Glutenfreie Rezepte mit viel Kohlenhydraten

· 5 November, 2018
Wenn du unter Glutenunverträglichkeit leidest, dann weißt du sicherlich, wie schwierig es ist, Rezepte zu finden, die deine Bedürfnisse decken und gleichzeitig kein Gluten enthalten.

Wenn der Arzt Glutenunverträglichkeit diagnostiziert, muss man die Ernährung meistens ganz stark umstellen. Es ist gar nicht so einfach herauszufinden, wie man Weizen ersetzen kann, um glutenfreie Rezepte herzustellen.

Deswegen können Nahrungsmittel, die viele Kohlenhydrate enthalten, sich als gute Verbündete herausstellen.

Es ist wichtig, dass du weißt, was du jeden Tag verzehrst, um dich dauerhaft gesund zu ernähren. Das gilt insbesondere bei Glutenunverträglichkeit und anderen speziellen Ernährungsbedürfnissen.

Es gibt erstaunliche glutenfreie Rezepte, die viele Elemente und Zutaten beinhalten, die wir in jedem gewöhnlichen Supermarkt oder Geschäft finden. Damit meinen wir, dass du nicht alles von heute auf morgen verändern musst.

Glutenunverträglichkeit und Kohlenhydrate

Ein sehr wichtiges Konzept, das du immer im Kopf behalten solltest, hängt mit den Kohlenhydraten zusammen. Trotz ihres schlechten Rufes sind sie Teil einer chemischen Kette von Substanzen, die sich in Energie verwandeln.

Es gibt viele, die du sicherlich schon kennst: Zucker, Kalorien, Mineralien. Zu Problemen kommt es dann, wenn diese im Körper gesammelt werden und es keine Form gibt, sie wieder loszuwerden.

Ein Teil der Probleme, wie Übergewicht, Herzkrankheiten oder Blutarmut lassen sich direkt auf einen übermäßigen Verzehr dieser Substanz zurückführen. Natürlich spielt dabei auch Bewegungsmangel eine grundlegende Rolle.

Wir hätten jedoch ohne Kohlenhydrate keine Möglichkeit, uns aufzufüllen und unsere Zellen könnten nicht funktionieren. Wenn du also liest, dass Kohlenhydrate schlecht seien, dann glaub kein Wort!

Du weißt jetzt über einen Teil dessen Bescheid, was du isst und über die Wichtigkeit bestimmter Substanzen. Anschließend geht es darum, deine Kreativität zu benutzen und etwas Zeit zu investieren, um neue, glutenfreie Rezepte auszuprobieren.

Entdecke glutenfreie Rezepte für Menschen, die unter Glutenunvertäglichkeit leiden

Quinoa bei Glutenunverträglichkeit

Warum Glutenunvertäglichkeit?

Ganz einfach. Ein Großteil der Welt benutzt Weizen als Ernährungsgrundlage. Diese Zutat enthält jedoch viel Gluten und für Menschen, die unter Unverträglichkeit leiden, ist der Verzehr eine Folter.

Weizen trifft man sehr häufig in verschiedener Präsentation an. Er steckt in unserem täglichen Brot und den Gebäcksstückchen, die wir so gerne in den Kaffee tunken.

Jetzt stell dir mal eine Welt vor, indem alles, was du isst, dir Schmerzen bereitet und du einfach keine würdige Alternative findest, die kein Gluten enthält.

Lies auch: Glutenfreies Brot selbst backen

Glutenfreies Rezept mit Quinoa, Apfel und Gewürzen

Dieses Rezept eignet sich ideal, um beim Frühstück die herkömmlichen Cerealien auszutauschen. Gib deinem Organismus ein wenig Geschmack und Qualität, indem du dieses einfache und praktische Rezept ausprobierst.

Zutaten

  • 1/2 Tasse Quinoa (100 gr)
  • 1 Tasse Wasser (250 ml)
  • 2 Löffel Zimtpulver (30 gr)
  • 1 Löffel brauner Zucker (15 gr)
  • 1/2 Tasse Nüsse (75 gr)
  • 1 Gewürfelter Apfel
  • 2 Löffel Preiselbeeren (40 gr)

Zubereitung

  1. Erhitze zuerst das Wasser. Füge Quinoa hinzu, wenn das Wasser den Siedepunkt erreicht. Nimm die Mischung dann vom Herd und lasse sie 5 Minuten ziehen.
  2. Füge anschließend den Zimt, den braunen Zucker, und die Nüsse hinzu. Mische danach alles gut durch.
  3. Würfele dann den Apfel und gib ihn zusammen mit den Preiselbeeren in die Mischung.

Dieser Artikel ist auch interessant: Quinoa-Salat: 3 leckere Rezepte

Glutenfreies Rezept für Makkaroni mit Garnelen und Pesto

Garnelen in einer Schüssel

Das ist der Beweis dafür, dass man sich gleichzeitig lecker und glutenfrei ernähren kann. Zweifellos ist dies eine kulinarische Köstlichkeit, die man nicht übersehen darf!

Zutaten

  • 1 Tasse glutenfreie Makkaroni (200 gr)
  • 250 gr geschälte Garnelen
  • 1 Tasse grüne Bohnen (95 gr)
  • 2 Tassen Cherrytomatensauce (25 gr)
  • 2 Löffel Pesto (30 ml)

Zutaten

  1. Bereite zuerst die Pasta wie gewöhnlich vor. Benutze hierfür einen Topf mit Wasser und Salz. Füge die Nudeln hinzu wenn, das Wasser kocht.
  2. Bevor die Nudeln gekocht sind, gibst du allerdings die Garnelen und die grünen Bohnen hinzu. Rühre weiter und mische alles.
  3. Anschließend gibst du alle Zutaten in ein Sieb und gießt das Wasser ab.
  4. Zum Schluß kommt noch die Cherrytomatensauce über die Pasta. Rühre noch einmal alles gut durch, damit die Zutaten sich gleichmäßig vermischen.
  5. Du kannst sie gleich essen oder noch ein paar Stunden warten, sie danach in den Ofen geben und ein wenig Pesto hinzufügen.