Schlüssel für ein gutes Selbstwertgefühl von Kindern

30 Januar, 2020
Einem Kind zu helfen, sich zu lieben und sich selbst wertzuschätzen, ist grundlegend, damit es sich wohlfühlen und emotional gesund entwickeln kann. In unserem heutigen Artikel findest du verschiedene Schlüssel, die dir helfen werden, dies zu erreichen.

Das Selbstwertgefühl von Kindern ist eines der grundlegenden Puzzleteile, das ihm hilft, sich zu entwickeln und eine gesunde Persönlichkeit aufzubauen. Aus diesem Grund ist es von großer Bedeutung, das Selbstbild und das Selbstbewusstsein zu stärken, damit das Kind sicher und gesund heranreifen kann.

In manchen Fällen ist dies jedoch gar nicht so einfach. Eltern können nicht in allem Experten sein, auch wenn sie bereit sind, Neues zu lernen und Techniken anzuwenden, die dem Kind helfen. Wir haben heute die besten Schlüssel für dich zusammengestellt, mit denen du deinem Kind helfen kannst, eine gesunde Eigenliebe und ein starkes Selbstwertgefühl zu entfalten.

Selbstwertgefühl von Kindern: Deshalb ist es so wichtig!

Niemand hat ein perfektes Rezept, um glückliche Kinder großzuziehen, die all ihre Ziele erreichen und zu ausgeglichenen Persönlichkeiten heranwachsen. Es ist nicht immer einfach und mache Kinder haben auch einen schwierigen Charakter, der nicht leicht zu kontrollieren ist. Auch Eltern wissen nicht immer, wie sie mit bestimmten Situationen am besten umgehen. Doch das Selbstwertgefühl ist in der Erziehung eine grundlegende Säule.

Es ist der Weg zur Selbständigkeit, zu Stärke und Verantwortung. Deshalb ist es wesentlich, dass Kinder lernen, sich zu schützen und sich selbst wertzuschätzen. Die Eltern können ihren Nachwuchs nicht immer und überall begleiten, deshalb sind Kinder zum Teil schwierigen Situationen ausgesetzt, in denen sie zum Beispiel mit Mitschülern richtig umgehen müssen.

Bullying oder Mobbing ist eine gefährliche Realität, die jedoch zu lösen ist, wenn Kinder entsprechende Strategien kennen. Dabei spielt auch das Selbstwertgefühl eine wichtige Rolle, das schon von klein auf gefördert werden sollte. Kinder können so Selbstsicherheit erlangen und gesunde und glückliche Beziehungen aufbauen. In der Folge können sie ebenfalls verhindern, dass sie von anderen kontrolliert oder unglücklich gemacht werden. Die Anstrengungen und Bemühungen lohnen sich! Erfahre anschließend, wie du vorgehen kannst, um deinem Kind zu helfen, sein Selbstwertgefühl zu stärken.

Entdecke auch diesen Beitrag: Das kooperative Spiel: 5 Vorteile für Kinder

Schlüssel für ein gutes Selbstwertgefühl von Kindern

Schlüssel für ein gutes Selbstwertgefühl von Kindern 
Selbstvertrauen ermöglicht es einem Kind, gesund und verantwortungsvoll heranzureifen.

1. Selbstwertgefühl von Kindern durch Verantwortung stärken

Vergiss nicht, dass die Erziehung eines Kindes am Tage der Geburt beginnt. Aus diesem Grund sollten Routinen und Gewohnheiten den Tagesablauf bestimmen: geregelte Ess- und Schlafzeiten, das tägliche Bad zur selben Stunde und vieles mehr. Wenn dein Kind heranwächst, kannst du ihm allmählich auch Verantwortungen übergeben. Es muss zum Beispiel lernen, sein Spielzeug aufzuräumen, das Bett zu machen oder den Tisch abzuräumen. Damit wird es sich nützlich und hilfreich fühlen und lernt gleichzeitig, die Wichtigkeit von Ordnung und auch sich selbst zu schätzen.

Verantwortungen bringen dem Kind bei, dass es im Leben auch Verpflichtungen gibt. Wenn es diese gut und richtig erfüllt, kann es sich stolz fühlen, denn es sieht, dass die Ergebnisse nützlich sind. Indem das Kind seine Aufgaben erfüllt, sein Zimmer aufräumt, seine Kleidung zusammenlegt oder ein Haustier pflegt, stärkt sich seine Wertschätzung sich selbst gegenüber und damit sein Selbstwertgefühl.

2. Schätze alle Dinge, die dein Kind gut macht, und unterstütze es

Manche Eltern begehen den Fehler, positives Verhalten ihrer Kinder nicht anzuerkennen, da sie sich nur auf ihre Fehler und Irrtümer konzentrieren. Doch damit erreichen sie nur ein schwaches Selbstwertgefühl ihres Sprösslings. Früher oder später wird das Kind den Eltern nicht mehr folgen, denn wenn es trotz all seiner Anstrengungen nichts erreicht und immer nur negative Kritik hört, wird damit seine Selbstwahrnehmung gestört.

Wenn dein Kind etwas gut macht, solltest du es darin bestärken und loben. „Du hast das toll gemacht, ich wusste gar nicht, dass du das kannst!“ „Super, ich vertraue dir immer, denn ich weiß, dass du der Beste bist.“ „Gratuliere, ich bin wirklich stolz auf dich!“ Sätze wie diese motivieren dein Kind und regen es an, sich weiter zu bemühen, wichtige Ziele zu erreichen.

Sollte dein Kind jedoch Fehler begehen, schimpfe nicht mit ihm und mach ihm keine Vorwürfe. Denn Kommentare wie „immer dasselbe, du wirst es nie lernen“, lösen nur Frust aus und zerstören das Selbstwertgefühl von Kindern.

Du solltest auch nicht den Fehler begehen, dein Kind mit anderen Kindern oder Geschwistern zu vergleichen. Weise es einfach kurz darauf hin, dass es einen Fehler gemacht hat, es beim nächsten Mal jedoch sicher alles besser machen wird. Schenke ihm Vertrauen und motiviere dein Kind mit Sätzen wie: „Ich weiß, dass du eine schlechte Note geschrieben hast, doch mit etwas Anstrengung wirst du es sicher schaffen, denn du hast es dir verdient!“ „Mach dir keine Sorgen, wenn du dich bemühst, wirst du es schaffen!“

Einer Studie der Universität von Indiana ist ein kurioses Ergebnis zu entnehmen, das mit dem Vergleich von Kindern zu tun hat. Darin konnte bestätigt werden, dass langes Fernsehen bei Kindern eine signifikante Rolle spielen kann, da sie den Vergleich mit den Schauspieler-Kindern, die sie in Filmen oder Serien sehen, nicht vermeiden können und sich dadurch schlechter fühlen.

Wir empfehlen dir auch diesen Artikel: Kindern Grenzen setzen: ein Akt der Liebe

3. Selbstwertgefühl von Kindern durch Vertrauen und Liebe stärken

Selbstwertgefühl von Kindern durch Vertrauen und Liebe stärken 
Wenn du deinem Kind Vertrauen und Liebe zeigst, kann es einfacher Selbstsicherheit entwickeln.

Liebe und Vertrauen sind Grundnahrungsmittel für das Selbstwertgefühl von Kindern. Die Psychologin Ana Torre bestätigt: „Wenn wir sie schätzen, werden sie sich auch selbst schätzen. Wir sind für Kinder wie ein Spiegel, das Bild, das wir ihnen zurückgeben, ist ihr eigenes Selbstbild.“

Kinder müssen sich geliebt, geschätzt, integriert und anerkannt fühlen. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass die Eltern ihre Liebe ausdrücken und ihnen sagen, was für einen besonderen Stellenwert ihre Kinder in ihrem Leben haben. Sag deinem Kind, dass du ihm vertraust und es bedingungslos liebst. Dadurch kann es emotionale Sicherheit entwickeln und das Selbstbewusstsein stärken.

4. Selbstbehauptung für ein besseres Selbstwertgefühl

Sich zu behaupten bedeutet, sich selbst zu verteidigen; laut auszusprechen, was wir wünschen und wollen, ohne von anderen manipuliert zu werden. Es bedeutet auch zu lernen, nein zu sagen, um sich anderen nicht zu unterwerfen. 

Erziehe dein Kind demokratisch mit Regeln und Grenzen, die es versteht. Sei nicht autoritär, sondern baue eine offene Gesprächsbasis auf, die auf gegenseitiges Vertrauen beruht. Wenn du immer alles verbietest, wird es mit der Zeit versuchen, dich zu meiden. Gespräche helfen jedoch, dass es selbst lernt, sich zu behaupten und zu verteidigen, seine Selbsteinschätzung positiv zu entwickeln und stark zu sein, sowohl in der Schule, als auch im späteren Leben.

Vergiss nicht, dass die wahre Erziehung zu Hause stattfindet. Sei deinem Kind ein gutes Beispieldenn es wird dich in allem nachahmen. Ein glückliches Kind zu erziehen ist zum Teil anstrengend, doch wenn du deinem Nachwuchs Vertrauen, Liebe und offene Gespräche ermöglichst und wenn du ihm gleichzeitig Grenzen setzt, kann dein Kind gesund heranwachsen und sich selbst und andere schätzen lernen. Es lohnt sich!

  • Pereira, M. (2007). Autoestima : un factor relevante en la vida de la persona y tema escencial del proceso educativo. Revista Electrónica “Actualidades Investigativas En Educación.” https://doi.org/10.15517/aie.v7i3.9296
  • Ferreras, E. (2007). La autoestima. Anales de Mecánica y Electricidad. https://doi.org/10.1016/j.medin.2012.12.011
  • V. Del Barrio, Victoria; D. Frías ;V. Mestre Escrivá, M. V. (1994). Autoestima y depresión en niños. Revista de Psicología General y Aplicada. https://doi.org/10.1111/j.1474-919X.2009.01001.x
  • Varios. (2012). La Autoestima. Revista Fuentes.
  • Hauessler, I. M., Colbert, M., Myers, R., Eugenia Linares Felipe Risopatrón, M., Manrique Castro, M., & Cufino, M. del P. R. (2004). Desarrollo Psicosocial de los niños y las niñas. Unicef.