5 empfehlenswerte Tees zum Abnehmen

Auch wenn du mit diesen Tees alleine nicht abnehmen wirst, sind sie eine ausgezeichnete Ergänzung zu einer gesunden Ernährung, um den Appetit zu stillen und den Stoffwechsel anzuregen.
5 empfehlenswerte Tees zum Abnehmen
Elisa Morales Lupayante

Geprüft und freigegeben von der Sportpädagogin und Ernährungsberaterin Elisa Morales Lupayante.

Geschrieben von Daniela Echeverri Castro

Letzte Aktualisierung: 18. Juli 2022

Abnehmen hat für viele Personen weltweit nicht nur ästhetische, sondern viel mehr gesundheitliche Gründe, denn Übergewicht kann ein großes Gesundheitsrisiko darstellen. Tees können dich beim Abnehmen unterstützen.

Durch die Ansammlung von Fett veändert sich die Leistungsfähigkeit verschiedener Körpersysteme, was zu chronischen Krankheiten führen kann, welche die Lebensqualität verschlechtern.

Doch es ist nicht einfach, die Fettpölsterchen wieder loszuwerden. Dafür benötigt man starke Willenskraft und Durchhaltevermögen und muss tägliche Anstrengungen auf sich nehmen.

Tees können dieses Unterfangen unterstützen, deshalb empfehlen wir dir heute 5 nützliche Sorten, die den Stoffwechsel und die Gewichtsreduktion fördern.

1. Empfehlenswerte Tees: Grüner Tee

grüner-Tee

Grüner Tee zählt zu den besten natürlichen Mitteln, um eine Gewichtsreduktion zu fördern.

Er zeichnet sich durch ein hochwirksames Antioxidans aus, das unter dem Namen Epigallocatechingallat (EGCG) bekannt ist und dann den Stoffwechsel antreibt, mehr Kalorien zu verbrennen. 

Darüber hinaus limitiert dieses Antioxidans die Aufnahme von Fett und wirkt dann so auch vorbeugend gegen eine Gewichtszunahme.

Zutaten

  • 1 Esslöffel grüner Tee (10 g)
  • 1 Tasse Wasser (250 ml)

Zubereitung

  • Den Tee zwei Minuten lang im Wasser kochen.
  • Danach abdecken und 10 Minuten lang ziehen lassen.
  • Trinke davon dann maximal zwei Tassen täglich.

2. Pfefferminztee

Pfefferminze hat ausgezeichnete Eigenschaften, die unter anderem den Appetit stillen, was dann für all jene, die abnehmen möchten, ausschlaggebend ist.

Wer den Tee zwischend den Mahlzeiten trinkt, kann dann damit Hungergelüste und die Einnahme überschüssiger Kalorien besser kontrolliere.

Nicht zu vergessen ist, dass Pfefferminztee auch die Verdauung fördert und Schwellungen sowie Blähungen reduziert.

Zutaten

Zubereitung

  • Die Pfefferminze mit kochendem Wasser überbrühen und dann 5 Minuten ziehen lassen.
  • Du solltest davon dann maximal 3 Tassen täglich trinken.

Vorsicht! Frauen, die gerne schwanger werden möchten, schwanger sind oder stillen, sollten dann auf Pfefferminztee verzichten.

3. Nützliche Tees: Weißer Tee

weisser-Tee

Auch weißer Tee ist reich an Antioxidantien und soll deshalb in der Vorsorge gegen schwerwiegende Krankheiten wie Krebs sehr hilfreich sein.

Der regelmäßige Konsum von weißem Tee bewirkt, dass Fett langsamer absorbiert wird, was wiederum das Risiko für Übergewicht reduziert.

Darüber hinaus enthält weißer Tee Koffein, das den Stoffwechsel beschleunigt.

Zutaten

  • 1 Esslöffel weißer Tee (10 g)
  • 1 Tasse Wasser (250 ml)

Zubereitung

  • Das Wasser erhitzen und dann den weißen Tee darin 3 Minuten lang kochen.
  • Danach 10 Minuten lang ziehen lassen und trinken.
  • Du kannst diesen Tee dann mit einem Spritzer Zitrone verfeinern und davon zwei bis vier Tassen täglich trinken.

4. Ingwertee

Ingwertee zeichnet sich durch hervorragende Eigenschaften aus, welche die Verdauung fördern und Schwellungen, Schmerzen sowie Blähungen reduzieren.

Darüber hinaus kann damit ständigen Essgelüsten vorgebeugt sowie der Metabolismus angeregt werden, da Ingwer thermogenisch wirkt.

Zutaten

  • 2,5 cm Ingwerwurzel
  • 1 Tasse Wasser (250 ml)
  • Saft einer Zitrone (optional)

Zubereitung

  • Wasser zum Kochen bringen und dann die Ingwerwurzel dazugeben.
  • Danach 10 Minuten ziehen lassen und nach Wunsch den Zitronensaft dazugeben.
  • Trinke davon dann bis zu 3 Tassen täglich.

5. Roiboos

Roiboos

Rooibos ist reich an Flavonoiden, die das Risiko für ernsthafte Krankheiten sowie für Fettleibigkeit reduzieren.

Die beruhigende Wirkung kann auch bei Stress helfen, der auch oft Hungergefühle sowie das Anlegen von Fettreserven verursacht.

Rooibos ist sehr kalorienarm und schmeckt leicht süßlich, deshalb benötigst du dafür keine Süßstoffe.

Zutaten

  • 1 Esslöffel Rooibos (10 g)
  • 1 Tasse Wasser (250 ml)

Zubereitung

  • Das Wasser zum Kochen bringen und dann den Rooibos dazugeben.
  • Danach 5 bis 7 Minuten bedeckt ziehen lassen.
  • Sieben und dann noch warm trinken.

Vorsicht! Patienten, die mit Chemotherapie behandelt werden, dürfen diesen Tee nicht trinken. Auch für Frauen mit Hormonstörungen ist er nicht geeignet.

All diese Tees sind natürlich keine Wundermittel, doch es lohnt sich, diese regelmäßig zu trinken, da sie unterstützend wirken und eine gesunde Ernährung ergänzen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
4 Fehler beim Abnehmen
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
4 Fehler beim Abnehmen

Heute geht es bei uns darum, welche Fehler beim Abnehmen den Gewichtsverlust beeinträchtigen. Lies weiter, um mehr zu erfahren!


Alle zitierten Quellen wurden von unserem Team gründlich geprüft, um deren Qualität, Verlässlichkeit, Aktualität und Gültigkeit zu gewährleisten. Die Bibliographie dieses Artikels wurde als zuverlässig und akademisch oder wissenschaftlich präzise angesehen.


  • Rothenberg DO., Zhou C., Zhang L., A review on the weight loss effects of oxidized tea polyphenols. Molecules, 2018. 23 (5): 1176.
  • Karalexi MA., Dessypris N., Clavel J., Metayer C., et al., Coffee and tea conumption during pregnancy and risk of childhoo acute myeloid leukemia: a childhood leukemia international consortium (CLIC) study. Cancer Epidemiol, 2019.
  • Maharlouei N., Trabrizi R., Lankarini KB., Rezaianzadeh A., et al., The effects of ginger intake on weight loss and metabolic profiles among overweight and obese subjects: a systematic review and meta analysis of randomized controlled trials. Crit Rev Food Sci Nutr, 2019. 59 (11): 1753-1766.

Die Inhalte dieser Publikation dienen nur zu Informationszwecken. Sie können keinesfalls dazu dienen, die Diagnosen, Behandlungen oder Empfehlungen eines Fachmanns zu unterstützen oder zu ersetzen. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an einen Spezialisten Ihres Vertrauens und holen Sie dessen Zustimmung ein, bevor Sie mit irgendeinem Verfahren beginnen.