Wissenswertes über die häufigsten Lebensmittelunverträglichkeiten

19 März, 2019
Lebensmittel sind die Hauptenergiequelle des Organismus. Wir brauchen jeden Tag verschiedene Nährstoffe, um gesund zu bleiben. Doch viele Menschen leiden an Lebensmittelunverträglichkeiten, die eine vielseitige Ernährung oft sehr schwierig gestalten.

Lebensmittel sind die Hauptenergiequelle des Organismus. Wir brauchen jeden Tag verschiedene Nährstoffe, um gesund zu bleiben. Doch viele Menschen leiden an Lebensmittelunverträglichkeiten, die eine vielseitige Ernährung oft sehr schwierig gestalten.

Du hast vielleicht selbst schon erlebt, dass es dir nach dem Verzehr eines bestimmten Lebensmittel gar nicht gut ging. In unserem heutigen Artikel geht es um die häufigsten Lebensmittelunverträglichkeiten und die dadurch verursachten Symptome.

Unterschied zwischen Lebensmittelunverträglichkeiten und -allergien

Eine Allergie wird durch ein überempfindliches Immunsystem hervorgerufen. Der Organismus bildet Antikörper, die im Blut nachweisbar sind. Dazu kann es duch bestimmte Lebensmittel, aber auch durch Allergene in den Atemwegen, dem Magen-Darm-Trakt oder über Hautkontakt kommen.

Lebensmittelunverträglichkeiten sind auch Überempfindlichkeitsreaktionen, werden jedoch nicht durch das Immunsystem hervorgerufen. Die Ursachen können in einem Enzymmangel, einer Stoffwechselerkrankung, Lebensmittelzusatzstoffen oder pharmakologischen Substanzen zu finden sein.

Der Organismus ist nicht fähig, bestimme Bestandteile von Lebensmitteln richtig zu verdauen und reagiert deshalb überempfindlich.

Eine Ausnahme ist die Glutenunverträglichkeit, bei der auch ein verändertes Immunsystem vorliegt.

Eine Person, die auf eine gewisse Substanz allergisch ist, kann nicht die geringste Menge davon einnehmen. Bei Lebensmittelunverträglichkeiten können Betroffene jedoch kleine Mengen der Auslöser verzehren. 

Entdecke auch: Konsequenzen für die Gesundheit bei glutenfreier Ernährung

Lebensmittelunverträglichkeiten: Symptome

Zwar können bestimmte Nahrungsmittel sowohl Allergien als auch Lebensmittelunverträglichkeiten auslösen, und auch die Symptome sind sehr ähnlich, doch wie bereits erwähnt, sind die Ursachen unterschiedlich. 

Die häufigsten Symptome bei Allergien sind:

  • Nesselausschlag
  • Hautausschlag
  • Geschwollene Lippen oder Augenlider
  • Rote Augen
  • Husten
  • Durchfall und Erbrechen
  • Verstopfte Nase
  • Atembeschwerden
  • Bluthochdruck

Lebensmittelunverträglichkeiten führen zu sehr ähnlichen Beschwerden, die meist jedoch geringer sind. Trotzdem sind sie sehr unangenehm. Typische Symptome sind:

Die Reaktionen erfolgen bei Allergien in der Regel 30 bis 60 Minuten nach dem Verzehr des Allergens  und können schwerwiegend sein. Bei Lebensmittelunverträglichkeiten können die Beschwerden auch erst später auftreten und leicht sein. 

Anschließend nennen wir die häufigsten Auslöser für Lebensmittelunverträglichkeiten.

Laktoseunverträglichkeit

Lebensmittelunverträglichkeiten: Laktose

Die Laktoseunverträglichkeit ist ein häufiges Leid. In diesem Fall ist der Organismus nicht fähig, Laktose (Milchzucker) richtig zu verdauen. Dies ist dann der Fall, wenn der Körper zu geringe Mengen an Laktase produziert. Das ist ein Enzym, das zur Aufspaltung von Laktose notwendig ist. Es kann sich um ein verübergehendes oder chronisches Problem handeln.

Glutenunverträglichkeit (Zöliakie)

Gluten ist ein Glykoprotein, das in verschiedenen Getreidesorten, wie Weizen, Hafer oder Gerste vorhanden ist. Bei einer Unverträglichkeit ist der Dünndarm nicht fähig, Gluten zu verdauen, was zu einer Entzündungsreaktion im Darm führt. Diese Unverträglichkeit ist chronisch.

Es handelt sich um eine Verdauungsstörung mit immunologischer Ursache. Die häufigsten Symptome sind:

  • Gewichtsverlust und Appetitlosigkeit
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Durchfall
  • Verlust von Muskelmasse

Nicht immer sind diese Beschwerden vorhanden, es können auch atypische Symptome auftreten.

Schon gelesen? 2 Rezepte für Churros ohne Gluten

Saccharoseunverträglichkeit

Hier geht es um eine allgemeine HaushaltszuckerunverträglichkeitDiese entsteht, wenn das Enzym Sucrase nicht vorhanden ist. Dadurch kann Saccharose nicht richtig verdaut werden.

Es kommt in diesem Fall häufig zu Durchfall, Blähungen, Bauchschmerzen usw.

Fructoseunverträglichkeit

Apfel

Fructose ist ebenfalls ein häufiger Auslöser von Unverträglichkeiten. Fructose wird auch als Lävulose bezeichnet und ist in Obst, bestimmten Gemüsesorten und Honig vorhanden.

Wenn der Darm diese Art von Zucker nicht verdauen kannkommt es nach dem Verzehr zu typischen Beschwerden. 

Du musst dich auf jeden Fall ärztlich untersuchen lassen, wenn der Verdacht auf eine Lebensmittelunverträglichkeit vorliegt. Denn dadurch können zahlreiche Gesundheitsprobleme entstehen, da Nährstoffe nicht richtig absorbiert werden, die der Organismus benötigt.

Oft sind spezifische Untersuchungen notwendig, um die Ursachen für die Beschwerden herauszufinden und eine entsprechende Behandlung einzuleiten.

  • Ortolani, C., & Pastorello, E. A. (2006). Food allergies and food intolerances. Best Practice and Research: Clinical Gastroenterology. https://doi.org/10.1016/j.bpg.2005.11.010
  • Turnbull, J. L., Adams, H. N., & Gorard, D. A. (2015). Review article: The diagnosis and management of food allergy and food intolerances. Alimentary Pharmacology and Therapeutics. https://doi.org/10.1111/apt.12984
  • Montalto, M., Santoro, L., D’Onofrio, F., Curigliano, V., Gallo, A., Visca, D., … Gasbarrini, G. (2008). Adverse reactions to food: Allergies and intolerances. Digestive Diseases. https://doi.org/10.1159/000116766