Schwimmen: Ein Ganzkörpertraining mit vielen Vorteilen

Schwimmen stärkt nicht nur den ganzen Körper, es macht auch sehr viel Spaß!

Beim Schwimmen werden Muskelgruppen im gesamten Körper beansprucht. Dennoch ist es nicht unbedingt die erste Sportart, die einem einfällt, wenn man auf der Suche nach einem effektiven Ganzkörpertraining ist. Oft führt der erste Weg ins Fitnessstudio oder in Aerobic-Klassen.

Ein Grund dafür könnte sein, dass nicht alle Sportvereine oder Studios eine Schwimmhalle haben. Wir zeigen dir jedoch, dass es sich lohnen könnte, auf die Suche nach einer Schwimmhalle zu gehen. Denn Schwimmen hat so viele Vorteile, dass du es unbedingt ausprobieren solltest!

Schwimmen als Ganzkörpertraining

Schwimmen könnte als eine der besten Bewegungsformen bezeichnet werden, weil es alle Bereiche des Körpers gleichermaßen beansprucht. Rumpf, Beine und Arme arbeiten beim Schwimmen als Einheit zusammen.

Natürlich sind auch andere Bewegungsformen gut für den Körper. Aber beim Schwimmen kommen alle Vorteile zusammen. Hier sind einige von ihnen:

Lies hier weiter:

Wie kann Schwimmen deine Gesundheit fördern?

1. Cardio-Training

Ganzkörpertraining hat Vorteile

Genau wie Gehen, Laufen oder Fahrradfahren erhöht Schwimmen deine Herzfrequenz, stärkt die Ausdauer und hält Herz und Lungen fit. Die Vorteile von Cardio-Training sind unter anderem:

  • bessere Atmung
  • mehr Ausdauer, zum Beispiel beim Treppensteigen
  • Gewichtsverlust. Schwimmen eignet sich hervorragend, um ein paar Kilo abzunehmen.
  • Muskelaufbau. Du nimmst nicht nur ab, sondern baust gleichzeitig Muskeln in deinem Körper auf.

Dieser Artikel könnte dir auch gefallen:

Kalorienverbrauch durch Krafttraining

2. Training mit wenig Belastung

Laufen ist ein Sport, bei dem der Körper stark belastet wird. Mit Belastung ist in diesem Fall die Beanspruchung von Gelenken und Knochen durch stoßartige Bewegungen gemeint. Das Risiko für Verletzungen ist hier relativ hoch.

Beim Schwimmen hingegen wird dein Körper vom Wasser getragen. Das bedeutet, dass es keine Belastung auf Knochen und Gelenke durch die Schwerkraft gibt. Schwimmen ist also ein schonendes Workout mit geringer Verletzungsgefahr.

3. Gut bei Rückenschmerzen

Ganzkörpertraining lindert Rückenschmerzen

Falls du schon einmal unter starken Rückenschmerzen gelitten hast, hat dir dein Arzt vielleicht bereits Schwimmen empfohlen. Als Sport mit geringer Belastung eignet sich Schwimmen bei Personen mit Rückenschmerzen besonders gut.

Bei Skoliose kann Schwimmen sogar die Schmerzen lindern. Die gleichmäßige Beanspruchung des ganzen Körpers und das intensive Training führt oft zu einer Verbesserung bei allen Arten von Rückenschmerzen. Es ist also wärmstens zu empfehlen!

Auch interessant:

10 wirksame Behandlungsmöglichkeiten gegen Rückenschmerzen

4. Schwimmen verbessert die Koordination

Hast du Schwierigkeiten bei der Körperkoordination? Einfache Aufgaben wie die rechte Hand und den linken Fuß gleichzeitig zu bewegen, ist für manche Menschen bereits schwierig. Schwimmen trainiert diese Fähigkeit auf einzigartige Weise.

  • Beim Schwimmen koordinierst du nicht nur Arme und Beine, sondern auch die Atmung. Am Anfang kommt es dir vielleicht schwierig vor, aber es wird dir schon bald leichter fallen.
  • Nach einiger Zeit wird deine allgemeine Koordination immer besser und deine Bewegungen werden immer flüssiger.

Hier ist ein interessanter Artikel für dich:

5 Sportarten für Menschen mit Knieschmerzen

Schwimmen macht Spaß

Ganzkörpertraining macht Spaß

Schwimmen macht Spaß! Etwas Neues auszuprobieren, kann eine gute Motivation sein. Und wer geht nicht gern ins Schwimmbad oder an den Strand?

Auch wenn du noch nie Schwimmen gegangen bist, solltest du es unbedingt ausprobieren. Schwimmen ist nicht nur ein effektives Ganzkörpertraining, es bereitet dich auch hervorragend auf deinen nächsten Strandbesuch vor.

Auch interessant