Ernährungsempfehlungen für Hepatitis-Patienten

Richtige Ernährungsrichtlinien können sich bei vielen Krankheiten positiv auswirken. Das gilt auch bei Leberproblemen. Eine gesunde, angepasste Ernährung, die die richtigen Nährstoffe liefert, ergänzt die Behandlung von Patienten mit Hepatitis.
Ernährungsempfehlungen für Hepatitis-Patienten
Anna Vilarrasa

Geschrieben und geprüft von der Ernährungswissenschaftlerin Anna Vilarrasa.

Letzte Aktualisierung: 04. August 2022

Die richtige Ernährung ist für Patienten mit Hepatitis wichtig, obwohl es keine “Standarddiät” für die Krankheit gibt. Menschen mit Hepatitis sollten sich gesund und ausgewogen ernähren und alle Lebensmittel und Getränke meiden, die zu Leberschäden beitragen können. In diesem Artikel stellen wir dir einige Ernährungsempfehlungen für Hepatitis-Patienten vor.

Natürlich ergänzt die Ernährung die von Fachärzten festgelegte Behandlung und ersetzt sie auf keinen Fall. Es gibt keine Lebensmittel, die Hepatitis “heilen” können, aber es gibt Lebensmittel, die zum Wohlbefinden des Patienten beitragen.

Was ist Hepatitis und wie kann die Ernährung Patienten mit Hepatitis helfen?

Ernährungsempfehlungen für Hepatitis-Patienten
Hepatitis ist eine Krankheit, die eine Entzündung der Leber verursacht.

Hepatitis ist eine Entzündung der Leber. Sie kann von kurzer Dauer sein (akut) oder sich über einen längeren Zeitraum hinziehen (chronisch). In beiden Fällen wird das Organ geschädigt, so dass es nicht mehr normal funktionieren kann.

Es gibt verschiedene Arten von Hepatitis, die unterschiedliche Ursachen und Übertragungswege haben:

  • Die häufigsten Arten werden durch Hepatitis-A-, B-, C-, D- oder E-Viren übertragen.
  • Die alkoholische Hepatitis wird durch übermäßigen Alkoholkonsum verursacht.
  • Einige Gifte und bestimmte Medikamente, Nahrungsergänzungsmittel oder Chemikalien können eine toxische Hepatitis verursachen.
  • Autoimmunhepatitis tritt auf, wenn das Immunsystem die Leber angreift und Zellschäden verursacht. Die Ursache ist unbekannt, aber Genetik und Umwelt sind zwei mögliche Auslöser.

Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung sind wichtig, um eine irreparable Schädigung des Organs zu vermeiden. Zirrhose (Vernarbung der Leber), Leberversagen oder Leberkrebs sind einige der möglichen Komplikationen.

Obwohl eine angemessene Ernährung bei Hepatitis-Patienten nicht zur Heilung führt, ist sie wichtig für einen guten Gesundheitszustand während der Krankheit. Eine ausgewogene Ernährung trägt dazu bei, den Flüssigkeitshaushalt im Gleichgewicht zu halten und eine Überlastung der Leber zu verhindern.

Nachfolgend findest du einige Ernährungsempfehlungen für Hepatitis-Patienten. Wir sagen dir, welche Lebensmittel am besten geeignet sind, auf welche du verzichten solltest und wie du deine Ernährung gestalten kannst. Wenn du mehr erfahren möchtest, laden wir dich ein, weiterzulesen.

Ernährungsempfehlungen für Hepatitis-Patienten

Im Großen und Ganzen basiert die Ernährung bei dieser Krankheit auf Gemüse, Vollkornprodukten, Obst und mageren Proteinen. Dies kann je nach Ausgangszustand des Patienten und dem weiteren Verlauf der Erkrankung variieren. Dennoch gibt es einige allgemeine Ernährungsempfehlungen für Hepatitis-Patienten, deren Einhaltung sich sehr empfiehlt.

  • Durch eine angemessene Eiweißzufuhr lassen sich Mangel- und Überschusserscheinungen vermeiden. Proteine sind notwendig, um geschädigte Zellen wiederherzustellen und eine Unterernährung des Patienten zu vermeiden. Wenn die Leber sie nicht richtig verarbeitet, können sich giftige Abfälle ansammeln. Die besten Quellen sind mageres Fleisch und Fisch, Hülsenfrüchte, Eier und fettarme Milchprodukte.
  • Im Allgemeinen ist es ratsam, mehr Kohlenhydrate als Protein zu sich zu nehmen. Wenn möglich, solltest du dich für Vollkornprodukte wie Reis, Quinoa, Hafer oder Couscous entscheiden.
  • Fette solltest du in moderaten Mengen konsumieren. Es ist nicht gut, sie aus dem Speiseplan zu streichen, denn sie haben wichtige Funktionen im Körper. Allerdings ist es wichtig, gesunde Quellen wie extra natives Olivenöl, Avocados, Nüsse oder fetten Fisch zu wählen.
  • Obst und Gemüse sind alle erlaubt und wegen ihres Nährwerts wichtig.
  • Darüber hinaus solltest du alle Lebensmittel nur in Maßen salzen. Wenn du Flüssigkeitseinlagerungen bemerkst, musst du deine Natriumaufnahme reduzieren.
  • Passe deine Energiezufuhr an, insbesondere wenn du Gewicht verloren hast. Manche Patienten leiden auch unter Müdigkeit und Appetitlosigkeit. Deshalb ist es ratsam, öfter kleine Mahlzeiten zu sich zu nehmen und gegebenenfalls vor dem Schlafengehen einen kleinen Snack zu sich zu nehmen.
  • Die Nahrung sollte leicht verdaulich sein. Daher solltest du schonende Garmethoden wählen: Grillen, Backen, Dämpfen oder Kochen.

Diese Lebensmittel sollten Hepatis-Patienten vermeiden

Ernährungsempfehlungen für Hepatitis-Patienten - keine Pommes Frites
Hepatitis-Patienten sollten den Verzehr von frittierten Lebensmitteln vermeiden.

Eine ungesunde Ernährung und vor allem bestimmte Lebensmittel und Getränke können Leberschäden verschlimmern. Deshalb ist es besser, die nachfolgenden Produkte zu vermeiden, wenn du an Hepatitis leidest.

  • Alkohol: Laut den Autoren Marzano und Peña lässt sich anhand der bisher vorliegenden Daten feststellen, dass Alkohol den Grad der Leberschädigung verschlimmert und ihr Fortschreiten beschleunigt. Dies wiederum führt zu einem höheren Risiko, ernstere Probleme wie Zirrhose oder Leberkrebs zu entwickeln.
  • Alle Softdrinks oder Getränke mit Zuckerzusatz.
  • Rohe oder nicht ausreichend gekochte Meeresfrüchte und Fisch.
  • Fettes Fleisch (z. B. Teile von Schweine-, Enten- oder Lammfleisch) und Wurstwaren. Außerdem solltest du auf frittierte Lebensmittel, vorgekochte Gerichte, Soßen und sehr fetthaltige Speisen sowie solche, die mit Käse oder Sahne zubereitet wurden, verzichten.
  • Um den Natriumgehalt zu kontrollieren, ist es wichtig, den Verzehr von Produkten zu reduzieren, die große Mengen davon enthalten. Zum Beispiel salzige Snacks, verarbeitete Soßen, Suppenwürfel, Fertigcremes oder mit Salz hergestellte Konserven.
  • Einige Patienten müssen möglicherweise zusätzlich bestimmte Vitamine einnehmen. Auch wenn eine Supplementierung in bestimmten Fällen notwendig sein kann, ist sie nicht bei allen Patienten erforderlich. Liegt aus irgendeinem Grund ein Nährstoffmangel vor, sollte der Arzt diese Nahrungsergänzung verschreiben. Einige Vitamine und Mineralien werden in der Leber metabolisiert und können bei übermäßiger Zufuhr negative Auswirkungen haben.

Neben den Ernährungsempfehlungen für Hepatitis-Patienten gibt es noch weitere förderliche Gewohnheiten

Bei Leberproblemen kann ein gesunder Lebensstil die Leberschäden minimieren. Ein Aspekt ist die Ernährung, aber es gibt noch andere, die ebenfalls eine wichtige Rolle spielen.

Körperliche Aktivität ist eine interessante und wichtige Übung. Einerseits stärkt sie den Körper und verhindert den Verlust von Kraft und Muskeltonus. Darüber hinaus ist sie eine Möglichkeit, mit den Höhen und Tiefen fertig zu werden, die manche Menschen erleben.

Diese körperliche Aktivität muss jedoch an den Zustand des Patienten und die Müdigkeit, die die Hepatitis verursacht, angepasst werden. Daher empfiehlt es sich, die Dauer und die Intensität nach und nach zu steigern, und zwar immer auf Anraten des/der behandelnden Arztes/Ärztin.

Wie bereits erwähnt, ist es wichtig, Alkohol zu vermeiden, da er die Leber schädigt und andere negative Auswirkungen auf den Körper hat. Darüber hinaus solltest du auch andere schädliche Gewohnheiten wie Tabak oder Drogen aufgeben. Außerdem ist es nicht ratsam, ohne ärztliches Anraten Medikamente einzunehmen, da einige Präparate die Leber schädigen können.

Und schließlich solltest du während der Erkrankung deine Hygienemaßnahmen verstärken. Jedes Virus, jede Bakterie und jedes Toxin in der Nahrung kann die Wahrscheinlichkeit einer Leberschädigung erhöhen. Deshalb ist es wichtig, alle Lebensmittel und Oberflächen gründlich zu waschen und zu desinfizieren. Des Weiteren solltest du vor und nach der Verarbeitung von Lebensmitteln eine sorgfältige Handhygiene betreiben.

Die richtige Ernährung ist eine große Hilfe für Hepatitis-Patienten

Ernährung und Lebensgewohnheiten sind ergänzende Aspekte bei der Behandlung von Lebererkrankungen. Dennoch sind sie sehr wichtig, um die Leberfunktion zu erhalten, irreversible Schäden zu vermeiden und den allgemeinen Gesundheitszustand der Patienten zu verbessern.

Eine gesunde Ernährung, die die oben genannten Aspekte berücksichtigt, ist in diesem Fall die beste Art, sich zu ernähren. Allerdings solltest du in jedem Fall zunächst die Ernährungsempfehlungen deines Arztes/deiner Ärztin befolgen, da jede Situation einige spezifischere Änderungen erfordern kann. Und natürlich solltest du die regelmäßigen Kontrolltermine bei deinem Arzt/deiner Ärztin unbedingt wahrnehmen.

Außerdem ist es für jeden Patienten/jede Patientin wichtig, seine/ihre individuelle Verträglichkeit bestimmter Lebensmittel zu beobachten, da das Empfinden und die Verdauung von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können.

Abgesehen von der Hilfe eines Facharztes/einer Fachärztin ist es ein sehr positiver Schritt, die Unterstützung und den Kontakt zu Familie, Freunden oder anderen von Hepatitis betroffenen Menschen zu suchen. Zu wissen, dass du nicht allein mit der Krankheit bist, kann dir helfen, sie mit weniger Stress zu bewältigen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
5 Arten von Hepatitis und was du darüber wissen solltest
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
5 Arten von Hepatitis und was du darüber wissen solltest

Erfahre heute Wissenswertes über die 5 Arten von Hepatitis, die alle von einem Virus verursacht werden. Lies weiter, um mehr zu erfahren.



  • Hajdarevic B, et al. The role of diet therapy in the treatment of liver disease. Materia SocioMedica. Setiembre 2020. 32 (3): 200-206.
  • Marsano L. S, Peña L. R. The interaction of alcoholic liver disease and hepatitis C. Hepatogastroenterology. Marzo-Abril 1998. 45 (20): 331-9.
  • Medline plus. Dieta para la enfermedad hepática. Biblioteca Nacional de Medicina de los Estados Unidos.
  • Medline plus. Hepatitis. Biblioteca Nacional de Medicina de los Estados Unidos.
  • Yasutake K, et al. Nutrition therapy for liver diseases based on the status of nutritional intake. Gastroenterology. Noviembre 2012. 859697.