fähigkeiten und der Konzentrationsfähigkeit.

Wenn du zu viel Zucker konsumierst, möchtest du irgendwann immer mehr davon haben. Dies kann dazu führen, dass dein Gehirn nicht mehr richtig funktionieren kann, wenn dein Blutzuckerspiegel sinkt. Das liegt daran, dass er benötigt wird, um dir die Energie zum Funktionieren zu liefern.

Daher kann es Phasen geben, wenn du plötzlich das Gefühl hast, dass dein Geist benebelt oder getrübt ist und du dich nicht richtig konzentrieren kannst. Tatsächlich assoziieren verschiedene Studien übermäßigen Zuckerkonsum mit bestimmten kognitiven Funktionsstörungen.

Das könnte dich auch interessieren: Ist brauner Zucker besser als weißer?

Warum solltest du deinen Zuckerkonsum einschränken?

Hast du diese Anzeichen bei dir selber festgestellt? Denkst du, dass du zu viel Zucker isst? Wenn das der Fall ist, solltest du besser einige Maßnahmen ergreifen. Zu Beginn kannst du die Anzeichen leicht übersehen, aber wenn du sie nicht kontrollierst, wird das auf lange Sicht dazu führen, dass sich daraus ernsthaftere als die hier genannten Erkrankungen entwickeln, beispielsweise Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Daher musst du achtsam sein und damit beginnen, deinen Konsum von freiem Zucker einzuschränken. Darüber hinaus solltest du bedenken, dass Zucker süchtig macht: Je mehr du konsumierst, desto mehr wirst du ihn brauchen.

Laut verschiedener Studien liegt dies an der Tatsache, dass Zucker Dopamin freisetzt, ein Hormon, das mit Wohlbefinden und Vergnügen zusammenhängt und süchtig macht. Daher solltest du umgehend aktiv werden, wenn das bei dir der Fall ist.