Wann beginnt der Alterungsprozess?

17 Februar, 2020
Wissenschaftler sind sich einig darüber, dass wir zu altern beginnen, sobald entsprechende Zellveränderungen auftreten. Doch es gibt in diesem Bereich noch viele offene Fragen und ungelöste Rätsel. 

Es ist keinesfalls einfach zu definieren, wann genau der Alterungsprozess beginnt. Denn bereits das Konzept ist relativ. So können sich zum Beispiel Falten im Gesicht bemerkbar machen, auch wenn die betroffene Person sich bester Gesundheit und Vitalität erfreut. In anderen Fällen ist genau das Gegenteil zu beobachten: Die Haut ist straff und faltenfrei, doch die Gesundheit leidet.

Auch kulturelle Mythen machen es schwer, zu bestimmen, wann genau der Alterungsprozess beginnt. Darüber hinaus gibt es viele Methoden, um jung auszusehen und zu bleiben, auch in fortgeschrittenem Alter, doch dies heißt noch lange nicht, dass damit das Altern verhindert werden kann.

Der äußerliche Anschein ist nur eine Variable, die Auskunft darüber gibt, in welchem Alterungsprozess wir uns befinden, allerdings nicht die wichtigste. Es gibt verschiedenste Faktoren und Prozesse, die viel genauer definieren können, wann der Verfall des Körpers und des Geistes beginnt. 

Der Alterungsprozess

Die Alterung ist ein sehr komplexer Prozess, über den noch viele Fragen unbeantwortet sind. Es ist deshalb nicht einfach zu bestimmen, ab welchem Zeitpunkt wir tatsächlich altern. Dies ist auch dadurch zu begründen, dass dies bei jedem Menschen anders ist.

Dazu kommt, dass die verschiedenen Organe ebenfalls unterschiedliche Alterungsprozesse durchlaufen. Außerdem muss zwischen biologischer und psychologischer oder gesellschaftlicher Alterung unterschieden werden. Im Allgemeinen wird jedoch akzeptiert, dass die Alterung dann beginnt, wenn der funktionale Verfall der Gewebe beginnt.

Auch wenn dies nicht ganz exakt ist, geht man davon aus, dass das Altern mit dem Zellverfall beginnt. Dieser wirkt sich wie folgt aus:

  • Anhäufung genetischer Defekte
  • Verkürzung der Telomere (Schutzkappen der Chromosomen)
  • Fehler bei der Ausscheidung defekter Proteine 
Alterungsprozess

Entdecke auch diesen Beitrag: Stimme im Alter: 10 Tipps, um sie gesund zu halten

Wann beginnt der Alterungsprozess?

Es gibt keine allgemein akzeptierte Antwort auf diese Frage. Konservative Stimmen gehen davon aus, dass wir bereits ab einem Alter von 25 Jahren altern. Denn zu diesem Zeitpunkt treten die ersten Zelldefekte auf. Insbesondere beginnt der progressive Verlust der Muskelmasse.

Jaime Miquel, der frühere Direktor des Alterungslabors der NASA, weist darauf hin, dass der Alterungsprozess ab einem Alter von 30 Jahren beginnt. Er geht davon aus, dass sich ab diesem Alter das genetische Programm verschlechtert und es zu physiognomischen Veränderungen kommt. Diese äußern sich wie folgt beschrieben:

  • Gewichtszunahme
  • Langsamerer Stoffwechsel
  • Veränderungen des Hormonhaushalts
  • Gedächtnisverlust
  • Verändertes Schlafmuster

Die Geschwindigkeit, mit der sich dieser Prozess entwickelt, hängt von der Genetik und vom Lebensstil des Einzelnen ab.

Eine Studie der Universität von Stanford über den Alterungsprozess 

Aus einer Studie der Universität von Standford geht hervor, dass die Alterung in drei Etappen verläuft und nicht einheitlich stattfindet. Diese Forschungsstudie wurde in der Zeitschrift Nature Medicine veröffentlicht und weist auf fünf Indikatoren für das Älterwerden hin. Diese sind:

  • Der Stoffwechsel verlangsamt sich.
  • Die Knochen und ihre Struktur werden schwächer.
  • Es kommt zu Gedächtnisproblemen.
  • Veränderte Schlafmuster sind normal.
  • Die Muskelstruktur verschlechtert sich.

Darauf aufbauend sprechen Wissenschaftler von drei großen Zeitfenstern, die für den Alterungsprozess definitiv sind. Die erste Phase beginnt mit 34 Jahren, die zweite mit 60 und die dritte mit 78. Unter diesem Blickwinkel betrachtet, beginnt also der Alterungsprozess mit 34 Jahren.

Tony Wyss-Coray, Professor für Neurologie und Neurowissenschaften und Leiter der erwähnten Studie, weist darauf hin, dass zu den drei erwähnten Zeitpunkten deutliche Veränderungen des Proteinspiegels im Blut zu beobachten sind. Dadurch werden diese Alterungsphasen geprägt.

Alterungsprozess einer Frau

Noch ein interessanter Artikel: Altersbedingte Makuladegeneration

Chronologisches und biologisches Alter

Das chronologische Alter bezieht sich auf das Alter einer Person als reine Zeitangabe. Es geht also darum, wie viele Geburtstage wir bereits hinter uns haben. Dieser Indikator ist vorwiegend sozial und kulturell sehr wichtig, doch vom biologischen Standpunkt aus betrachtet, ist die Bedeutung relativ.

Das biologische Alter gibt jedoch Auskunft über den körperlichen und geistigen Entwicklungs- und Verfallszustand. Es wird also vom Verfall der Körperzellen bestimmt. Konkret könnte man sagen, dass es von der energetischen Fähigkeit des Körpers abhängt, Zellschäden zu reparieren.

Das biologische Alter kann anhand der Länge der Telomere bestimmt werden. Wie bereits kurz erwähnt, handelt es sich um die Schutzkappen der Chromosomen. Diese werden bei jeder Zellteilung kürzer.

Wenn sie zu kurz sind, stellt die betroffene Zelle die Teilung ein und stirbt schließlich ab. Der Zustand dieses Prozesses ermöglicht es uns, das biologische Alter zu bestimmen, das nicht immer mit dem chronologischen Alter übereinstimmt.

Salech, M. F., Jara, L. R., & Michea, A. L. (2012). Cambios fisiológicos asociados al envejecimiento. Revista Médica Clínica Las Condes, 23(1), 19-29.