7 Gründe, warum du Papayakerne essen solltest

· 13 Mai, 2018
Nicht jeder mag den Geschmack, doch Papayakerne sind sehr gesund!

Die Papaya stammt ursprünglich aus Mexiko, wird jedoch in vielen Ländern angebaut. Sie schmeckt nicht nur lecker, sondern ist auch sehr gesund. Du solltest jedoch nicht nur das Fruchtfleisch, sondern auch die Papayakerne essen. Wir erklären dir heute warum.

Es ist erstaunlich, wie viele gesunde Nährstoffe diese kleinen Kerne, die meist gleich im Müll landen, enthalten! Erfahre heute mehr zu diesem Thema. 

Warum du Papayakerne essen solltest

1. Gut für die Verdauung

Papayakerne essen ist gut für die Verdauung

Papayakerne haben einen hohen Gehalt an Verdauungsenzymen, die den Körper bei der Verdauung von Lebensmitteln unterstützen. Zudem wirken sie entzündungshemmend und antibakteriell.

Ebenso regulieren sie den Säurewert im Magen. Um von der positiven Wirkung zu profitieren, musst du nur sieben Mal am Tag sieben Papayakerne essen. Du kannst si kauen oder sie zerkleinert mit Wasser trinken.

Lies auch diesen Artikel: 5 überraschende Vorzüge der Papaya

2. Wirkt auf natürliche Weise gegen Parasiten

Die Papayakerne sind aber nicht nur hervorragend für die Verdauung, sie enthalten auch Enzyme, die gegen Parasiten wirken. Sie stechen auch durch ihren hohen Gehalt eines Alkaloids namens Carpain hervor, welches effektiv gegen Darmparasiten wirkt.

Wie funktioniert das?

  • Wenn du die Kerne aus der Frucht entfernst, solltest du sie am besten zum Trocknen an die Sonne legen.
  • Anschließend mahlen, sodass ein feines Pulver entsteht.
  • Im Idealfall solltest du sie zwei bis drei Mal täglich zu dir nehmen. Du kannst sie auch mit Wassern, Saft oder Honig verzehren.

Bei Kindern ist Vorsicht geboten. Ernährungsexperten empfehlen oft 1 Kern pro 5 Jahre. Ein Jugendlicher darf also nicht mehr als drei Kerne auf einmal essen.

3. Schützt die Nieren

Papayakerne essen schützt die Nieren

Diese kleinen schwarzen Kerne beugen einer Niereninsuffizienz vor. Zudem können sie auch ergänzend eingesetzt werden, wenn du bereits an einer Nierenerkrankung leidest.

Wie funktioniert das?

  • Du kannst über den Tag verteilt sieben Mal sieben Kerne zu dir nehmen. Du kannst sie auch in Wasser oder Saft geben und Trinken, wenn du den Geschmack nicht magst.

4. Reinigung der Leber

Die Leber ist bekanntlich dafür verantwortlich, Giftstoffe aus dem Körper auszuleiten. Papayakerne unterstützen die Leber in diesre Funktion und können so in der Vorsorge gegen bestimmte Krankheiten helfen.

Wie funktioniert das?

  • In diesem Fall kannst du einfach einen Monat lang täglich jeweils fünf gemahlene Papayakerne mit Fruchtsaft oder einem Löffel Zitronensaft einnehmen.
  • Du kannst damit auch das Hautbild verbessern, da Giftstoffe über die Leber ausgefiltert und dann ausgeschieden werden.

Du willst mehr erfahren? Leber entgiften: 5 Lebensmittel, die dabei helfen

5. Fettverbrennung

Papayakerne essen, um Fett zu verbrennen

Du kannst mit diesem Hausmittel auch einfacher abnehmen! Die Papaya verhindert die übermäßige Ansammlung von Fett und Zucker. 

6. Vorsorge gegen Krebs

Die Kerne der Papaya enthalten auch Acetogenin, ein Wirkstoff, der Krebs hemmen soll. Papayakerne werden deshalb in vielen Teilen der Welt als Naturheilmittel eingesetzt.

Sieh dir auch diesen Artikel an: Hautkrebs rechtzeitig erkennen: 6 Symptome

7. Wirkt gegen Akne

 Papayakerne essen und Akne bekämpfen

Wenn du unter Akne leidest, solltest du nicht nur Papayakerne essen, sondern damit auch eine Maske herstellen.

  • Verwende Papayablätter und -kerne, zerkleinere diese in einem Mörser und vermische sie mit etwas Wasser.
  • Trage diese Maske dann auf die betroffenen Stellen auf und lasse sie 10 Minuten wirken.
  • Danach mit reichlich Wasser abspülen.

Die antibakteriellen und entzündungshemmenden Wirkungen sind ausgezeichnet gegen Akne.