2 Rezepte für Churros ohne Gluten

21 Januar, 2019
Menschen mit Verdauungsbeschwerden oder Glutenunverträglichkeit müssen oft auf Nachspeisen verzichten, da diese meist Gluten enthalten. Wir stellen dir jedoch heute zwei Rezepte für glutenfreie Churros vor, ein spanisches Spritzgebäck.

Menschen mit Verdauungsbeschwerden oder Glutenunverträglichkeit müssen oft auf Nachspeisen verzichten, da diese meist Gluten enthalten. Wir stellen dir jedoch heute zwei Rezepte für glutenfreie Churros vor, ein spanisches Spritzgebäck.

Zöliakie ist eine Mischform von Allergie und Autoimmunkrankheit. Bei dieser Krankheit betrachtet das Immunsystem das Klebereiweiß oder Gluten als gefährlich und produziert Antikörper.

Deshalb benötigen Betroffene eine glutenfreie Ernährung, was nicht immer einfach ist.

Churros werden normalerweise mit Weizenmehl hergestellt und dann in Pflanzenöl frittiert. Doch heute stellen wir dir zwei glutenfreie Alternativen vor. Es gibt viele Möglichkeiten, Weizen zu ersetzen. Zum Beispiel durch Reismehl, Mais, Quinoa oder Linsen.

Lies weiter, jetzt geht es zu den glutenfreien Rezepten für Churros.

Rezepte für glutenfreie Churros

Rezept 1

Churros mit Schokolade

Für dieses Rezept verwendest du Reismehl. Es ist eine ausgezeichnete Alternative zu Weizenmehl. Es hat einen neutralen Geschmack und bietet sich für Nachtische an. Zudem verpasst es den verschiedenen Nahrungsmitteln eine knusprige Textur.

Zutaten

  • 2 Tassen Reismehl (240 g)
  • 1 Tasse Wasser (250 ml)
  • 2 EL Honig (50 g)
  • 3 EL Butter (60 g)
  • 1 EL Salz (15 g)
  • 1 EL glutenfreies Backpulver (15 g)
  • ½ Tasse Olivenöl (125 ml)

Entdecke auch diesen Beitrag: Präparat aus Ingwer und Olivenöl, um Schmerzen zu lindern

Zubereitung

  1. Erhitze zunächst das Wasser mit der Butter in einer großen Pfanne auf mittlerer Stufe.
  2. Füge danach das Salz hinzu und rühre alles gut um.
  3. Vermenge dann in einer anderen Schüssel den Honig mit dem glutenfreien Backpulver und dem Reismehl.
  4. Gieße anschließend die Buttermischung in die Schüssel und rühre alles gut um, damit sich die Zutaten vermengen.
  5. Lasse die Masse für mindestens 5 Minuten ruhen, damit sie leichter zu formen ist.
  6. Setze danach eine Pfanne auf und erhitze in dieser das Olivenöl auf mittlerer Stufe.
  7. Fülle den Churro-Teig in einen Spritzbeutel und bringe ihn direkt in der Pfanne in die entprechende Form. Nun kannst du ihn frittieren, bis die Churros eine goldbraune Farbe annehmen.
  8. Lasse sie zuletzt auf absorbierendem Papier abtropfen und bestreue sie mit ein wenig Rohzucker. Du kannst stattdessen auch Zartbitterschokoladensirup verwenden, um den Churros mehr Geschmack zu verleihen und die Kalorienanzahl zu verringern.

Noch ein interessanter Artikel: Rezept für griechische Moussaka

Rezept 2

Buchweizen

Für dieses Rezept kannst du Buchweizenmehl verwenden, das reich an Balaststoffen und Proteinen ist. Du solltest es jedoch mit ein wenig Maisstärke kombinieren, damit dein glutenfreier Churros-Teig weich in der Konistenz bleibt. Bestimmt läuft dir bereits das Wasser im Mund zusammen!

Zutaten

  • 1 Tasse Buchweizenmehl (120 g)
  • ½ Tasse Maisstärke (60 g)
  • 1 Tasse Wasser (250 ml)
  • ½ EL Vanilleextrakt (7,5 ml)
  • 1 EL Salz (15 g)
  • 2 EL Rohzucker (30 g)
  • ½ Tasse geriebene  Zartbitterschokolade (75 g)
  • ½ Tasse Olivenöl (125 ml)

Zubereitung

  1. Vermenge alle trockenen Zutaten in einer Schüssel.
  2. Bringe dann das Wasser zum Kochen und drehe dann die Temperatur zurück.
  3. Gieße das Wasser in die Schüssel mit den trockenen Zutaten, bis sich eine dickflüssige Masse bildet.
  4. Füge anschließend Schokolade und Vanilleextrakt hinzu und knete alles gut durch. Die Konsistenz wird ein bisschen fester sein als im vorigen Rezept, aber dadurch kannst du selbst die Form der Churros bestimmen.
  5. Bringe die Churros in die gewünschte Form. Hierfür kannst du ebenfalls einen Spritzbeutel verwenden.
  6. Erhitze in einer Pfanne auf mittlerer Stufe das Olivenöl und füge die Churros hinzu, sobald das Öl heiß ist. Warte, bis sie auf beiden Seiten goldbraun sind.
  7. Lasse sie zum Abschluss auf Haushaltspapier abtropfen und verfeinere sie mit Zucker oder Zartbitterschokoladensirup. Jetzt kannst du diese glutenfreien Leckerbissen genießen!
  • Nehra, V., Marietta, E. V., & Murray, J. A. (2012). Celiac Disease. In Encyclopedia of Human Nutrition. https://doi.org/10.1016/B978-0-12-375083-9.00046-5
  • Wijngaard, H. H., & Arendt, E. K. (2006). Buckwheat. Cereal Chemistry. https://doi.org/10.1094/CC-83-0391
  • El Khoury D, Balfour-Ducharme S, Joye IJ. A Review on the Gluten-Free Diet: Technological and Nutritional Challenges. Nutrients. 2018;10(10):1410. Published 2018 Oct 2. doi:10.3390/nu10101410
  • Parzanese I, Qehajaj D, Patrinicola F, et al. Celiac disease: From pathophysiology to treatment. World J Gastrointest Pathophysiol. 2017;8(2):27–38. doi:10.4291/wjgp.v8.i2.27
  • Ballesteros López, A. C., Guimarães Pereira, A. J., & Junqueira, R. G. (2004). Flour mixture of rice flour, corn and cassava starch in the production of gluten-free white bread. Brazilian Archives of Biology and Technology. https://doi.org/10.1590/S1516-89132004000100009