So schützt du dich am Strand vor zu viel Sonne und Hitze

· 8 Januar, 2019
Ob dein Strand nun am Meer, See oder Fluss liegt, ist egal, denn die Auswirkungen von Sonne und Hitze sind auf deinen Körper immer gleich.

Am Strand sehen wir uns alle nach Sonne und Wärme, doch oft vergessen wir dabei, dass die Sonne nicht ganz ungefährlich ist und ein Zuviel an Sonneneinstrahlung und Hitze für den Körper ernsthafte Gesundheitsfolgen haben kann.

Wir zeigen dir, welche und wie du dich davor schützt.

Das Leben am Strand: Urlaub, Sonne, gute Laune!

Wer an den Strand geht, möchte sich erholen, entspannt seine Freizeit verbringen, vielleicht in einem Gewässer schwimmen und etwas an der Sonnenbräune „arbeiten“.

Allein der Sonnenschein und das Wort „Strand“ verbreiten schon gute Laune, doch leider kann die Sonne auch zu Gesundheitsrisiken und -schäden führen.

Wer an den Strand geht, der sollte insbesondere im Hochsommer die Risiken kennen und auch wissen, wie man sich und insbesondere Kinder davor schützt.

Wenn du das nächste Mal an den Strand gehst, egal ob See, Fluss oder Meer, solltest du dieses Hintergrundwissen immer beherzigen. Folgende ernsthafte Gesundheitsprobleme können am Strand durch zu viel Sonne und Hitze auftreten:

Frauen am StrandSonnenstich

Der Sonnenstich trifft all jene, die sich am Strand ohne Kopfbedeckung zu lange ungeschützt in der Sonne aufhalten.

Intensive Sonneneinstrahlung auf Kopf und Nacken führt zu einer Entzündung der Hirnhaut und des Gewebes im Gehirn, im besten Fall ist die Hirnhaut nur irritiert. Folgende Symptome treten auf:

Die Vorbeugung ist ganz einfach: bedecke deinen Kopf und Nacken!

Das betrifft in erster Linie Kinder, die noch dünnes oder kein Haar haben und Erwachsene mit Glatze.

Bei längerem Aufenthalt am Strand oder in der Sonne sollten alle Menschen Kopf und Nacken bedecken.

Trage einen Hut, um die Hitze zu schlagen.Hitzeerschöpfung

Sicher kennst du einige Symptome der Hitzeerschöpfung. Du solltest sie sehr ernst nehmen, denn aus einer unbeachteten Hitzeerschöpfung entsteht ein lebensbedrohlicher Hitzschlag! Achte auf folgende Symptome:

  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Übelkeit
  • Bewusstseinsstörungen oder Bewusstlosigkeit
  • Schneller Puls
  • Gerötete Haut, bei fortschreitender Hitzeerschöpfung weiß und feucht
  • Niedriger Blutdruck

Die Hauptursache einer Hitzeerschöpfung ist zu große Hitze bei zu geringer Flüssigkeitszufuhr und daraus entstehendem Verlust von Elektrolyten.

Es kommt durch die steigende Körpertemperatur und Dehydration zu einem Kreislaufkollaps.

Die Vorbeugung ist auch recht einfach: schütze dich vor zu großer Hitze und trinke genug.

Die Getränke sollten alkoholfrei und möglichst reich an Elektrolyten sein. Saftschorlen oder mineralreiches Wasser ist empfehlenswert.

Familie am StrandHitzschlag

Ein Hitzschlag ist lebensgefährlich! Ein Hitzschlag ist in etwa eine unbehandelte Hitzeerschöpfung, bei der die Körpertemperatur auf über 40°C steigt und Hitze, niedriger Blutdruck, schneller Puls und Dehydration zu einem Kreislaufkollaps führen.

Dazu kommt die Bildung eines lebensgefährlichen Hirnödems.

Symptome sind:

  • Hohe Körpertemperatur
  • Ausbleibendes Schwitzen
  • Krämpfe
  • Bewusstseinsstörungen die leicht mit Müdigkeitsgefühl / Schlafbedürfnis verwechselt werden

Ein Hitzschlag tritt besonders häufig bei feuchter Hitze und gerne auch bei hoher körperlicher Anstrengung in großer Hitze auf. Vermeide daher Sport bei solchen Wetterlagen, vermeide direkte Sonneneinstrahlung und sorge für eine ausreichende Trinkmenge und Abkühlung.

Achtung:

Sonnschutz mit natürlichen Ölen ist gefährlich

7 Mittel zum Heilen und Verhindern von SonnenbrandSonnenbrand

Ein Sonnenbrand wird oft verharmlost, es handelt sich dabei jedoch um eine Verbrennung der Haut ersten oder zweiten Grades! Großflächiger Sonnenbrand ist auch deshalb nicht harmlos, da er zu Fieber und Kopfschmerzen führen kann.

Insbesondere Sonnenbrand bei Kindern ist eine Ursache für bösartigen schwarzen Hautkrebs.

Die Vorbeugung ist sehr einfach:

  • Vermeide Mittagssonne.
  • Trage ausreichenden Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor auf.
  • Bedecke deine Haut.
  • Halte dich im Schatten auf, schütze dich jedoch trotzdem.

Ein starker Sonnenbrand sollte vom Arzt behandelt werden, da es sich dabei um eine Verbrennung und nicht um eine „Hautirritation“ handelt.

Wissenswert:

Sonnencreme statt Tagescreme

Kind am StrandPackliste für den Strand

Für deinen nächsten Aufenthalt am Strand solltest du also die möglichen Gesundheitsrisiken im Hinterkopf behalten und vorsorgen, indem du folgende Dinge unbedingt einpackst:

  • Sonnencreme
  • Hut mit breiter Krempe (Nackenschutz)
  • Langärmelige Bekleidung
  • Saftschorle oder Mineralwasser
  • Sonnenschirm

Beachtest du dann die oben im Text genannten Verhaltenshinweise, sollte dein nächster Strandurlaub ohne gesundheitliche Folgen bleiben. Doch du solltest nun wissen, dass Sonne und Hitze auch am Strand bis zum Tod führen können!

  • Komar, P. D. (1998). Beach processes and sedimentation. PrenticeHall I. https://doi.org/10.1029/98EO00170
  • Stenflo, J. O. (2015). The sun. In Polarimetry of Stars and Planetary Systems. https://doi.org/10.1017/CBO9781107358249.016
  • Connell, J. (2006). Medical tourism: Sea, sun, sand and ... surgery. Tourism Management. https://doi.org/10.1016/j.tourman.2005.11.005