Unterkühlung bei Babys und Kindern: Was tun?

5 September, 2019
Es ist nicht immer einfach, eine Hypothermie oder Unterkühlung bei Kindern und Babys festzustellen, wenn sie nicht selbst darauf hinweisen können. Doch es ist in diesem Fall sehr wichtig, schnell zu handeln und die richtigen Maßnahmen zu treffen, um die Körpertemperatur schnellstmöglich wieder zu normalisieren. 

Wenn die Körpertemperatur unter 35ºC fällt, spricht man von einer Hypothermie oder Unterkühlung. In der Folge können die körpereigenen Kontrollmechanismen die Fähigkeit verlieren, die Temperatur selbst zu regulieren. Meist kommt es dazu, wenn man zu lange ohne den richtigen Schutz kalten Temperaturen ausgesetzt ist.

In unserem heutigen Artikel sprechen wir über die Unterkühlung bei Kindern und Babys und was man tun kann, falls es dazu kommt. Lies weiter, um mehr zu diesem Thema zu erfahren.

Unterkühlung bei Kindern und Babys: Was man wissen sollte

Die wichtigsten Mechanismen für den Wärmeverlust des menschlichen Körpers

Gründe für eine Unterkühlung

Ganz unabhängig vom Alter und anderen Bedingungen kann jeder an einer Unterkühlung leiden. Besonders anfällig sind allerdings Babys und Kleinkinderda ihr Organismus sich noch in Entwicklung befindet und die Temperaturregulierungsmechanismen noch nicht vollständig ausgebildet sind.

Die häufigten Gründe für eine Hypothermie bei Babys und Kindern sind:

  • Unzureichender Schutz des Babys bei kalten Temperaturen.
  • Nasse Kleidung bei kaltem oder windigen Wetter.
  • Wenn das Kind Fieber hat, versuchen die Eltern in manchen Fällen die Temperatur durch Kältebehandlungen (kalte Umschläge, kalte Bäder, Ventilator usw.) zu regulieren. Dies kann jedoch zu einem Kälteschock führen, wenn die Temperaturunterschiede sehr groß sind.
Unterkühlung im Winter
Hypothermie kann bei Kindern und Babys die Folge von unzureichendem Schutz bei kalten Temperaturen sein. Es ist deshalb wichtig, bei jedem Symptom aufmerksam zu sein.

Auch dieser Artikel könnte dich interessieren: So schützt du dich am Strand vor zu viel Sonne und Hitze

Symptome einer Unterkühlung

  • Kinder und Babys zittern bei Kälte oft nicht.
  • Die Haut wird kalt und ihre Farbe kann sich verändern (blass). Viele Babys haben bei Kälte eine rosige Farbe im Gesicht.
  • Die Atmung und der Puls werden langsamer.
  • Es sind keine Reflexe vorhanden.
  • Da Babys das Kältegefühl nicht ausdrücken können, muss man besonders vorsichtig sein und die Temperatur der Haut überprüfen. Außerdem sollte man Verhaltensveränderungen, Appetitmangel usw. beobachten.

Was tun bei der Unterkühlung eines Babys?

Es ist grundlegend, bei Anzeichen einer Unterkühlung das Baby schnellstmöglich zu einem Arzt zu bringen. Sollte dies nicht sofort möglich sein, empfehlen sich zwischenzeitlich folgende allgemeinen Maßnahmen:

  • Die Umgebungstemperatur schrittweise erhöhen: Bringe dein Kind in einen warmen Raum und ziehe ihm gegebenenfalls die nasse Kleidung aus.
  • Decke es zu und setze ihm eine Mütze auf. Nimm dein Kind in den Arm, damit es deine Körperwärme erhält und sich aufwärmen kann.

Es ist sehr wichtig, keine direkte Wärme auf der nackten Haut anzuwenden. Verwende keine Wärmeflasche und auch keine warmen Umschläge direkt auf der Haut! Du solltest immer eine Decke oder ein Tuch dazwischen legen, um Verbrennungen zu verhindern.

Überprüfe die lebenswichtigen Parameter immer wieder, auch nachdem die Hypothermie bereits stabilisiert ist. Wenn dein Kind das Bewusstsein verliert, überprüfe seine Atmung. Sollte es atmen, bette es in Seitenlage; wenn nicht, ist eine Mund-zu-Mund-Beatmung und eine Herzmassage notwendig, während du auf den Arzt wartest.

Hast du diesen Beitrag schon gelesen? Krabbeln lernen: Motiviere dein Baby mit diesen 5 Tipps!

Was tun bei einer Unterkühlung?
Bei einer Unterkühlung ist es wichtig, das Kind schrittweise zu wärmen. Wenn die Symptome schlimmer werden oder ernst sind, muss das Kind sofort in die Notfallsaufnahme gebracht werden.

Was tun bei einer Unterkühlung eines Kindes?

Je nach Schweregrad und Ernst der Lage ist ein Notfallsarzt notwendig oder nicht. Beurteile die Symptome und beobachte ob ernste Anzeichen für eine Hypothermie vorhanden sind. Falls dies nicht der Fall ist, kannst du wie folgt vorgehen:

  • Bade dein Kind in warmem Wasserbis die Haut wieder ihre normale Farbe annimmt. Nimm es dann aus dem Wasser und trockne es schnell ab.
  • Ziehe dein Kind warm an und bringe es in einen warmen Raum. Decke es mit vielen warmen Decken zu. Wie bei Babys ist es auch bei Kindern wichtig, ihnen die eigene Körperwärme zu schenken und den Kopf mit einer Kappe zu schützen. Vergiss nicht, dass auch die Füße und Hände Wärme brauchen.
  • Gib deinem Kind ein warmes Getränk und energiespendendes Essen. 
  • Lass es auf keinen Fall alleine, denn die Anzeichen könnten sich verschlimmern.

Normalerweise erreicht das Kind mit diesen Techniken in relativ kurzer Zeit seine normale Körpertemperatur. Sollte dies nicht der Fall sein und wenn die Symptome schlimmer werden, bringe dein Kind sofort in die Notfallsaufnahme oder rufe die Rettung an. 

  • Burger, L., & Fitzpatrick, J. (2014). Prevention of inadvertent perioperative hypothermia. British Journal of Nursing. https://doi.org/10.12968/bjon.2009.18.18.44553
  • Gelb, D. (2014). Hypothermia. In Encyclopedia of the Neurological Sciences. https://doi.org/10.1016/B978-0-12-385157-4.00059-2
  • Sefrin, P. (2018). Accidental Hypothermia. Notarzt. https://doi.org/10.1055/a-0752-6485
  • So, H. Y. (2010). Therapeutic hypothermia. Korean Journal of Anesthesiology. https://doi.org/10.4097/kjae.2010.59.5.299