9 hilfreiche Tipps, um Depressionen auf natürlichem Weg zu bekämpfen

Physische Aktivität führt zur Freisetzung von Endorphinen und deshalb fühlen wir uns im Anschluss besser.

Die Depression ist ein emotionaler Zustand, der abhängig vom aktuellen Schweregrad sowohl die physische als auch die psychische Verfassung einer Person beeinflusst. Einige Personen leiden unter vorübergehenden Depressionen, die beispielsweise durch Probleme in der Partnerschaft, den Verlust eines Familienmitgliedes, finanzielle Schwierigkeiten, Ängste oder Sorgen ausgelöst werden können. Derartige Depressionen sind in der Regel relativ einfach zu behandeln und tauchen lediglich als momentane Krisen auf. Es gibt allerdings auch Menschen, die unter chronischen Depressionen leiden, die so schwerwiegend sein können, dass die Gesundheit und die Lebensqualität der Betroffenen beeinträchtigt werden. In diesem Fall sollte die Hilfe eines Spezialisten gesucht werden, da unbehandelte, schwere Depressionen weitere, gravierende Probleme nach sich ziehen können.

In der heutigen Zeit scheint es eine weltweite Epidemie von Depressionen zu geben, die die Konsequenz des modernen, hektischen Lebensstils ist. Zum Glück gibt es aber viele Hinweise und Ratschläge, wie eine Depression auf natürliche Art und Weise behandelt werden kann. So kann die Einnahme von Tabletten oder anderen Medikamenten, die eine Abhängigkeit verursachen können, vermieden werden.

Sportliche Aktivität gegen Depressionen

Sport

Regelmäßiger Sport zählt wohl zu den besten Methoden, eine Depression zu behandeln oder ihr vorzubeugen. Es gibt verschiedene, geeignete Sportarten, die alle ihre eigenen Vorteile mit sich bringen: Yoga, Aerobic, Gewichtheben, Laufen, Schwimmen…

Du solltest nicht mit einem sehr intensiven Training starten. Fang stattdessen lieber etwas leichter an und steigere mit der Zeit die Intensität der Übungen. Idealerweise bewegst du dich täglich für eine halbe Stunde oder sogar etwas länger. Wenn du die positive Wirkung der Bewegung auf deine Gesundheit noch steigern möchtest, versuche die Übungen an der frischen Luft auszuführen.

Ernährung

Diät

Eine gesunde Ernährung spielt bei der Vorbeugung und Behandlung von Depressionen eine entscheidende Rolle. Wenn es dir schlecht geht, nimm vermehrt Vitamin B und Kalzium zu dir. Verzichte dabei weitestgehend auf prozessierte Kohlenhydrate und Zucker.

Nahrungsergänzung mit Kräutern

Viele Kräuter haben beruhigende und entspannende Wirkungen, die im Fall von Depressionen sehr hilfreich sein können. Zu den empfohlenen Kräutern findet sich zum Beispiel das Johanniskraut, das besonders effektiv bei depressiver Stimmung ist.

Weitere Kräuter und Pflanzen, die sich durch ihre positive Wirkung bei Depressionen und Ängsten auszeichnen, sind folgende:

  • Passionsblume
  • Melisse
  • Lavendel
  • Zitrone
  • Baldrian
  • ganzer Hafer
  • Brennnessel

Raus an die frische Luft

frische_Luft

Wenn du depressiv bist, kann der Kontakt zur Natur unter Umständen besser wirken als eine umfangreiche Therapie. Bestenfalls gehst du wenigstens eine halbe Stunde im Grünen spazieren. Du kannst deinen Hund mitnehmen, in einen Park gehen, am Fluss entlang oder einen Ausflug mit dem Rad machen. Auch andere Aktivitäten an frischer Luft sind natürlich in Ordnung.

Genügend lange Ruhephasen

Ein erholsamer, ununterbrochener Schlaf von täglich mindestens 7 Stunden ist ein weiterer Schlüssel, um gegen die Depression zu gewinnen. Ausgeschlafen bist du besser gelaunt, besonnener und wesentlich weniger depressiv.

Zeit für Dinge, die dir Spaß machen

Lesen

Das  Leben kann nicht nur aus Arbeit, Verpflichtungen und dem Haushalt bestehen. Es ist sehr wichtig, sich für sich selbst Zeit zu nehmen und Dinge zu tun, die einem Freude bereiten. Verreisen, einkaufen gehen, Zeit mit der Familie verbringen, mit Freunden ausgehen, einen Vergnügungspark besuchen und vieles andere gehört ebenfalls zur Therapie von Depressionen und Stress.

Beschäftige deine Hände

Die kontinuierliche Beschäftigung deiner Hände kann ebenso zur Depressionsbehandlung beitragen. Besonders gut eignen sich hierzu kreative Tätigkeiten, Handarbeit unterschiedlichster Art. Neben der „klassischen“ Handarbeit zählen hierzu auch das gemeinsame Kochen mit der Familie, Weben, Backen, Schreiben, Fotografieren, Malen usw.

Bring deine Gefühle zu Papier

Falls du es vorziehst, deine Ängste nicht mit anderen zu teilen, und es dir schwerfällt, auszudrücken, was du fühlst, kann eine Therapie der Depression auch im Schreiben oder Zeichnen bestehen. Es kann sehr befreiend sein, seinen Gefühlen und Gedanken auf dem Papier eine Form zu geben.

Ruf einen Freund an

Wenn du zu den glücklichen Menschen zählst, die einen wirklich guten Freund haben, auf den sie jederzeit zählen können, versuche dich ihm jedes Mal mitzuteilen, wenn du dich depressiv fühlst. Es ist ganz sicher nicht angenehm, in der Depression über die eigenen Gefühle zu sprechen, aber der gute Rat eines Freundes und seine Unterstützung können dir helfen, die depressive Krise zu überwinden.

Auch interessant