8 Lebensmittel, die schlecht für deine Leber sind

· 3 April, 2018
Für dein allgemeines Wohlbefinden ist es entscheidend, dass du eine gesunde Leber hast, die gut funktioniert. Wenn deine Leber vergiftet ist, dann kannst du davon Kopfschmerzen, Blähungen oder Hauterkrankungen bekommen.

Deine Leber ist ein unverzichtbares Organ, das dein gesamtes Verdauungssystem optimal bei der Entgiftung unterstützt. So wird dein Körper nicht übermäßig belastet. Das ist auch der Grund dafür, warum es extrem wichtig ist, dass du deine Leber gesund hältst und pflegst.

Warum ist eine gesunde Leber so wichtig?

Die Leber ist dafür zuständig, Giftstoffe aus deinem Blutkreislauf zu entfernen. Sie funktioniert wie ein Filter.

  • Sie speichert Vitamine und Mineralstoffe.
  • Deine Leber wandelt gespeicherten Zucker in Energie um, die deinem Körper dann zur Verfügung steht.
  • Sie produziert Gallensaft und unterstützt so die Fettverbrennung.
  • Eine gesunde Leber hat auch großen Einfluss auf ein gesundes Körpergewicht.
  • Ungesunde Ernährung kann zu verschiedenen Lebererkrankungen wie beispielsweise Hepatitis, Leberzirrhose, Fettleber und sogar zu Krebs führen.

Möchtest du mehr erfahren? Dann lies hier: 5 hausgemachte Getränke zur Leberreinigung

Lebensmittel, die deiner Leber schaden

1. Raffinierter Zucker

Zucker ist schlecht für deine Leber

Wir alle essen gerne Süßes. Wenn du aber zu viele Desserts, gezuckerte Limonaden, Bonbons und andere Süßigkeiten zu dir nimmst, dann hast du ein erhöhtes Risiko für Lebererkrankungen wie beispielsweise Fibrose.

Besonders schädlich sind in diesem Zusammenhang raffinierte Zucker, wobei du Zucker grundsätzlich meiden solltest.

2. Salz

Wenn du zu viel Salz isst, so kann das deinen Blutdruck erhöhen. Auch das Risiko, eine Fettleber zu entwickeln, steigt hierdurch. Daher ist es sehr wichtig, dass du bei allen Lebensmitteln, die du isst, unbedingt darauf achtest, wie viel Salz in ihnen enthalten ist. Den Salzgehalt findest du auf der Verpackung.

3. Alkohol

Alkohol ist schlecht für deine Leber

Alkoholische Getränke beeinträchtigen deine normale Leberfunktion.

Der Alkohol erzeugt ein chemisches Ungleichgewicht im Körper, was zur Zerstörung von Leberzellen führt. Dies kann schließlich zu einer Hepatitis (Leberentzündung) oder einer Leberzirrhose führen.

4. Gesättigte Fettsäuren

Fetthaltige Lebensmittel haben nicht nur viele Kalorien. Darüber hinaus haben sie einen hohen Anteil an Triglyceriden. Das sind Blutfette, die die Leber schädigen können.

Sorge dafür, dass du eine gesunde Leber hast, indem du beispielsweise weniger Butter isst, öfter auf zu fettiges Fleisch verzichtest und auch Mayonnaise, Sahne und Wurst weitgehend meidest.

Lies hier mehr: 5 Methoden zur natürlichen Entgiftung

5. Weißes und raffiniertes Mehl

raffiniertes Mehl schlecht für deine Leber

Wenn du Kohlenhydrate in sehr großen Mengen zu dir nimmst, dann greift dein Körper nicht mehr auf deine Fettreserven zu. Er verwendet zur Energiegewinnung die Kohlenhydrate. Anstatt das Fett zu verbrennen, wird also noch zusätzliches Fett in deinem Körper eingelagert.

  • Kohlenhydrate erhöhen den Insulinspiegel. Eine Insulinresistenz ist die Hauptursache für viele Herzerkrankungen.
  • Zudem wandelt dein Körper die überflüssigen Kohlenhydrate in Glykogen um und speichert diese dann in der Leber.
  • Dort werden diese dann in Fett umgewandelt und im Fettgewebe eingelagert. Das Resultat ist dann eine Gewichtszunahme oder gar Fettleibigkeit.

6. Sehr scharfes Essen

Auch der zu häufige Genuss von sehr scharfem Essen kann Leberschäden verursachen. Daher ist es sehr wichtig, dass du nicht zu oft und nicht zu viel scharfes Essen zu dir nimmst. So kannst du Verdauungsprobleme vermeiden.

Deine Leber könnte andernfalls einen dauerhaften Schaden erleiden.

7. Frittiertes Essen

frittiertes Essen ungesund für deine Leber

Fette oder Lipide sind Nährstoffe in Lebensmitteln, die zum Aufbau von Gewebe und der Zellmembran dienen.

Grundsätzlich sind sie also sehr wichtig für den Körper. Wenn du sie aber übermäßig konsumierst, dann können sie deine Gesundheit beeinträchtigen und auch deine Leber schädigen.

Überschüssiges Fett wird nicht in Energie umgewandelt. Statt dessen bilden sich daraus Fettzellen.

Daraus kann sich eine abdominale Adipositas bilden. Das ist eine übermäßige Fettansammlung am Bauch oder im Bauchraum. Dies kann dazu führen, dass du ernsthafte Erkrankungen bekommst, wie beispielsweise:

8. Medikamente

Verschiedene Medikamente können Nebenwirkungen haben, wenn sie falsch eingenommen werden. Auch bei gleichzeitigem Alkoholgenuss solltest du sehr vorsichtig sein.

Es besteht ein großes Risiko, dass du dir Schäden zufügst, wenn du Medikamente ohne ärztlichen Rat einnimmst. Daher ist es das Beste, dass du einen Arzt aufsuchst, der dich richtig untersucht und dir dann die für dich geeigneten Medikamente verschreibt. 

Befolge diese Empfehlungen, um deine Leber dauerhaft gesund zu halten:

  • Ernähre dich ausgewogen und nimm viele Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe zu dir.
  • Iss mehr Früchte, Gemüse und Hülsenfrüchte.
  • Wenn du Fleisch isst, dann bevorzuge fettarmes weißes Fleisch, Fisch oder Hühnchen ohne Haut.
  • Iss viel rohen Salat.
  • Trinke täglich zwei bis drei Liter Wasser.
  • Um deine Verdauung anzuregen kannst du Kräutertees trinken (Kamille, Malve, Pfefferminze…).
  • Reduziere deinen Alkoholkonsum.
  • Halte dein Gewicht konstant; sowohl Über- als auch Untergewicht können zu Veränderungen im Lebergewebe führen.
  • Treibe regelmäßig Sport.
  • Schlafe ausreichend.
  • Vermeide Tabakkonsum.
  • Vermeide Stress so gut du kannst.

Eine ungenügende Versorgung mit Nährstoffen hat nichts damit zu tun, wie viel du isst. Die Qualität des Essens ist hierfür entscheidend.

Ein Mensch kann übergewichtig sein und gleichzeitig an einem Mangel an Vitaminen und Nährstoffen leiden. Der Grund hierfür mag sein, dass er zwar eine große Nahrungsmenge zu sich nimmt, die Ernährung als solche aber nicht ausgewogen ist.

Wenn du irgendwelche Zweifel oder Fragen in Bezug auf deine Ernährung hast, dann könntest du beispielsweise einen Ernährungsberater aufsuchen. Das sind speziell ausgebildete Berater, die dir wertvolle Empfehlungen für einen gesunden und ausgewogenen Lebensstil und die dazu notwendigen Nahrungsmittel geben können.

Denke daran: Eine gute und ausgewogene Ernährung ist entscheidend, wenn du dich lange gesund und fit halten möchtest!