Was man von Kindern lernen kann

13 Juli, 2020
Kleine Kinder können wahrhaftig große Lehrmeister für uns Erwachsene sein. Schau auf dein Kind und lerne von seinem Glück!

Als Eltern sind wir es gewohnt, unseren Kindern zu vermitteln, wie sich sich benehmen sollen, wie sie ihre Gefühle in den Griff bekommen und tausend Dinge mehr. Aber hast du vielleicht schonmal daran gedacht, was du alles Tolles von deinen Kindern lernen könntest?

Kinder sind wirklich die allerbesten Lehrmeister, denn sie können uns helfen, mit unserem innersten Selbst Kontakt aufzunehmen. Deshalb laden wir dich dazu ein, mit uns hier all die Dinge, die Kinder uns lehren können, zu entdecken. Du wirst sehen, wie ihr ehrlicher und unverstellter Blick auf das Leben uns Erwachsenen zum Glück verhelfen kann. Lass dir das nicht entgehen!

Was wir von Kindern lernen können

1. Carpe diem: Nutze den Tag und lebe in der Gegenwart

von Kindern lernen: ein Kind streckt seine Arme gen Himmel aus

Genieße dein Leben, einmal am Tag!

Kleine Kinder kümmert es nicht, was gestern war oder was morgen sein wird. Für sie gibt es nur diesen einen Moment, und das ist wundervoll!

Versuche, wenigstens für einen Augenblick, einmal alles zu vergessen. Was du von Kindern lernen kannst: Genieße das Jetzt, ohne einen Gedanken daran zu verschwenden, was du gestern eigentlich hättest erledigen müssen oder welche Probleme morgen auf dich zukommen. Lebe ganz in der Gegenwart und genieße den Moment, so wie Kinder es tun.

2. Von Kindern lernen, um Hilfe zu bitten

Kindern macht es nichts aus, um Hilfe zu bitten, es ist für sie völlig normal. Wann hast du das letzte Mal jemanden gebeten, dir zu helfen? Jemand anderen zu brauchen ist nichts, wofür man sich schämen müsste. Versuche, das in Erinnerung zu behalten, wenn du das nächste Mal das Gefühl hast, dass die ganze Welt auf deinen Schultern lastet. Schau, wie dein Kind es macht, und bitte einfach jemanden um Hilfe!

3. Spielen ist keine Zeitverschwendung

Spielen wie die Kinder

Spiele wie ein Kind und genieße die Zeit, die du mit deinen Kindern spielend verbringst.

Eine andere Sache, die wir von Kindern lernen können, ist, wie wichtig es ist zu spielen. Sich ins Spiel zu versenken bedeutet eine Möglichkeit, an unserem Innersten anzudocken, uns der Kreativität und dem Spaß hinzugeben. Deshalb nutze die Zeit, die du mit deinem Kind spielen kannst; es wird euch beiden guttun!

4. Sagen, was man fühlt

Kinder sind vor allem aufrichtig, selbst wenn sie damit jemand anderen verletzen können. Natürlich muss man immer achtsam sein, nicht nur mit dem, was man sagt, sondern auch, „wie“ man es sagt.  Nichtsdestotrotz stellt es eine ganz wichtige und nicht zu verpassende Lektion dar, ausdrücken zu lernen, was man fühlt. 

5. Das Staunen neu lernen

Schau dir die Welt mit Kindesaugen an! Lass dich vom Regenbogen bezaubern, fühle den Wind mit allen Sinnen, tanze lachend durch den Regen. Lass dich von deinem Kind leiten und erlebe diese alltäglichen Situationen als etwas völlig Neues und lass dich von dir selbst überraschen, wie sie dir ein Lächeln entlocken, wie beim ersten Mal.

6. Von Kindern lernen, zu verzeihen

Kleine Kinder können nicht nachtragend sein. Da sie völlig im Jetzt leben, grübeln sie nicht über etwas, das gestern geschehen ist. Sie vergessen es einfach. Es ist ein ständiges Bei-Null-Anfangen!

7. Umarmen, herzen, lieb haben

von Kindern lernen

Verstecke deine Gefühle nicht; sag ihm, wie lieb du es hast!

Ohne Zweifel ist eines der wichtigsten Dinge, die wir von Kindern lernen können, nicht so sehr mit unseren Streicheleinheiten zu sparen. Wenn dir danach ist, gib deinen Gefühlen mit einer Umarmung oder einem Kuss Ausdruck und verpasse nie eine Gelegenheit, einem anderen Menschen zu sagen, wie sehr du ihn liebst.

Nicht verpassen: 5 Tipps für ein liebevolles Kind

8. Von Kindern lernen, sich großen Träumen hinzugeben

Hast du schonmal ein Kind gefragt, was es werden möchte, wenn es groß ist, oder was für eine Erfindung es gerne umsetzen würde? Die Antworten auf solche Fragen bergen oft Überraschungen, weil es für kleine Kinder völlig normal ist, große Träume zu haben. Nichts ist zu außergewöhnlich, verrückt oder unmöglich. Lass dich von deinem Kind anstecken und lass deiner Fantasie freien Lauf!

9. Sich im Spiel unbesiegbar fühlen

Von Kindern Selbstvertrauen lernen stellt eine weitere Riesenlektion im Leben dar. Kinder sind im Spiel Superhelden, Astronauten oder Ritter. Sie fechten jede Art von imaginärem Kampf aus und gewinnen dabei immer. Sich unbesiegbar zu fühlen, an sich zu glauben und sich von Feindseligkeiten nicht ins Bockshorn jagen zu lassen ist etwas sehr Wertvolles.

Nimm nicht einfach alles hin, was gesagt wird, nur weil „es eben so ist“. Sei wie ein Kind und gestatte dir, über den Tellerrand zu schauen. Stell das infrage, was deiner Meinung nach nicht richtig ist, und hab keine Scham und keine Angst vor dem, was man dir antworten könnte.

11. Mehr lachen

Lerne von deinem Kind zu lachen

Es gibt nichts Schöneres, als lächelnd durch’s Leben zu gehen.

Es ist egal, ob du gerade vom Kopf her nachvollziehen kannst, warum du lachst. Genieße einfach ein Leben, spiele, tanze, singe laut, egal, ob es schief klingt. Finde Anlässe zum Lachen und freue dich darüber wie ein Kind.

12. Sorgen vermeiden

Sorgen sind etwas, das einen beunruhigt; sie bringen einen aus der Ruhe, obwohl sie gar nicht real sind, sondern nur im Kopf existieren. Kinder sorgen sich nicht, weil sie sich nicht über Vergangenheit oder Zukunft Gedanken machen. Ist es wirklich schlimm, wenn man sich dreckig macht? Wohl kaum. Lass die Sorgen beiseite und genieße mehr Freiheit.

13. Von Kindern lernen, keine Vorurteile zu haben

Kinder kennen keine Vorurteile. Sie wollen einfach nur spielen und Spaß haben. Wenn wir von Kindern lernen, niemanden wegen seiner Kleidung, seiner Hautfarbe oder seinen Ansichten zu verurteilen, werden wir zu emphatischeren Menschen und somit glücklicher!

14. Sich seinen Ängsten stellen

Angst vor Hunden

Ängste lähmen und bremsen einen aus; laufe nicht vor ihnen davon!

Hast du schonmal darüber nachgedacht, wie vielen Ängsten sich Kinder den ganzen Tag über stellen müssen? Sei ein bisschen wie ein Kind, lass dich treiben, gib dich neuen Abenteuern hin und vergiss dabei deine Ängste!

Zum Weiterlesen: Mein Kind hat Angst vor Tieren: Was kann ich tun?

15. Scheitern … und einen neuen Versuch starten

Kinder lernen von ihren Fehlern. Es ist ein ständiges Trial-and-Error-Spiel, und Aufgeben ist keine Option. Wie oft hast du dein Kind schon dabei beobachtet, wie es etwas so lange probiert hat, bis es das geschafft hat, was es sich vorgenommen hatte? Folge seinem Beispiel!

16. Von Kindern lernen, sich etwas zu gönnen

Auch wir Erwachsenen haben es verdient, ab und zu das zu bekommen, was wir besonders gern mögen. Warum sich nicht einfach eine Pizza gönnen, anstatt immer Salat zu essen? Oder mit der Eisenbahn spielen, anstatt das Bad zu putzen? Die Welt geht nicht unter davon, dass du mal nicht „dein Soll“ erfüllst.

Es gibt so viel, was wir von den Kindern lernen können, und wir sollten uns darauf einlassen, damit wir kreativer, offener, emphatischer und vor allem glücklicher werden. Wann fängst du damit an?

  • Jinich, H. (1979). La risa. Gaceta Medica de Mexico.
  • Oriol-Bosch, A. (2012). Resiliencia. Educación Médica. https://doi.org/10.4321/s1575-18132012000200004
  • Lipovetsky, G. (2006). La felicidad paradójica. Praxis Filosófica. https://doi.org/10.2307/474247
  • Vázquez, Hervás, G., Rahona, J., & Gómez, D. (2009). Bienestar psicológico y salud : Aportaciones desde la Psicología Positiva. Anuario de Psicología Clínica y de La Salud.