Mit Yoga gegen Depressionen

· 18 Oktober, 2018
Yoga ist so beliebt wie nie. Doch wusstest du, dass es auch gegen Depressionen helfen kann?

Körperliche Bewegung ist eines der besten Mittel bei psychischen Verstimmungen. In diesem Artikel zeigen wir dir, wie Yoga gegen Depressionen helfen kann.

Yoga ist eine langsame Sportart, die dir hilft, innere Balance zu finden.

Auf diese Weise hilft Yoga bei den häufigsten psychischen Beschwerden der heutigen Zeit: Bei Angstzuständen, Depressionen und Stress.

In der westlichen Welt ist Yoga zwar ein relativ neuer Trend, doch in Indien praktizieren die Menschen es schon seit Jahrtausenden!

Was sind Depressionen?

Unter Depressionen versteht man eine psychische Erkrankung, die sich vor allem durch ein starkes Gefühl von Traurigkeit auszeichnet. Menschen mit Depressionen haben oft kein Interesse an sozialen Treffen oder schönen Erlebnissen.

Oft leiden die betreffenden Personen sehr lange an Depressionen. Dabei hängen sie jedoch nicht mit einem bestimmten Persönlichkeitstyp oder Schwäche zusammen.

Depressionen können das Leben von Betroffenen stark beeinflussen. Es treten nicht nur psychische, sondern auch körperliche und emotionale Störungen auf.

Wie Yoga gegen Depressionen hilft

 

Ein Problem von Depressionen ist, dass sie sich beim Auftreten von anderen Stressfaktoren verstärken. Druck bei der Arbeit, Schlaflosigkeit oder Ängste können dazu führen, dass eine Abwärtsspirale entsteht, die schwer zu durchbrechen ist.

Um eine Depression zu überwinden, solltest du aktiv sein. Versuche, einen Ausgleich zu finden und dich nicht einzuigeln.

Beim Yoga werden Körper und Geist gleichermaßen beansprucht. In den einzelnen Übungen (Asanas), dem Atmen (Pranayama) und der Meditation arbeitest du mit fließender Energie.

Im Yoga geht man davon aus, dass Energie der Auslöser für viele Blockaden und Krankheiten ist. Wenn du regelmäßig Yoga praktizierst, kommst du deinem inneren Gleichgewicht näher. Das fördert auch dein Wohlbefinden.

Durch die harmonischen Energieflüsse, die es freisetzt, kann Yoga gegen Depressionen helfen.

Darüber hinaus hilft dir Yoga dabei, die Kontrolle über dein Selbst wiederzuerlangen. Dadurch stärkt es die Verbundenheit und die bewusste Wahrnehmung der Gegenwart.

Ein ruhiger und friedlicher Geist ist der erste Schritt, der dir dabei hilft, Depressionen langfristig zu überwinden.

Lies hier weiter:

Yogaübungen für Einsteiger zuhause

Depressionen überwinden

 

Yoga ist ein großartiges Mittel, um Depressionen zu überwinden. Zusätzlich hat es noch folgende gute Auswirkungen:

  • Yoga reduziert Stress, indem es den Cortisol-Spiegel senkt. Dieses Hormon sorgt im Körper für einen Stresszustand und kann auch andere Krankheiten auslösen.
  • Es verbessert die Herzfrequenz. Auf diese Weise ist der Körper besser auf Stresssituationen vorbereitet.
  • Laut medizinischer Studien reguliert Yoga den Serotonin-Spiegel im Körper. Das Hormon wirkt sich auf die Stimmung und das generelle Lebensgefühl aus. Außerdem ist es für einen gesunden Schlafrhythmus verantwortlich.

Yoga-Übungen gegen Depressionen

Es gibt unzählige verschiedene Yoga-Übungen, die die Lebensenergie des Körpers anregen. Außerdem bringen sie Geist und Körper in Einklang und revitalisieren unser Nervensystem.

Aus diesem Grund wirken Yoga-Übungen als natürliches Heilmittel, das auf uns als Gesamtheit eingeht: Körper und Geist sind gleichermaßen beteiligt. Bestimmte Posen im Yoga beziehen sich auf konkrete Emotionen und stellen die Balance wieder her.

Übungen im Stehen und Dehnübungen aktivieren beispielsweise das Nervensystem. Du solltest sie zusammen mit Entspannungs- und Atemübungen anwenden, um von der wohltuenden Energie zu profitieren.

Am besten besprichst du deine Situation mit einem erfahrenen Yogi oder Trainer. Er oder sie kann dir spezielle Übungen zeigen, die auf deine Person zugeschnitten sind.

Wir empfehlen dir auch diesen Artikel:

Yoga: die Kraft der Feueratmung

Funktioniert es wirklich?

 

Um es kurz zu machen: Ja, es funktioniert. Yoga ist sehr effektiv im Kampf gegen Depressionen, weil es Spannungen abbaut und den Körper reinigt.

Darüber hinaus wirkt es auch auf die Psyche. Durch Yoga kannst du lernen, alle Gedanken aus deinem Kopf zu vertreiben. Auf diese Weise gewinnst du mit der Zeit die Oberhand über negative Gefühle und Gedanken.

Durch die Konzentration auf die Übungen und den Atem lehrt dir Yoga, deine Gedanken und Gefühle zu fokussieren. Dadurch schafft es Klarheit in deinem Leben.

Der Schritt in ein neues Leben

Die Vorteile von Yoga bei der Behandlung von Depressionen und anderen psychischen Belastungen liegen klar auf der Hand. Außerdem geht man im Yoga von der Einheit von Körper und Geist aus: Der Mensch ist ein Ganzes.

Eine Balance im Leben zu finden und die Energien in Einklang zu bringen, kann dir dabei helfen, dein Leben in den Griff zu bekommen. Auch deine Gewohnheiten und deine Stimmung werden positiv beeinflusst.

Auf den ersten Schritten in Richtung Heilung gibt dir die Yoga-Praxis Energie und Kraft.

Mache dich auf den Weg in ein gesünderes und leichteres Leben. Umgib dich mit Freundschaften und Aktivitäten, die dir ein gutes Gefühl geben. Jetzt gilt es nur noch eins: Fange an!